HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Mittwoch, 29. April 2015

STRANGELET - First Bite





















( Privatpressung / Release Date: 12. 12. 2014 )

Durch reinen Zufall bin ich auf die Heilbronner Band STRANGELET, durch Ihr Video „Privilege of Power“, gestoßen. Die Band besteht aus Stefan Zörner (Gesang), Tobias Eurich (Gitarre), Jonas Kümmerle (Keyboards), Jessica Stuart (Schlagzeug) und Finn Janetzky (Bass). Die Schwaben spielen auf ihrem Debut-Album sehr starken Heavy Rock mit Einflüssen von SKID ROW, DEEP PURPLE und WHITESNAKE. Das Album „First Bite“ überzeugt mit melodischen und eingängigen Songs, wie der Opener „Privilege of Power“. Die Earcatcher sind schon das erwähnte „Privilege of Power“ und die rockenden „Nothing“ sowie „Tainted“. Auch die bei Hardrock-Bands beliebte Ballade fehlt auf „First Bite“ nicht. Diese Nummer bringt noch mal das musikalische Könner der 5 Musiker richtig hervor. Zum Abschluß hauen die Schwaben mit "Hiding Star" noch mal einen richtigen Hammersong raus. Der größte Pluspunkt des Silberlings ist das hervorragende Songwriting so nennen.


Fazit: STRANGELET haben ein Debut mit ehrlichen und leidenschaftlichen Hardrock am Start. Die Songs überraschten mich mit abwechslungsreichen Melodien und coolen Riffs. Wer mal wieder richtig mit groovenden Hardrock abrocken möchte, sollte sich diese Scheibe zu legen.
Jungs macht weiter so! Das ist ROCK’n’ROLL………

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Samstag, 25. April 2015

BONFIRE - Glörious





















( Borila Rekords/ Release Date: 24.04.2015 )

Am 24. April war es soweit und die neue BONFIRE Scheibe wurde veröffentlicht. BONFIRE im Jahre 2015 hat ein neues Gewand bzw. ein neues Line-up. Bis auf das Gründungsmitglied Hans Ziller (Gitarre) sind neue Mitstreiter an Bord. Die neuen Mitglieder sind Ronnie Parks (Bass), Frank Pane (Gitarre), Harry Reischmann (Schlagzeug) und David Reece (Gesang). David Reece dürfte vielen Rock-Fans bekannt sein als Sänger von Accept, Bangalore Choir und von Hans Zillers Neben-Projekt EZ-Living. Ich hatte ein mulmiges Gefühl als alter BONFIRE-Fan, wie diese Scheibe vor allem ohne den Original-Sänger Claus Lessmann klingen würde und auch nach den vielen Post in den Social Medien war ich sehr skeptisch.
Ja, ich gebe es zu, auch ich hatte ein Vorurteil vor den „Neuen“ BONFIRE und vor allem vor dem neuen Sänger David Reece! Waren doch Hans Ziller und Claus Lessmann diese Band.
Ich habe nun „Glörious“ jetzt mehrmals angehört, bevor ich dieses Review begonnen habe und ich muss zugeben diese Scheibe rockt gewaltig. Hans Ziller hat sich starke Musiker geholt.  Das Songwriting ist wie man es von BONFIRE gewohnt ist. Die Songs sind melodisch aber eingängiger und härter als auf den letzten Alben sowie frischer („Put out the flames“) und moderner („Nothing at all“). David Reece macht bei allen Songs einen starken Job und kann mit seiner Stimme, wieder einmal, voll überzeugen.  Auch Hans Ziller spielt Gitarren-Riffs, wie man sie schon viele Jahre nicht mehr von ihm gehört hat. Es könnte eine neue Ära von BONFIRE eingeläutet werden! 


Anspieltipps:  21 Guns Salute, Can‘t break away, Remember……   oder ALLES !!!

Fazit:
Manchmal müssen Beziehungen wie auch Band-Mitglieder getrennte Wege gehen, um nicht auf der Stelle stehen zu bleiben. Denn Stillstand ist Rückschritt. So verhält es sich auch mit der neuen Scheibe von BONFIRE.  Allen Skeptikern sage ich: Hört euch dieses Werk an und versucht es ganz objektiv, auch ich habe dies geschafft.  Es ist ein starkes Hardrock-Album mit allem was Rockmusik ausmacht!
Und Ja!  THE BONFIRE IS STILL BURNING   ……….

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Samstag, 28. März 2015

A LIFE DIVIDED - Human





















( AFM Records / Release date: 10.04.2015 )

Als ich mitbekommen habe das A LIFE DIVIDED (Jürgen, Gesang/ Tony, Gitarre/ Toby, Bass/ Korl, Drums) ein neues Album veröffentlichen, war ich ganz gespannt auf den neuen Longplayer. Vor allem aus persönlichen Interesse, da ich die Anfangszeit (mit Eigenproduktionen und kleinen Gigs in Clubs, Probleme ein Label zu finden) mitgemacht hatte und auch Jürgen, Karl und Micke, welcher nun bei ALD ausgestiegen ist, schon seit Jahren persönlich kenne. Mit dem Vorgänger Album „The Great Escape“ hatten ALD endlich den verdienten Durchbruch und mit „Human“ legen die Jungs noch eine Schippe drauf. A LIFE DIVIDED schaffen die perfekte Mischung aus Rock und Electro oder anders gesagt aus Härte und Melodie. „Human“ ist ein abwechslungsreiches Album, wie ich es noch nicht oft gehört habe.  Ich könnte auf jeden Songs einzeln eingehen, aber das würde diese Review zu voll packen. Die Songs sind eingängig mit starken Riffs und wenn es mal Härter wird, bringt Sänger Jürgen Plangger mit seiner Stimme die nötige Melodie in die Songs. Auch für das Songwriting muss man die Band loben.  Selbst mich alten (Hard)Rocker lässt diese Scheibe nicht mehr los.  Es sind einige Songs enthalten, welche wieder viel Airplay im Radio erhalten könnten. 

„Human“ ist die perfekte Fortsetzung von „The Great Escape“, es ist ein eingängiges, abwechslungsreiches und rockiges Album. Glückwunsch für diese Entwicklung, ich habe es immer gewusst das A LIFE DIVIDED ihren Weg macht. Ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut!


Es gibt für den neuen Longplayer von A LIFE DIVIDED nur eine Bewertung und zwar ganz objektiv. Die Bestwertung auf Melodic-Rock- Inside.com


Melodic-Rock-Inside-Wertung:  5 von 5 Gitarren

Samstag, 14. Februar 2015

220 VOLT - Walking In Starlight





















( AOR Heaven / Release Date: 26.09.2014 )

220 VOLT. Richtig die Band aus Schweden, welche in den 80zigern 5 Alben veröffentlicht haben, ist mit ihrem aktuellen Album „Walking in Starlight“, welches am 26. September 2014 veröffentlicht wurde, zurück. Die Band besteht seit 2014 aus den beiden Gründungsmitgliedern Thomas Drevin und Mats Karlsson, dem Sänger Anders Engberg und Schlagzeuger Peter Hermansson. Auf „Walking in Starlight“ wird starker Melodic-Heavy-Rock gespielt.

Anspieltipps: Walking in Starlight, System Overload, Burning Heart, One good Reason


Die schwedische Band hat ein solides Comeback-Album veröffentlicht, aber da 2014 eine große Konkurrenz vorhanden ist, wird es für 220 Volt schwer Fuß zu fassen. Fans von schwedischer Hardrock-, Heavy-Rock Musik sollten sich diese Scheibe auf jeden Fall mal an testen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung:   4 von 5 Gitarren

NIGHT RANGER – 24 Strings and a Drummer-Live and Acustic






















( Frontiers Records / Release Date: 19.12.2012 )

„24 Strings and a Drummer – Live and Acoustic“ ist ein CD/DVD-Paket von NIGHT RANGER. Das Konzert wurde 2012 im Mai im Studio D in Sausalito aufgenommen und nur eine kleine Zahl von Fans durften dem bei wohnen. In der Akkustik Variante beweisen Brad Gillis, Joel Hoeckstra und Sänger Jack Blades ihr ganzes Können erneut.  Für Fans von NIGHT RANGER ist „24 Strings and a Drummer – Live and Acoustic“ ein Pflichtkauf. Wer akustische Musik mag sollte sich auf jeden Fall diese Scheibe anhören.

Tracklist:
1. This Boy Needs To Rock  2. When You Close Your Eyes  3. Sing Me Away  4. Growin' Up In California  5. The Secret Of My Success  6. Sentimental Street  7. Four In The Morning  8. Let Him Run / Goodbye  9. Forever All Over Again  10. Don t Tell Me You Love Me  11. Sister Christian  12. (You Can Still) Rock In America  13. Boys Of Summer (Bonus Track)

THE MAGNIFICENT - same






















( Frontiers Reciords / Release date: 04.11.2011 )

THE MAGNIFICENT ist eine neue schwedische Band mit bekannten Musikern. Sänger Michael Eriksen (CIRCUS MAXIMUS), Pekka Heino (BROTHER FIRETRIBE, LEVERAGE), Tuomas Heikkinen (LEVERAGE), Gitarrist  Mats Haugen (CIRCUS MAXIMUS), Kimmo Blom (URBAN TALE) spielen sehr guten Schweden-Melodic-Rock auf dem selbst betitelten Debüt-Album. Alle Songs sind melodisch und sehr eingängig mit kraftvollen Gitarren gepaart mit starkem Keyboard. So sollte sich Melodicrock im Jahre 2011 anhören. Die Produktion von “The Magnificent” ist fantastisch. Der Sound kommt mit Power aus den Lautsprechern. Frontier Records haben mit dieser Scheibe wieder einmal ein starkes Album veröffentlicht, das den verwöhnten Melodicrock-Fan aus dem Herzen spricht.
“Cheated by love”, “Bullets”, “Lost” und “Tired of Dreaming” sind meine Anspieltipps, die ich empfehle.


Das Debüt der Schweden ist ein sehr gelungener Einstand ohne einen Ausfall auf dem Album. Für Fans von Melodic-Rock/Metal ist diese Scheibe nur zu empfehlen!

Melodic-Rock-Inside-Wertung:  4,5 von 5 Gitarren