HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Donnerstag, 11. August 2011

CD Review: NIGHT RANGER - Somewhere in California

















( Frontiers / Release Date: 17.06.2011 )


Eines vorweg, das neue Album der Amerikaner von NIGHT RANGER ist ein starkes AOR-Album. Vom Original-Lineup sind noch Jack Blades, Brad Gillis und Kelly Keagy dabei.  Die Herren zeigen mit „Somewhere in California“, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören.  Schon der Opener „Growin’ up in California“ ist ein klassischer AOR-Song in einem etwas modernen Stil.  Dieser Song rockt von der ersten Sekunde und man ist in seinen Bann gezogen. In der gleichen Art und Weise geht es auf dem Album weiter, ein starker Song nach dem anderen. Anspieltipps sind neben dem Opener noch das rockende „Lay it on me“, das sehr eingängige „No time to lose ya“ und das straight groovende „Rock’n’Roll Tonite“. Zur erwähnen wäre noch das nur eine echte Ballade - „Time of our lives“ - auf die Scheibe gepackt wurde und diese ist eine Ballade im Stil der 80ziger. Sehr gelungen! Alle Lieder von  „Somewhere in California“ sind vielversprechender melodischer, eingängiger  AOR und sogar partytauglich. Es gibt meiner Meinung nach keinen einzigen Füller auf diesem Silberling.
Die Herren Jack Blades (vocals, bass), Brad Gillis (guitar), Joel Hoekstra (guitar), Kelly Keagy (drums) und Eric Levy (keyboards)   schaffen es auf „Somewhere in California“ gekonnt Retro mit dem Hauch von Modernem Stil zu vereinen. Dieses Album wird jedem AOR-Fan gefallen und wer auf starke Melodien mit gekonnten Riffs sowie Hooklines und guten Refrains Gefallen findet, sollte nicht nur ein Ohr in den neusten Output der Amerikaner anlegen.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen