HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Freitag, 8. April 2011

CD Review: Distorted Wonderland - Distorted Wonderland

( Cargo Records / Release Date: 11.02.2011 )


Wie soll es den anders sein, wieder mal eine neue Band aus Schweden, die sich dem Glam und Sleaze-Rock zuordnen. Die Rede ist von Distorted Wonderland, die ihr gleichnamiges Debüt im Jahr 2010 auf die Hörerschaft losgelassen haben. Die Band war ursprünglich nur als Projekt angelegt. Auf diese Idee kamen Sänger Olof Lindgren und Bassist Axel Karlsson. Die beiden haben zusammen bei den Glam-Rockern von Overnight Sensation zusammen gespielt. Sie hatten das Gefühl, was neues auszuprobieren. Ziel war es melodiöse Songs mit heavy Gitarren-Riffs zu schaffen. Das ist wahrlich nichts neues, besonders nach dem sich Crash Diet und Co. schon einige Jahre zuvor diesem Style verschrieben hatten. Nach der Trennung von Overnight Sensation war es dann im Jahr 2009 also soweit. Die beiden Protagonisten komplettierten die Combo mit Gittarist Frederik Lunstedt und Drummer Peter Karlsson und nahmen das Album "Distorted Wonderland" auf. Wie es nicht anders zu erwarten ist, klingt die Scheibe wie eine Mischung aus Crash Diet, Hardcore Superstar und Mötley Crue. Das Album ist nicht revolutionär, hält aber einen gehobenen Status. Es strotzt nur so vor Spass, coolen Gitarren-Riffs und einen stimmgewaltigen Olof Lindgren.

Meine absoluten Favoriten auf diesem Silberling sind: "Never had nothing at all", eine hammermässige Partynummer, "In for a thrill", das auch gut und gerne aus den Anfängen von Crash Diet stammen könnte, dem coolen Rocker "Losing It" und dem ersten Video-Clip "Raised on Rock 'n' Roll".
 
Insgesamt eine sehr ausgewogene Glam-/Sleaze-Scheibe, die auch die Fans der härteren Gangart überzeugen können. Für mich ein sehr gelungenes Debüt mit Luft nach oben. Hoffentlich hören wir noch mehr von den Jungs.


Keep on rockin.
M.R.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen