HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Montag, 14. Mai 2012

CD Review: TOKYO - Same


















( Yesterrock / Release Date: 14.10.2011 )

TOKYO mit ihrem selbst betitelten Album aus den 80zigern ist ein weiteres Re-Release vom Münchner Label Yesterrock. Die deutsche Band spielen für diese Zeit typischen Pop-/Rock und AOR. Der Hit auf dem Album ist der Titelsong „Tokyo“, dieser war schon auf vielen bekannten und auch unbekannten Samplern vertreten. Zusätzlich zu den neun Songs von der Original-Pressung sind auf der Wiederveröffentlichung sieben Bonus-Tracks drauf.
Dieses Re-Release spricht vor allem Sammler und Liebhaber der 80ziger Rockmusik an.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

CD Review: ALFONZETTI - Here comes the night


















( AOR Heaven / Release Date: 25.11.2011 )

Der schwedische Gitarrist und Sänger Matti ALFONZETTI veröffentlichte Ende November 2011 sein drittes Album mit dem Titel „Here comes the night“. Schon der Opener “Losing you” ist das Highlight auf der Scheibe. Ein melodischer und eingängiger Song. Leider wird dann “Here comes the night” durchschnittlich, zwar werden dem Hörer gute melodische Songs geboten, aber ohne das gewisse Etwas. Um sich ein Bild von dem Album zu machen, sollte man sich noch den Titelsong “Here comes the Night” und “I’ll wait for you”anhören. “Here comes the night” ist hervorragend produziert, die Lieder kommen sauber und kraftvoll aus den Boxen.
„Here comes the night“ ist ein durchschnittliches (Melodic)Rock-Album mit Höhen und Tiefen, aber Liebhaber von US-(Melodic)Rock mit bluesigen Einfluss sollte sich das neue Werk von ALFONZETTI anhören.

Melodic-Rock-Inside-Wertung:   3 von 5 Gitarren

CD Review: TYKETTO - Dig in deep


















( Frontiers Records / Release Date: 20.04.2012 )

Es ist jetzt 21 Jahre her, wo TYKETTO ihr geniales Debüt, und man kann es auch Kult-Album nennen, „Don’t come easy“ veröffentlicht haben. Jetzt im Jahre 2012, nach 18 Jahren wieder in der Original-Besetzung mit Danny Vaughn (Gesang), Brooke ST. James (Gitarre, Gesang), Jimi Kennedy (Gesang) und Michael Clayton (Schlagzeug), veröffentlichten die Amerikaner ihr 6. Album „Dig in Deep“. Ich war sehr gespannt was mich auf „Dig in Deep“ erwarten würde, vor allem nach der sehr starken Single „Faithless“. Dieser Song ist auch der Opener von „Dig in Deep“, ein kraftvoller straighter Hardrock-Song. Weitere nennenswerte Lieder sind das rockige “Love to Love”, “Let this one slide” sowie der straight rockende Song “Evaporate”. Bei allen Nummer sticht die unverkennbare Stimme von Danny Vaughn hervor. Die Produktion ist, wie von Frontiers Records gewohnt, auf höchstem Niveau.
Gelungenes Comeback der New Yorker TYKETTO. Leider ist der Opener „Faithless“ und “Evaporate” die Highlights auf dem Comeback-Album, typische TYKETTO-Songs. Alle anderen Songs sind besserer Durchschnitt mit starken Melodien.
Für Fans der Band und von den Soloscheiben von Sänger Danny Vaughn ist "Dig in deep" zu empfehlen. 

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren