HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Sonntag, 27. Februar 2011

CD Review: SHAKRA - Back on Track














( AFM Records / Release Date: 25.02.2011 )


SHAKRA sind zurück. Zwei Jahre ist es nun seit ihrem erfolgreichem Album „Everest“ her und es hat sich einiges bei den Schweizern getan. Sänger Mark Fox hat sich von der Band getrennt und deshalb musste ein neuer Sänger gesucht werden. Dieser wurde dann im indischstämmigen Schweizer John Prakesh gefunden. John Parkesh kommt stimmlich teilweise nah an Mark Fox ran. Die einen Songs bisschen kratzig und rau, aber sehr melodisch, und er schafft es auch Songs aggressiv zu singen. Die Produktion von „Back on Track“ ist hervorragend. Der Sound kommt gewaltig mit „dem nötigen Dreck“  aus den Lautsprechern und dies pusht die Songs noch einmal. So muss sich ein Hard-Rock-Album anhören. Aber auch die Band trägt logischerweise ihren Teil dazu bei. Die Songs sind kraftvoll, abwechslungsreich und eingängig. Der typische SHAKRA-Gitarren-Sound mit starken Riffs und Solos fehlt auch nicht. Die Reißer auf „Back on Track“ sind der starke Party-Rocker „Crazy“, das groovige „Unspoken Truth“ und die hervorragend rockende Schlussnummer „Stronger than Ever“.
SHAKRA zeigen mit „Back on Track“, dass wieder mit ihnen zu rechnen ist. Der neue Sänger hat sich nahtlos in die Band eingefügt und es fällt einem   kaum auf, dass er erst kurze Zeit dabei ist.  Für jeden SHAKRA-Fan sollte dieser Silberling sowieso Pflicht sein und Liebhaber  von starken und groovigen Melodic- und Hard-Rock lege ich „Back on Track“ ans Herz. Eine gelungene und starke Hard-Rock-Scheibe mit einem sehr guten neuen Sänger! Weiter so……
Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Samstag, 26. Februar 2011

CD Review: OLIVER WEERS - Evil's Back














( AOR Heaven / Release Date: 25.02.2011 )


“Evil’s Back” ist das Nachfolgeralbum vom 2009er Debüt “Get Ready” von OLIVER WEERS. Der Bielefelder lebt seit einiger Zeit im Nachbarland Dänemark, wo er dort die Castingshow X-Faktor 2007 gewonnnen hatte und dadurch bekannt wurde. Darauf hin veröffentlichte er sein Debüt-Album. Für sein neues Werk holte er sich Anders Borre und Anders Bo aus  Dänemark sowie den talentierten Gitarristen Laki Ragazas aus Griechenland an seine Seite. Alle Songs haben den nötigen melodischen Touch und OLIVER WEERS drückt mit seiner Stimme den Songs seinen Stempel auf. Leider sind auch Füller auf dem Album vorhanden. Die empfehlenswertesten Songs sind das melodisch und kraftvolle „Hero“, das schwungvoll einprägsame „Much to Much“ und das sleazig angehauchte „Demolition Man“.
OLIVER WEERS zeigt auf „Evil’s Back“ weshalb er X-Factor gewonnen hat - wegen seiner Stimme. Ab und an lässt das  songwriterische Können auf dem Album zwar nach, aber es sollte zu schaffen sein, dass er sich darin noch verbessert. Nichts desto trotz, ist „Evil’s Back“ eine eingängige, moderne und solide Hard-Rock-Scheibe geworden. Für all diejenigen, welche gut gemachten abwechslungsreichen Hardrock bevorzugen, empfehle ich, „Evil’s Back“ an zu testen.
Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

CD Review: SIDEBURN - Jail














( AOR Heaven / Release Date: 25.02.2011 )


“Jail” ist mittlerweile das 6 Album der Schweizer SIDEBURN frühere GENOCIDE. Seit 20 Jahren machen die Herren kernigen Riff-Rock alla AC/DC. Jeder denkt sich nun, was schon wieder eine Band nach AIRBOURNE, RHINO BUCKET und BULLET, die diesen Sound macht. Jetzt kommt das große ABER, sie machen es schon seit 20 Jahren! Klar, Eigenständigkeit gibt es nicht, dafür viel Spaß, eingängige Melodien, stark rockende Riffs und Mitsing-Refrains. Gelegentlich sind auch ein bisschen Blues-Einflüsse in den Songs mit eingebaut. SIDEBURN verstehen ihr Handwerk. Der Sound von „Jail“ ist von sehr guter Qualität, was aber nicht verwundert, da Beau Hill (TWISTED SISTER, GARY MOORE, RATT usw.) dafür verantwortlich war. Anspieltipps sind der Opener “Live to Rock”, das rockende „Devil and Angel“ sowie „Lazy Daisy“.
SIDEBURN haben mit „Jail“ ein unterhaltsames - mit hohen Spaßfaktor  - neues Werk eingespielt, welches aber keinen Innovations-Preis gewinnen wird.
Für Fans von AC/DC, Airbourne und Krokus ist „Jail“ zu empfehlen. Wer soliden Hardrock bevorzugt und keine Probleme mit dem AC/DC-typischen Riff-Rock hat, kann eigentlich nichts mit der neuen Scheibe von SIDEBURN falsch machen.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

CD Review: Pride - Pride (Re-Release)














( Yesterrock / Release Date: 18.02.2011 )


Yesterrocks neueste Wiederveröffentlichung ist von der schwedischen Band PRIDE. Die Schweden existierten von 1988 bis 1989 und veröffentlichten nur eine LP „You’re the only one“. 2008 veröffentlichte das britische Label AOR FM das Album nur mit einer Auflage von 500 Stück. PRIDE spielen auf dem selbst betitelten ReRelease keyboardlastigen, melodischen Skandinavien-AOR/Melodic-Rock. Als Highlights auf der Scheibe sind „You’re the only one“ und „Good Intuition“ zu erwähnen. Auf der aktuellen Wiederveröffentlichung von Yesterrock befinden sich auch 2 Bonus Songs. Beide Songs, das rockende „Heartless Woman“ und das etwas poppigere „Valkyria“, wurden für diese CD neu aufgenommen.
Das ReRelease vom Erstlingswerk der Band PRIDE ist sehr starker AOR/Melodic-Rock. Sind die Bands TREAT, 220Volt und FATE euer Geschmack, dann sollte oder anders, MUSS man bedenkenlos zu greifen. Wer weiß wie lange dieses ReRelease zu erhalten ist.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 (4,5) von 5 Gitarren

CD Review: MALISON ROUGE - Malison Rouge
















( Inner Wound Recordings / Release Date: 25.03.2011 )


Die Newcomer über die ich dieses Review schreibe kommen aus dem hohen Norden. Aus dem Land, aus welchem auch das bekannte Möbeleinrichtungshaus sein zu hause hat, Schweden. Die Band heiß MALISON ROGUE und deren selbst betiteltes Album erscheint am 25. März über Inner Wound Recordings. Die Band nannte sich ASHES, hier bauten sie sich eine Fan-Basis durch zahlreiche Shows in Schweden auf, bevor sie sich in MALISION ROUGE umbenannten. Die Scheibe wurde von Mats Leven (ex. Yngwie Malmsteen, Therion, Treat ) produziert und von Micke Lind (Dio, Candlemass, Talisman ) gemastert. Beide machten einen guten Job, der Sound ist klar und sauber, aber ohne überpoliert zu sein. MALISION ROUGE sind Sänger Zeb (Sebastian Jansson), Gitarrist Bjoerkborg (Jonatan Björkborg), Bassist Pete Fury (Petter Fura) und Schlagzeuger Doc (Jens Vestergren) und spielen laut dem beiliegenden Informationsblatt Heavy Metal mit Einflüssen von früheren QUEENSRYCHE, IRON MAIDEN und FATES WARNING. Meiner Meinung sind die Einflüsse von QUEENSRYCHE stärker vertreten, vor allem beim Gitarren- beziehungsweise Bassspiel. Auch Sänger Zeb klingt zeitweise annähernd wie Geoff Tate. Aber dies schadet dem Album in keiner Weise, sondern macht das Debüt interessant. Die Songs haben gute und schöne Melodien, und die Band zeigt auf ganzer Linie ihr Können. Ich würde den Sound der Band als „klassischen Heavy Metal im modernen Gewand“ beschreiben. Anspieltipps sind der starke Opener „Friend and Foe“, „The Griever“, „The Pain you cause“ und die Ballade „My Mistake“.

MALISON ROUGE liefern mit ihrem Debüt ein ordentliches Album ab, welches eingängig und oft auch abwechslungsreich ist. Klar, es gibt auch noch Luft nach oben. Ich empfehle allen Fans von melodischem Heavy Metal sowie von QUEENSRYCHE: Testet die Scheibe an.

Melodic-Rock-Inside-Wertung:    3,5 (4) von 5 Gitarren

Freitag, 25. Februar 2011

Interview: Hal Marabel (BAD HABIT)

Im Januar haben BAD HABIT ihr starkes neues Album "Atmosphere" veröffentlicht. Gitarrist Hal Marabel stellte sich einigen Fragen vom Melodic-Rock-Inside.com .

Hi.  I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some questions for you.

Sure, let’s go...

1.    Could you tell us please what are you currently up to?


We’re preparing for our official album release-party gig in Malmö, Sweden on March 11... It’s all sounding very good... ; )

2.  Could you take us through your excellent new album "Atmosphere" and some of the ideas/stories behind the songs please...


Well, it has been a great production process from beginning to end… It’s important that all band members connect with the songs at an early stage in the project… This time we aimed for a more powerful sound than on the previous album,,, akso for the songs to be a bit more core 80’s sounding…

3.  How has the reaction been so far, from reviewers and fans to the album?
Are you pleased with the reviews and reaction to it?


The feedback from the fans has been amazingly positive… and also from most of the media as well… We’re very pleased so far…
I think our slightly harder AOR style suits a wider audience…

 

4.  Where do you get your songwriting ideas from and who musically is an influence on you?

Well, I listen to all kinds of music so the influences are many… but it’s the melodies and the hooks that tend to come first when I write songs… where the rhythm section always plays a key role as well… It all needs to be ‘happening’… ; )

5.  What were the highlights of BAD HABIT in the past? Looking back if you could change anything what would it be and why?


I always believed that everything happens for a reason, so I really wouldn’t want to change anything… but if I had to choose, I would probably say that we probably could have played more live gigs over the years… before we all had our families… But it’s all good now though….

6.  Are there any plans for live dates in Europe or specially in Germany and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?


Well, as many will know… we’re not your average touring band… as we have families and very active daytime careers going… but hopefully there will be something in Germany again this year… We really enjoyed playing at the HEAT festival last year… ; )

7.  What piece of advice would you pass on to budding musicians wanting to start out today in the music business? 


The music industry is a strange world… and it’s easy to get swept away by the expectations of other eg record labels etc… So my advise would be to always stay true to yourself and your musical vision… The most important thing is that you can be proud of what you accomplish… play music for the right reasons… ; )

8.   Any good rock 'n' roll tales to tell?


Well, nothing scandalous going on nowadays… but we always have fun when ‘the guys’ get together to rehearse, gig or party… ; ) Many laughs when we recall fun stories from the past… crazy stuff from our young and wild days…

9.  What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?


The vast amount of TV and Radio commercials that are really condescending to the audience… It’s amazing that people put up with it… Personally, I really sick and tired of most commercials… : (
Also, bad service is a real temper-swinger for me…. Especially in service professions where a certain amount of service is to be expected…
However, you’ve gotta take things for what they are and not let yourself get to worked up… it’s not good for you… ; )


10. Message to your fans...


Thanx for supporting the band with buying our new CD... we hope to see you live...

Thank you for the interview and I wish you much success with your excellent album “Atmosphere”.
Thank you Michael... ;

 

Dienstag, 22. Februar 2011

Interview: Frankie Rich (BILLION DOLLAR BABIES)

Diesmal war mein Interview-Partner Frankie Rich von BILLION DOLLAR BABIES. Frankie beantwortete einige Fragen für Melodic-Rock-Inside.com, aber lest selber.....

Hi Frankie, I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you.

1. Could you tell us please what are you currently up to?
 
Oboy. So much is happening right now. I wish I could invite all you guys to our studio and office to see what’s up. At the moment we are putting a lot of effort in writing new material for the new album that is to be recorded in the end of 2011. At the same time we are jamming with two kick ass drummers that are fighting each other to become the new drummer of the band. Really good looking and talented players and no matter who gets the job behind our drums, this will bring a real kick in the ass to the band. We’re also preparing and working on new cool stuff for the new show which will be a kick in the balls for the audience.

2. Could you take us through the songs on your excellent debut album “Die for Diamonds” (such as ideas behind the songs, song writing process)?
 
Boys Nigt Out – There was a really cool club in our city two years ago. They had great DJs, music videos running on tv screens and strippers in cages. Basically EVERYBODY was there. We used to wait the whole week until friday came and we could go there and take home the great looking girls. It was awesome and I decided the club really deserved a song.

Highest Mountain – Is a song about not letting anybody put you down just like it says in the first words of the song. I’ve seen so many people who listen too much to idiots telling them what they are doing wrong and eventually they loose sight of what they wanna do in life. The moment you start listening to those people you are in big trouble. If you are gonna tell me how I should write my songs, act on stage or live my life, I’m gonna tell you to how fuck off in the quickest way possible.

Restless Minds – Describes the feelings of a break up from a long time relationship and finally moving on to see the new life that begins after.

Lose It – We tried to capture what goes on in our bodies before a show. Waiting backstage hearing the crowd while putting on our gear and feeling the adrenaline racing through. Finally on stage getting this unbeatable connection we get with fans and starting to picture what is gonna happen with some of the females once back at the hotel.

Key To My Heart – Meeting a beautiful person and realizing the first time you look into her eyes that you really want nothing else but getting her in bed.

Second Time Around – Crashing in to and old love from the past and immediately getting back to the times and the love you shared with this person.

Right On Time – Friday night, getting home from work, taking a shower and having a beer while listening to your favourite band and getting ready to meet up with the girl of your dreams.

Stand Your Ground – Was written about Cindy who had a hard time getting by. Working almost every hour of the day and sacrificing everything she has and even having to charge men to spend time with her in cheap hotels. There are so many people fighting every day just to get by and this song goes out to them.

Nineteen Ninety Four – Billion Dollar Babies is coming for you. This song should be played nationally on the radio as a warning the day before we arrive in Germany to give people a chance to run. Bitter enough, no matter how fast you run or where ever you hide, WE WILL FIND YOU.

We Don’t Live Forever – Came about from having a former bass player and guitarist who got stuck in gaming and did not do anything else but play computer games during a 6 month period. They would wake up around noon, have something to eat, become zombies in front of their computers for 5 hours, ordering pizza and then spending the entire night playing a fucking online game. They lost a lot of friends, lost 6 months of their life as 19 year olds and got fired from the band.



3. How has the reaction been so far, from reviewers and fans to the album?

 
Just overwhelming. We have been getting so great reactions from people from all over the world and we wish we could go on a world tour tomorrow. It’s easy to get carried away, but we got to focus on one part of the world at the time. We will not rest until everybody who loves our music has had the chance to see us live.


4. Please tell how did BILLION DOLLAR BABIES come together?

 
It came together from jamming with Joakim,, Rikard and Oskar from Sabaton in early 2005. We did a show as a 80s metal tribute band and after the show the drummer Robban and I sat down and said: Lets put together a band with the best musicians and the craziest fuckers in our city that are willing to pay blood to be in the band of our dreams.  


5. Are there any plans for live dates in Europe or specially in Germany and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?

 
Hell yeah. The dates will be on our website any day soon.
We are doing 10 dates in Germany, Austria and Switzerland in April/May.
Our booking agent told us it has never been easier booking shows. I guess the word has started to spread about our live act….


6. If given the chance which bands would you like to tour with and why?

 
We only wanna go on tour with cool people. No fucking idiots that are being a pain in the ass all the time. The main focus when going on tour for us has always been to have a good time, play music and to get laid. We’re not that hard to please…


7. How hard/easy has it been to get yourself and your music known? How do you view downloads – do they help or hinder new artists?

 
Downloads help artist to get their music world wide known. What it also does is that it takes away a big part of an artist income. In Sweden albums have lost their value in money terms and has more or less become a business card to the brand that is the artist.

I think the music industry has been a corrupt fucking club of a few major labels controlling what people should listen to. The downloading trend has really fucked the industry up and I think it will lead to a new and more open world where artist have to work more with their brands and where the music lover decides exactly WHO the want to see on stage.
Still, I will always demand that you pay me for my work if you like what I do.


8. Who have been the biggest musical influences on you and why?

 
KISS. Period.
I have never been so carried away from any other band.
It’s the whole package of songs, the look, the show and the feelings they induce.
If I’m feeling down, I put on a KISS album. If I wanna have a party I put on a KISS album. If I got a female visitor and my clothes are on the floor there is a KISS album spinning in my record player, you can be sure about it.

I can seriously sit and look at KISS pictures for hours and people who are not KISS fans do not understand this and think I’m crazy, but if you are a KISS fan, you know exactly what I’m talking about!

 
9. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?

 
My day only seems to have 24 hours…


10. Message to your fans...

 
Guys and girls this is only the beginning. We are so glad the album is finally out and even happier about coming to see you live in just a few months. Keep sending us emails and keep visiting our website to get info about the shows.

Much love
Frankie Rich


 
Thank you Frankie for the interview and I wish you and your band BILLION DOLLAR BABIES much success with the debut “Die For Diamonds”
 

Montag, 21. Februar 2011

CD Review: TEN - Stormwarning

( Frontiers Records / Release Date: 18.02.2011 )


5 lange Jahre sind ins Land gezogen und am 18. Februar 2011 war es nun soweit: Die neue Scheibe von TEN stand an. Gary Hughes, Kopf der britischen Melodic-Rock Band, hat sich lange Zeit gelassen mit „Stormwarning“, es ist mittlerweile das neunte Album von TEN. Produziert hat das Album Dennis Ward (Pink Cream 69). Nach einigen Besetzungswechseln war ich gespannt, ob nach dem etwas schwächerem „The Twilight Chronicles“, Gary Hughes mit TEN es wieder schafft an die ersten Scheiben heranzureichen. Und ich muss sagen zum Glück, JA! Die Songs auf „Stormwarning“ sind zwar nicht sofort eingängig, aber dann ist man in den Bann gezogen und die Songs haben dem typischen melodischen TEN-Touch teils sogar mit Ohrwurmcharakter. Anspieltipps, bei welchen dies am deutlichsten ist, sind „Endless Symphony“ „Centre of my Universe“ und „Stormwarning“. Gary Hughes beweist wieder einmal, was er für ein guter Songwriter ist und auch der neue Gitarrist Neil Fraser zeigt sein Können im Songwriting an seiner Seite. Der andere Neue bei TEN ist Schlagzeuger Mark Zonder (Fates Warning). Beide, Mark Zonder und Neil Fraser, spielen ihre Parts, als wären sie schon immer in der Band.

TEN liefern mit „Stormwarning“ (endlich) wieder ein Top-Album ab, wie aus der Anfangszeit Mitte der Neunziger. Nach mehrmaligen Hören erkennt man die echten Juwelen auf der anspruchsvollen Scheibe. Wem melodischen Hard-Rock und TEN sein Geschmack ist, der wird mit dieser Scheibe bestens bedient.

Melodic-Rock-Inside-Wertung:  4,5 von 5 Gitarren

Freitag, 18. Februar 2011

CD Review: BULLET - Highway Pirates

( Black Lodge / Release Date: 11.02.2011 ) 

Die Schweden von BULLET sind mit ihrem dritten Album zurück. Am 04. Februar erschien „Highway Pirates“. Das neue Werk bietet wieder traditionellen Metal mit starken Wurzeln in den 80zigern und ihrem typischen AC/DC-Touch. Schon der Opener und Titeltrack „Highway Pirates“ gibt mächtig Gas. Bei diesem Song hat auch Biff Byford von SAXON einen Gastauftritt. Der folgende Song „Back on the road“ rockt gleich weiter. Dieses Niveau wird über das komplette Album gehalten. Die Reibeisenstimme von Sänger Hell Hofer sticht sofort heraus. Ebenso die beiden Gitarristen Hampus Klang und Erik Almström spielen auf dem gesamten Album sehr gut Riffs und Solis. Für den starken Sound von der Scheibe ist Tobias Lindell (HARDCORE SUPERSTARS, EUROPE, u.v.a.) verantwortlich. BULLET ist mit „Highway Pirates“ ein eingängiges, melodisches und richtig abrockendes neues Album gelungen. Wem AIRBOURNE, AC/DC aber auch die alten ACCEPT gefallen, wird hier voll mit Kick-Ass-Rock bedient. Wer BULLET noch nicht kennt oder gehört hat, sollte sich „Highway Pirates“ mal anhören. Anspieltipps sind „Highway Pirates“, „Blood run hot“ und „Heavy Metal Dynamite“. 

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

CD Review: BENEDICTUM - Dominion










( Frontiers Records / Release Date: 18.02.2011 )


BENEDICTUM heißt die nächste Band, die zum Review ansteht. Ich kannte die amerikanische Band  bis dato nicht, aber ich wurde vom weiblichen Gesang überrascht. Bei so einer kraftvollen und rotzigen Stimme vermutet man eher einen Mann am Mikro. „Dominion“ ist das dritte Werk von der Sängerin Veronika Freemann sowie Gitarrist und Songwriter Pete Wells. Ansonsten besteht BENEDICTUM derzeit noch aus Schlagzeuger Mikey Pannone , Bassist Chris Shrum und Keyboarder Tony Diaz. Verantwortlich für die Produktion war Ryan Green (Megadeth). Auf dem neuen Werk wird einem tadelloser traditioneller Heavy Metal dargeboten. Alle Musiker zeigen, dass sie technisch alles draufhaben, von gut gesetzten Gitarrensolis bis zu starke Doublebass-Attacken.
Wer auf guten und abwechslungsreichen Heavy Metal steht, bekommt mit „Dominion“ von BENEDICTUM das geliefert. Mir geht die Eingängigkeit auf dem Album ab, leider bleibt mir kein Song so wirklich in Erinnerung. Aber wie so oft ist das Ansichtssache.























Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

CD Review: SCHEEPERS - SCHEEPERS














( Frontiers Records / Release Date: 18.02.2011 )


Ralf Scheepers (Ex-Tyran Pace, Ex-Gamma Ray) der Sänger von Primal Fear beglückt uns am 18. Februar mit seiner ersten Solo-Scheibe. Auf seinem selbst betitelten Album bietet er traditionellen Heavy Metal im Stil von Judas Priest, hier wurde er auch als Rob Halford Ersatz in den Neunzigern gehandelt, und Primal Fear. Unterstützt wird er von den Gitarristen Victor Smolski (RAGE) und Alex Beyrodt (VOODOO CIRCLE, SILENT FORCE, Ex-SINNER). Ebenso mit an Bord Mat Sinner (PRIMAL FEAR, SINNER) am Bass und Snowy Shaw (THERION) am Schlagzeug. Ralf Scheepers zeigt auf seinem Solo-Album wieder einmal, dass er zu den stimmgewaltigsten Metalsängern gehört. Gleich der Opener ist ein Judas Priest angehauchter Song, wo die Parallelen zu Mister Rob Halford stark zu erkennen sind.  Bei „The Pain of the Accused“ ist Kai Hansen (Gamma Ray) an der Gitarre mit von der Partie und dem Song „Remission of Sin“ leiht Tim „Ripper“ Owens ( YNGWIE MALMSTEEN, Ex-ICED EARTH, Ex-JUDAS PRIEST) seine Stimme. Highlights sind das neu aufgenommene „Saints of Rock“, von Ralf Scheepers erster Band TYRAN PACE, und das eingängige „The Fall“. Der letzte Song „Compassion“ zeigt eine ganz andere Seite von Ralf Scheepers, welches ein gelungenes, auch radiotaugliches Akustikstück ist.
Dieses Album von Ralf Scheepers hat seine Höhen und Tiefen. Das Positive ist, dass die Veröffentlichung sehr abwechslungsreich ist. Ebenso muss man das gelungene Songwriting erwähnen. Leider ist meiner Meinung nach nach einiger Zeit seine Stimme anstrengend. Aber das ist Geschmackssache. Für PRIMAL FEAR Fans ist Ralf Scheepers Solo eigentlich Pflicht, für Judas Priest Fans auf jeden Fall eine mögliche Alternative. Alle anderen Metal-Begeisterten sollten sich den Silberling mal anhören.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 (4)von 5 Gitarren

Donnerstag, 17. Februar 2011

CD Review: ROBIN BECK - The Great Escape

















( Fastball Music (Sony Music) / Release Date: 11.02.2011 )


Nun ist es endlich soweit. Nach etwas über 2 Monaten nach dem ursprünglich geplanten Release von "The Great Escape" haben wir es, das neue Album von Robin Beck. Die Spannung vor dem ersten Hördurchgang war enorm und um so erfreulicher war, was da aus den Boxen kam. Ein Hammersound und eine, wie schon gewohnt, geniale Stimme von Robin Beck. Mit "The Great Escape" hat Robin in meine Augen ihr bislang bestes Album veröffentlicht. Nicht ganz unbeteiligt daran sind die weiteren Hauptprotagonisten, die da wären: James Christian, Robin's Ehemann, der neben Bass und Drums, auch den super Duett-Partner auf "Till the End of Time" gibt. Diese Nummer ist ein absolutes Highlight auf dem Album, genauso wie das zweite Duett mit Joe Lynn Turner, "That all depent". Produzent, Gittarist und Keyboarder bei diesem begeisternden Album war kein geringerer als Tommy Denander. Aus diesem Album ist die Erfahrung der o.a. Musiker in diesem Genre einfach rauszuhören. Die Songs sind auf höchstem Niveau, egal ob Text, Melodie oder Gesang. James Christian hat es wunderbar geschafft, seiner Frau die Songs auf den Leib zu schneidern. Und über Robin's Samtstimme brauchen wir nicht zu reden. Gänsehaut pur.
Das Fazit fällt kurz und knapp aus: Für jeden Fan des Melodic/AOR-Bereichs ist dieses Album ein Pflichtkauf.
 

Keep on rockin.
M.R.
 

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 5 von 5 Gitarren

NEWS: Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax in der VELTINS-Arena Invasion der Rockgiganten am 2. Juli

Gerade habe ich eine Presse-Mitteilung von Wizzard-Promotions erhalten.
Hier ist Sie:
 

PRESSEMELDUNG

„The Big 4" in Gelsenkirchen
Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax in der VELTINS-Arena
Invasion der Rockgiganten am 2. Juli
Einziges Deutschland-Konzert


Gelsenkirchen erwartet die Invasion der Rockgiganten! Am 2. Juli kreuzen die legendären „Big 4" des Trash Metal, die in den 80er Jahren die Musikszene aufmischten, ihre Gitarren in der VELTINS-Arena. Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax werden bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in Deutschland den Puls der Fans zum Rasen bringen. Sechs Stunden dauert der historische Metal Battle, dessen Höhepunkt sicherlich die komplette Metallica-Performance von 120 Minuten ist.

Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich kann es kaum erwarten: „Wer hätte geglaubt, dass die Big 4 des Thrash Metal nach 25 Jahren größer denn je sind und jetzt auch noch zusammen auftreten? Was für ein Wahnsinn!"

„Es wurde verdammt noch mal Zeit, dass dies passiert", meint Slayers Kerry King.

Anthrax-Gitarrist Scott Ian weist darauf hin, dass die Fans seit 1984 über diese Chance sprechen. „Mehr als zweieinhalb Jahrzehnte der Erwartung! Das ist so, als wenn die Beatles, Stones, The Who und Led Zeppelin ein Konzert gespielt hätten."

„Es ist die ‚Einmal im Leben‘-Gelegenheit für Heavy Metal-Fans, die vier größten Heavy Metal-Bands auf einer Bühne wiedervereint zu sehen", erklärt Megadeth-Frontmann Dave Mustaine.

Für alle Headbanger ist das einzige Deutschland-Konzert von Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax ein absolutes Muss. Mehr als 50.000 Fans werden am 2. Juli zum Gipfeltreffen des Thrash Metal in der Gelsenkirchener VELTINS-Arena erwartet, um die vier legendären Bands zu feiern, die sich hierzulande erstmals eine Bühne teilen.

 
Wizard Promotions in Kooperation mit Marek Lieberberg präsentiert:

Mittwoch, 16. Februar 2011

NEWS: BONFIRE mit neuer Downoad-Single und am 16.02. im Bayrischen Fernsehen

BONFIRE – Neue Download-only-Single „Let It Grow“  + Auftritt bei der  „Abendschau“ im Bayerischen Fernsehen am 16.2.2011

„I’m still dreaming  ´bout a world united. I grow the seed of love and hope inside. Everybody’s sharing peace and freedom. Let it grow, let it grow”.

Denkt man über die “Brandherde” auf der Welt nach... Die neue BONFIRE-Single „Let It Grow“ könnte von ihrer Aussage her kaum aktueller sein. In den nächsten Tagen wird es eine exklusive neue Version von „Let It Grow“ auf allen gängigen Download-Portalen geben. Zusammen mit den beiden Bonus Tracks „Let It Grow“ (Album version) und „Rock ´n´ Roll Cowboy“ (Live with the Royal Symphony Orchestra).

Die neue Single wird die Band exklusiv am morgigen Mittwoch nach 18:00 in der “Abendschau” im Bayerischen Fernsehen  vorstellen – zusammen mit dem Albumtrack „Just Follow The Rainbow“.



Quelle: Underdawg Promotion

NEWS: SINNER mit neuem Album

SINNER - Album Update!

Die Jungs des legendären deutschen Heavy Rock Urgesteins SINNER haben das Studio betreten, um in alter Frische an einem neuen Werk zu arbeiten. Im selben Zuge gibt Gründungsmitglied Mat Sinner das neue line-up bekannt:

Neben Gitarren Ass Christof Leim (The New Black) und Mat am Bass, rockt nun auch wieder Alex Beyrodt (Primal Fear, Voodoo Circle) und erstmals Alex Scholpp (Tarja, Farmer Boys) an den Gitarren sowie André Hilgers (Rage) hinterm Schlagzeug. 

Ihr lest richtig: 3 Gitarren, es wird lauter! 

Die Albumproduktion findet unter der Aufsicht von Produzent Mat Sinner und Tontechniker Achim Koehler in Stuttgart statt. Die weltweite Veröffentlichung über AFM Records ist am 09. September 2011 geplant. Es wird aber schon im August eine erste Single mit Videoclip geben. 
 
 


Weitere News folgen! 
Quelle: Underdawg Promotion / AFM Records
 

Montag, 14. Februar 2011

Interview: Eric Martin (MR. BIG)

Eric Martin von MR.BIG hat sich Zeit genommen um einige Fragen für Melodic-Rock-Inside.com zu beantworten. 

1. Could you tell us please what are you are currently up to? 
Hanging with my wife and two sons, buying another good suitcase and gearing up for a tour around the world.


2. The new MR. BIG Album was released at 21. January. Could you take us through the excellent new album “What if… “ and some of the ideas/stories behind the songs please... 
The music on this album was written by all of us but the lyrics and melodies were an individual thing. Paul wrote a beautiful and heartbreaking song called “ All the way up”. It’s about wishing you had another chance to say I love you after your special someone passes away. I wrote a song called “ I won’t get in my way” about the failures in my life that happened because of me and no one else..  Failure is not an option anymore.  Pretty deep stuff wrapped in dirt, sweat, grease and genuine live rock & roll. Yee-haw!

3. Where does the band get their song writing ideas from and who musically is an influence on you all? 
Everybody has individual tastes and influences. I grew up listening to Motown, Stax/Volt and the Stones. I write about the hurdles, struggles, fears, heartbreak, lessons, humor, love, sarcasm and orgasm of everyday life.
 
4. The band recently reformed in the original line up, how did this come about? 

I played a festival in Italy a few years ago and Pat Torpey was there. We talked about our families and Mr. Big came up in conversation. We both said we had missed playing those songs and rockin’ out on stage with the other guys.  When I got home I had the itch to correspond with Billy . It was like the domino effect , Billy reached out to Paul and the next thing you know the bands gets back together. It took a while but it was pretty simple& painless.

5. What were the highlights of MR. BIG in the past? Looking back if you could change anything what would it be and why?  
Having a number 1 hit single in 15 countries, touring with the biggest bands in Rock music;Aerosmith, Rush, Scorpions and travelling all over the world many times. I guess if I could change anything I would change those bad rock poses in themagazines and that crazy hairstyle of mine. I mean come on… a grown man with bangs.

6. Are there any plans for live dates in Germany and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?

There are dates in Germany and more shows are coming in. It’s all about the promoters, were ready willing and able to play anywhere. Germany has always been at the top of the wish list.
 
7. How do you view the internet and downloads? How has the internet helped get your music out there?

The Internet is a great promotional tool and a great environmental asset but there is an overabundance of theft. I write songs for people to hear but I also make a living from it. There is no honor system among downloader’s. Granted there are people like me that buy a download but there are folks that take it for free with “Mack the ripper” or some kind of bootleg device. 
It’s not cool or fair, am I supposed to rely on tour/concert money to feed my family. What happens when I can’t work anymore and all my music is pilfered. I don’t want to be negative but we need some Internet organization.
 
8. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment? 

The internet.  Other than that life is good and I couldn’t be happier.
 
9. What do you like doing with your spare time outside of music? 
Playing and watching football with my two sons Dylan and Jacob, firing up my PS3, watching  old film noire movies from the 40’s & 50’s.
 

10. Message to your fans...
I’m so sorry that it took 15 years for MR. BIG to patch up our differences but if it weren’t for you keeping the door open for us we would never have done it.. so thanks brothers & Sisters.

E
1

Sonntag, 13. Februar 2011

NEWS: ROCK THE NATION 2011 neue Bands bestätigt, Line up für Tagesfestivals komplett

Hier ist eine aktuelle Pressemeldung für das ROCK THE NATION 2011.

ROCK THE NATION - FESTIVALS 2011
Weitere Bands bestätigt! Line-Up für Tagesfestivals komplett!
Die Festival Serie „Rock The Nation" wird immer mehr zu einem elitären Treffen der Hardrock-Giganten. Nach Zusagen der Allzeit-Rock-Heroes „Journey" und „Foreigner" hat sich nunmehr das Line Up der Tagesfestivals in Berlin, Hannover, Stuttgart und Augsburg mit den Rockbands „Kansas" und „Night Ranger"(nicht in Berlin) komplettiert. Mit den weiteren Bestätigungen von Mannfred Manns Earth Band, Saga, Kansas, Night Ranger, Mr.Big, FM sowie Unbuttoned Heart gewinnen die beiden Zwei-Tage-Festivals auf der Lorely in St.Goarshausen und der „Eisenstadt" Ferropolis in Dessau stetig an Attraktivität und versprechen für alle Classic Rock und Melodic Rock Fans ein echtes Highlight dieses Jahr zu werden. Weitere Bands werden in Kürze bekanntgegeben. Tickets für die Rock The Nation Festivals 2011 gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 - 570 000 (14Ct./Min., Mobilfunkpreise max 42Ct./Min) oder im Internet unter www.eventim.de.

FOREIGNER - die in New York gegründete britisch-amerikanische Rockformation, verkaufte bereits mit den zwei ersten Plattenproduktionen zwölf Millionen LP’s. Insgesamt 16 Alben mit eingängigen Melodien, voller lyrischer Brillanz fanden weltweit über 50 Millionen Käufer. Der melodiöse-melancholische Hardrock-Sound bescherte der Band auch in Deutschland Platin für „Agent Provocateur" und „4", sowie Gold für „Inside Information". Mit den Bestseller-Songs „I Want To Know What Love Is", „Cold As Ice", "Urgent" und "Waiting For A Girl Like You" sicherte sich Foreigner einen Stammplatz in der Galerie der ewigen Bestseller.

JOURNEY
- zählt mit 75 Millionen verkaufter Alben zu einer der erfolgreichsten US-Rockbands. „Journey ist eine der geschmackvollsten und potentesten Rockbands, die Amerika je hervorgebracht hat", bescheinigt „Melodie Maker". Die Band aus San Francisco mit dem bluesgefärbten Hardrock platzierte mit dem Millionenseller-Album „Escape" die weltweiten Top-Hits „Open Arms", „Don’Stop Believin" und „Who’s Crying Now". Journey bewiesen erst vor kurzem kraftvoll und umjubelt, dass sie immer noch eine feste Größe im internationalen Rockgeschehen sind.

MANFRED MANN’S EARTH BAND - „Mighty Queen",
„Davys On The Road Again", "Blinded By The Light", „Don´t Kill It Carol", „You Angel You" oder „Spirits In The Night" sind nur einige Hits von Manfred Mann´s Earth Band.
Insgesamt 20 Top Ten Hits konnte Manfred Mann weltweit verbuchen, seine Art, Keyboard und Moog Synthesizer zu spielen ist noch heute einzigartig.

KANSAS
ist mit gradlinigem Rock
und bis heute mehr als 15 Millionen verkauften Platten eine feste Größe im Hardrock-Genre. Mit dem Hit „Dust In The Wind" hat Kansas einen Stammplatz in den Classic Rock Radios. SAGA hat mit dem Zusammenspiel von Gitarren und Keyboard den unverkennbaren Saga-Sound entwickelte, geprägt durch markante Grooves. NIGHT RANGER haben weltweit mehr als 16 Millionen Alben verkauft und sind vor allem für ihre Ballade „Sister Christian" bekannt. Die US Hard Rock Band MR.BIG hat mit dem Song „To Be With You" weltweit die Charts gestürmt. Der Super-Bassist Billy Sheehan prägte einen unvergleichlichen Mr.Big-Sound. Die britische AOR Band F M hat mittlerweile elf Alben veröffentlicht und experimentiert erfolgreich auf dem aktuellen Albummit den verschiedenen Ebenen vom Classic Rock bis hin zum Melodic Rock. UNBUTTONED HEART aus Neu-Ulm fühlen sich auf den großen Bühnen der Rock The Nation Festivals richtig wohl, haben sie sich bereits schon mit Kiss, Bon Jovi, Nickelback, Alice Cooper, Whitesnake, Journey, Metallica die Bühnen geteilt
ROCK THE NATION - TOURNEE 2011
FOREIGNER - JOURNEY – KANSAS – NIGHT RANGER

15 Juni 2011 Berlin / Zitadelle (ohne Night Ranger)
17. Juni 2011 Hannover / Parkbühne
18. Juni 2011 Stuttgart / Eisstadion Esslingen
22. Juni 2011 Augsburg / Schwabenhalle
Tickets gibt es ab EUR 53,50, - zzgl. Gebühren an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 - 570 000 (14Ct./Min., Mobilfunkpreise max 42Ct./Min) oder im Internet unter www.eventim.de.

ROCK THE NATION - OPEN AIR FESTIVALS 2011
24. & 25. Juni 2011 – Loreley / St.Goarshausen
JOURNEY- FOREIGNER - MANFRED MANN’S EARTH BAND – KANSAS - SAGA, NIGHT RANGER – FM - UNBUTTONED HEART und weitere Bands
25. & 26. Juni 2011 – Ferropolis / Dessau
JOURNEY- FOREIGNER - MANFRED MANN’S EARTH BAND – KANSAS – SAGA - MR.BIG - NIGHT RANGER – FM - UNBUTTONED HEART und weitere Bands
Tickets gibt es ab EUR 70, - zzgl. Gebühren an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 - 570 000 (14Ct./Min., Mobilfunkpreise max 42Ct./Min) oder im Internet unter www.eventim.de.

Freitag, 11. Februar 2011

CD Review: BONAFIDE - Fill Your Head With Rock (Old, New, Tried & True)

( Black Lodge Records / Release Date: 28.01.2011 )

“Fill Your Head with Rock” mit dem Untertitel “Old, New, Tried & True” ist die neue Ep der Rocker von BONAFIDE. Auf dieser EP enthalten sind die bekannten Songs vom letzten Album “Fill your head with rock” und “No Doubt about it” sowie ein noch nicht veröffentlichter Song „Kick me out“ und drei Coverversionen. Bei den Coverversionen handelt es sich um „I don’t need no doctor“ von Humble Pie, „Can’t explain“ von THE WHO und „Nice Boys (Don’t play Rock’n’Roll) von ROSE TATTOO. Diese Ep von den Schweden BONAFIDE rockt, guter Old-School Hardrock teilweise im Stil von AC/DC.
 
Melodic-Rock-Inside-Wertung:  3,5 von 5 Gitarren

Donnerstag, 10. Februar 2011

CD Review: BRIGHT MORNING STAR ORCHESTRA - Lift me Out














( Liljegren Records / Release Date: 21.01.2011 )


Bei der nächsten Band, einer christlichen Rockband, heißt es auch wieder, das sie Rockmusik im Stil von U2, Muse und Coldplay spielen. Die Wirklichkeit ist, dass hier christlicher Gospel mit dem Alternative-Rock-Sound dieser genannten Bands kombiniert wird.  Die Band heißt BRIGHT MORNING STAR ORCHESTRA mit ihrem neuem Album „Lift me out“. Was gibt es noch über „Lift me out“ zu sagen?  Zum einen das der Anfangs-Track, welcher zugleich auch der Titeltrack ist, ein Highlight ist und das dann leider nichts wirklich mitreissendes mehr kommt. Der Rest hört sich zwar gut an, aber der so genannte Funke springt nicht über.  Leider schaffen es BRIGHT MORNING STAR ORCHESTRA nur bei einem Track „Lift me out“ ihr Potenzial zu zeigen, ein paar mehr Songs auf diesem Niveau hätte dem Album „Lift me out“ gut getan. Besser gesagt: Ausbaufähig.
 

Melodic-Rock-Inside-Wertung:  2 von 5 Gitarren

Montag, 7. Februar 2011

CD Review: Bad Habit - Atmosphere














( AOR Heaven / Release Date: 21.01.2011 )


Am 21.01.2011 ist es erschienen, das mittlerweile zehnte Album von Bad Habit. Mit "Atmosphere" wollen es Bax Fehling (v), Hal Marabel (g,k), Sven Cirnski (g), Patrik Södergren (b) und Jaime Salazar (d) nochmal wissen. Die Band versucht schon seit einem viertel Jahundert die Massen zu begeistern, sind aber über einen Kult-Status im Melodic-Bereich nicht hinausgekommen. Nach dem die letzten Alben eher der sanfteren Sorte entsprachen, lassen es Bad Habit auf "Atmosphere" im Vergleich richtig krachen. Es ist schön zu hören, das die E-Gitarre wieder gefunden und mehr in den Vordergrund gestellt wurde. Für mich ist dieses Album das erste wirkliche Highlight in diesem noch jungen Jahr. Ein kleiner Kritikpunkt sei angemerkt. Manchmal ist weniger mehr. Und das beziehe ich auf die Anzahl der Songs. Meiner Meinung nach hätten es 10 Songs auch getan. Dann hätte man sich die Füller sparen können. Ansonsten gibt es nichts zu mäkeln. Es ist einfach ein Hammersound, der da aus den Boxen kommt. Ich will keinen Song hervorheben, den (fast) jeder Song hat das Potential zu einem Hit.
Für mich ist dieses Album einfach eine Kaufempfehlung an alle Wert. Nicht mehr und nicht weniger.
 

Keep on rockin.
M.R.
 

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren


CD Review: TNT - A Farewell To Arms














( AOR Heaven / Release Date: 21.01.2011 )


Eine weitere Neuerscheinung vom 21.01.2011 ist bei mir im Player gelandet. Ich habe mich unheimlich gefreut, als ich TNT's neuestes Werk "A Farewell To Arms" in den Händen hatte. Mit dieser Freude war die Hoffnung verbunden, das sich TNT, wie die meisten skandinavischen Bands dieser Tage, wieder Back to the roots bewegen. An so geniale Scheiben wie "Knights Of The New Thunder" oder "Intuition". Wie gesagt, das war die Hoffnung. Als ich die ersten Minuten des Albums dann zu hören bekam, folgte die Ernüchterung. Was da aus meinen Boxen kam, das sollte TNT sein? Nein, das ist nicht möglich dachte ich mir, machte den Player aus und betrachtete den Silberling. Da stand in großen Lettern TNT drauf. Also doch kein Irrtum. Nachdem die beiden Scheiben davor doch eher die ruhigere Fraktion darstellten, schwenken TNT nun in härtere Gefilde. Und das ist nicht gerade positiv. Ich habe mir die CD mittlerweile an die 10mal angehört und kann mich mit keinem Song so richtig anfreunden. Die Soundqualität ist oki. Aber das ist auch alles was mir positives zu "A Farewell To Arms" einfällt. Es ist möglich, das die Erwartungshaltung zu hoch ist. Meiner Meinung nach hätten sich TNT dieses Album sparen können. Es reisst wirklich nicht vom Hocker.
 

Keep on rockin.
M.R.
 

Melodic-Rock-Inside-Bewertung: 2,5 von 5 Gitarren

Sonntag, 6. Februar 2011

CD Review: The Diamond Dogs - The Grit And The Very Soul















( Legal Records / Release Date: 28.01.2011 )


Die Schweden von THE DIAMOND DOGS spielen folkigen Rock und das beherrschen sie auf „The grit and the very Soul“ sehr gut. Das Songwriting gelingt den Jungs auch gut und ist abwechslungsreich, aber leider sind auf dem neuesten Werk der Band auch einige Füller vorhanden. Das Sänger Sören Karlsson mit seinen Mitstreitern ihr Handwerk verstehen ist nach 20 Jahren Bandgeschichte selbstverständlich.
„The Grit and the very Soul“ ist eine gelungene, teilweise ruhige Folk-Rockscheibe mit ein paar netten Songs. Mehr aber leider auch nicht, da geht mehr! Wer auf irische Rockmusik steht, der sollte vielleicht in einer freien Minute mal ein Ohr in die neue DIAMOND DOGS reinhalten.
 
Melodic-Rock-Inside-Wertung:   2,5 von 5 Gitarren

Freitag, 4. Februar 2011

CD Review: BILLION DOLLAR BABIES – Die for Diamond














( Esmeralda Music Group / Release Date: 04.02.2011 )

“Die for Diamond” ist von der schwedischen Band BILLION DOLLAR BABIES das Debüt-Album, welches nun über Esmeralda Music veröffentlicht wird. Der Bandname basiert auf einen gleichnamigen Song von ALICE COOPER. Der Musikstil der Schweden ist Gute-Laune-Glam-Rock. Durch die sehr gute Produktion kommt der Sound der Band erfrischend und glatt aus den Speakern. Gleich der Opener „Boys Night Out“ kann als Referenz für das komplette Album herhalten. Einfach straighter, catchy und taffer Sound. BILLION DOLLAR BABIES ist es gelungenen, abwechslungsreiche Song-Arrangements mit sehr guten eingängigen Melodien zu schaffen. Auch die Stimme von Frankie Rich ist angenehm und ideal für diese Musik und die Jungs an den Instrumenten beherrschen diese. Anspieltipps sind der Opener „Boys Night Out“, der als Single ausgekoppelte Ohrwurm „Highest Mountain“, das eingängige "Key to my heart"  und das groovige „Lose it“.
Leider ist das Debüt-Album von BILLION DOLLAR BABIES nur 39 Minuten lang, aber dafür sehr hochwertig. Hier wird starker Glam-Rock im Stil von The Poodles, WigWam geboten. Empfehlenswert ist „Die for Diamonds“ für Fans der oben genannten Bands und des Glam-Rocks/Melodic-Rocks.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren 

CD Review: HELL IN THE CLUB - Let the Games begin














( Avenue of Allies / Release Date: 28.01.2011 )


Was ergibt es, wenn sich Mitglieder der beiden Power-Metal-Bands SECRET SPHERE und ELVENKING zusammentun? In diesem Fall ein Sleaze-Rock Projekt mit dem Namen HELL IN THE CLUB. Das Debüt-Album, das vom SCECRET SPHERE Bassisten Andrea „Andy“ Buratto ins Leben gerufene Projekt, hat den Titel  „Let the Games begin“. Neben ihm wirken sein Bandkollege von SECRET SPHERE Federico „Fede“ Pennazzato am Schlagzeug, der talentierte Session-Gitarrist Andrea „Picco“ Piccardi und der Sänger von ELENKING Davide „Dave“ Moras (Name bei ELENKING Damnagoras) bei HELL IN THE CLUB mit. Die sehr gut produzierte Scheibe rockt richtig und man erhält dreckigen Sleaze-Rock. Das Songwriting ist zwar nichts Innovatives, aber HELL IN THE CLUB schaffen es geradlinigen, eingängigen Sleaze-Rock mit Power zu spielen, mit einigen Ohrwürmern. Zu den Höhepunkten von „“Let the Games begin“ zählen das groovige „Rock down this place“, der geradeaus Rockfetzer „On the Road“ und das etwas an SKID ROW erinnernde „Natural Born Rockers“.
Die Italiener von HELL IN THE CLUB haben mich wirklich überrascht und überzeugt. Ich dachte nicht, dass Musiker aus dem Power-Metal-Genre so eine starke Sleaze-Hard-Rock Scheibe zustande bringen. Auf „Let the Games begin“ wird einfach geradlinig mit guten Melodien und eingängigen Refrains gerockt! Wer solche Bands, wie RATT, Mötley Crüe und SKID ROW, zu seinen Favoriten zählt, wird an diesem Album von HELL IN THE CLUB auch Gefallen finden. Ich hoffe, dass dieses Projekt länger bestehen bleibt und das es nicht nur eine einmalige Sache ist.   


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: BOB K - Fragile














( Liljegren Records / Release Date: 21.01.2011 )


“Fragile” heißt der neue Silberling des schwedischen Quintettes BOB K und es ist deren zweite Veröffentlichung nach dem selbstbetitelten Debüt aus dem Jahre 2000. Stillistisch ordnet sich die Band selbst in die Richtung von Coldplay, Muse und U2 ein. Ähnlichkeiten zu den besagten Bands sind hörbar, aber leider werden in keinem Fall, diese Bands wirklich erreicht. „Fragile“ besitzt leider keine Höhepunkte, so dass die Musik schnell in den Hintergrund gerät. Lichtblicke gibt es aber auch auf „Fragile“, der gute Opener „Morning Star“ und das nachfolgende „Save me“.
„Fragile“ von BOB K ist leider ohne wirklichen Höhepunkt, dass die Band es aber kann, zeigt sie bei den beiden genannten Lichtblicken. Wenn das nächste Album der Band mehr Songs wie „Morning Star“ oder „Save me“ aufweisen kann, dann könnte vielleicht auch eine durchgehend ansprechende Scheibe entstehen.
 
Melodic-Rock-Inside-Wertung: 2 von 5 Gitarren

Donnerstag, 3. Februar 2011

CD Review: SAFEMODE - For a better tomorrow



( Liljegren Records / Release Date: 21.01.2011 )

Eine neue Schwedische Band veröffentlichte ihr Debüt-Album „For a better tomorrow“ am 21.01.2011 über Liljegren Records. SAFEMODE, heißt diese Band und sie spielt Metalcore/ Hardcore/Screamo. 2009 gewannen sie bei einem großen Musikwettbewerb in Schweden.
In jedem Song sind zwar melodische Parts vorhanden, doch die sogenannten Growls und Screams machen diese, meiner Meinung, wieder zu Nichte. SAFEMODE können mich leider nicht überzeugen, aber es könnte auch damit zusammenhängen, dass ich mit dieser Musikrichtung nichts richtig an zu fangen weiß.  Diejenigen, deren Geschmack Musikrichtungen Metalcore, Hardcore und/oder Screamo ist, die sollten mal in das Debüt von den schwedischen Newcomern rein hören. Vielleicht ist „For a better tomorrow“ etwas für euch. 

 
Aus Fairness verzichte ich auf eine Wertung der Scheibe von SAFEMODE.


Interview: HANS ZILLER von BONFIRE

So, jetzt gibt es ein Interview mit HANS ZILLER von BONFIRE. Dieses Jahr feiert BONFIRE ihr 25-Jähriges Bandjubiläum und mit "Branded" haben die Ingolstädter auch ein neues Album am Start. Also, was war klarer einem Gründungsmitglied ein paar Fragen zu stellen. Auf geht's.......


Hallo Hans, ich bin Michael von Melodic-Rock-Inside.com. Erst einmal Danke das ich die Zeit für ein Interview für Melodic-Rock-Inside.com Zeit bekomme. Herzlichen Glückwunsch auch zum 25. Geburtstag von BONFIRE, ebenso zu dem gelungenen und starken Album „Branded“. Da Ihr wahrscheinlich gerade viele Termine habt, sind hier die Fragen.

1. Am 21. Januar kam Euer neues Album „Branded“ zum 25. Band-Jubiläum auf dem Markt, wie seit Ihr mit dem Album zufrieden?
 


Die Resonanzen sind hervorragend! Damit haben wir beim besten Willen nicht gerechnet. Aber scheinbar haben wir genau den aktuellen Zeitgeist getroffen, was der Chartentry eindeutig beweist! Eine Mischung aus frischem knackigen Hardrock gepaart mit starken Gesangshooks und unendlich vielen Gitarrenduellen ;-)


2. Könntet Ihr bitte den Lesern von Melodic-Rock-Inside etwas über das Album erzählen, wie zum Beispiel Geschichten und Ideen zu den Songs?
 


Nun Claus und ich stehen textlich nicht so darauf nur die alten Klischees Sex Drugs& Rock`n roll zu verarbeiten. Es sind sowohl eigene Erlebnisse sowie auch viele soziale Brennpunkte verarbeitet worden. Man braucht sich z.B. nur Better days und Let it grow mal genauer anhören!


3. Wie waren bisher die Reaktionen von Presse und Fans auf das Album?
 


Wie oben schon erwähnt überwältigend. Das war noch der kollektiven Abwatschung unserer letzten Single Nationalhymne so nicht zu erwarten!

4 „Branded“ ist gleich in die Album-Charts eingestiegen. Nach so langer Zeit im Rock-Business, was sagt ihr dazu?
 


Charts sind natürlich immer schön und sehr gut fürs EGO;-) Wobei es uns lieber ist, das Teil langfristig zu verkaufen, als wie einmal hoch in die Charts und das war`s dann. Das passiert ja vielen dieser Retortencombos, die künstlich gehypt werden und die keine gewachsene Fanbase haben. Der klassische Rockfan braucht halt immer etwas länger, dafür aber ist er dann umso treuer und das über Jahrzehnte!


5. Ein ehemaliges Mitglied ist ja wieder bei BONFIRE dabei, Dominik Hülshorst. Wie kam das zustande?
 


Dominik lebt ja auch in Ingolstadt und der Kontakt zu ihm ist ja nie ganz abgebrochen, da lag es nahe als Bam Bam bei Megaherz anheuert, ihn zu fragen ob er wieder „Bock auf Rock“ hat;-))


6. In 25 Jahren BONFIRE, habe Ihr viel erlebt und mitgemacht. Was war Euer schönstes Erlebnis mit BONFIRE? Welches das Schlimmste oder Lustigste?
 


Es gab ganz viele schöne Erlebnisse, z.B. vor 25 Jahren als Greenhorn vor 50000 Fans beim Rock am Ring Festival aufzutreten. Das Schlimmste für mich war es, dass ich auf der Bühne in Lausanne stand als meine 1. Tochter Michele auf die Welt kam. That’s the price you have to pay!

7. Welche Ansprüche hast du/Ihr eigentlich persönlich an einen Schreiber für ein ordentliches CD-Review?
 


Das er so vernünftige Fragen wie du stellt!


8. Was beschäftigt Dich derzeit aktuelle am meisten oder geht Dir auf die Nerven?
 


Die allgemeine Situation mit den ganzen Terroranschlägen ist schon sehr beunruhigend. Wenn man selbst Kinder hat, macht man sich da schon so seine Gedanken, in welche Welt die hineinwachsen. Aber wir sind ja als Nachkriegskinder auch nicht gerade mit Wohlstand überschüttet worden und haben uns dennoch durchgeboxt!



9. So, und zu guter Letzt bitte ich noch um eine Message an die Leser von Melodic-Rock-Inside und Eure Fans.
 


Liebe Fans des Melodic Rocks und Fans von Bonfire. Danke euch allen, dass ihr uns so unterstützt habt in all den Jahren. Ohne euch wäre ein Album wie Branded nie möglich geworden. Also die Äxte sind gewetzt lasst uns 2011 zu einem Freudenfeuer machen!
Euer Hans Ziller-Bonfire



Vielen Dank für das Interview. Ich wünsche Euch ein erfolgreiches Jahr 2011 und viel Erfolg mit dem Album „Branded“. Wir werden uns auf Eurem Konzert in München sehen.
Bis dann, THE BONFIRE BURNS!


Mittwoch, 2. Februar 2011

NEWS: GOTTHARD machen weiter und suchen neuen Sänger

GOTTHARD hat sich nach langer Zeit wieder zu Wort gemeldet. Sie werden weiter machen und suchen derzeit einen Sänger. Hier ist ein Link von der Schweizer Zeitung Blick mit einem Bericht.

blick.ch

Und auch auf der offiziellen Homepage der Band ist eine Message.

Offizielle Homepage von Gotthard

CD Review: MISS BEHAVIOUR - Last Woman Standing

( Avenue of Allies / Release Date: 28.01.2011 )


„Last Woman Standing“ ist die zweite Scheibe der Schweden von MISS BEHAVIOUR. Seit ihrem Debüt „Heart of Midwinter“ 2006, hat sich in der Besetzung der Band einiges getan. Die  beiden Gründungsmitglieder Erik Heikne (Gitarre) und Sproge (Keyboard) werden nun von Sebastian Roos (Gesang) und Anders Berlin (Schlagzeug) unterstützt. MISS BEHAVIOUR sind in das Genre des (80er)-Melodic-Rocks/AOR einzuordnen. Dank der gelungenen Produktion kommt alles klar und sauber aus den Lautsprechern., besonders wird vor allem die Stimme von Sebastian Roos dadurch perfekt in Szene gesetzt. Die Band harmoniert auf dem kompletten Album und jedes Bandmitglied trägt einen großen Teil dazu bei. Gitarrist  Erik Heikne zeigt bemerkenswerte Solis, Keyboarder Henrik Sproge ersetzt mit seinen Tasten die Tiefen des Basses und bildet zusammen mit Schlagzeuger Anders Berlin das Grundgerüst von „Last Woman Standing“. Das Keyboard spielt allgemein auf dem Silberling eine wichtige Rolle, da alle Song sehr keyboardlastig sind, aber ohne nervig zu werden. Beim Songwriting setzen MISS BEHAVIOUR auf griffige Melodien mit Ohrwurm-Charakter. Auch wenn man bei so einem gelungen und starken Album kein Highlight hervorheben sollte, empfehle ich als Anspietipps  „Chyntia“, „Perfect War“ mit Roland Grapow (Masterplan, Ex-Helloween) als Gast-Gitarrist, „Taking Hostage“ und den Titeltrack „Last Woman Standing“.
MISS BEHAVIOUR haben mit „Last Woman Standing“ ein sehr gutes und abwechslungsreiches Melodic-Rock Album eingespielt. Liebhaber dieses Genres und von skandinavischen Melodic-AOR-Rock Bands ist dieses Album sehr zu empfehlen.
Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

CD Review: A Life Divided - Passengers















( AFM Records / Release Date: 28.01.2011 )

Eine Newcomer Band ist A LIFE DIVIDED nicht wirklich, das am 28.01.2011 erscheinende Album ist zwar das erste offizielle Release, aber davor gab es schon zwei Privatpressungen „Virtualized“ und „Far“. Erfahrung haben die Jungs auch schon viel gesammelt, und zwar bei zwei größeren Tourneen mit Oomph! und Eisbrecher in der Vergangenheit und einem Bandbestehen von guten 8 Jahren. Leider hatten sie mit der Plattenindustrie in den letzten Jahren einige Probleme, aber nun hat sich AFM Records A LIFE DIVIDED angenommen und endlich können/dürfen sie sich der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Die Münchner Band, welche genauer gesagt aus dem südlichen Umland von München kommt (Geretsried), besteht aus Sänger Jürgen Plangger (auch Live-Gitarrist bei Eisbrecher), Gitarrist Tony Berger (Lacrimas Profundere), Bassist Toby Egger, Keyboarder/Programmierer Erik Damköhler, Gitarrist Mike Hofstetter und Schlagzeuger Korl Fuhrmann (Lacrimas Profundere). Aber nun genug der Vorworte und kommen wir zum eigentlichen, nämlich zu dem neuen Album „Passengers“ von A LIFE DIVIDED:
Verantwortlich für den Sound war Noel Pix von Eisbrecher und der hat seine Arbeit hervorragend erledigt. „Passengers“ ist Klasse abgemischt, klar und sauber aber auch mit der dazugehörigen Power kommt der Sound aus den Lautsprechern. A LIFE DIVIDED möchte, uns den Zuhörer, als Passagier (Passengers) mit auf eine 45minutige Reise durch ihr Album nehmen. Eine Reise mit Selbstreflektion und zum Kern des Lebens mit einer Mischung aus Elektro-Gothik-Rock/Metal mit einem LINKING PARK Touch. Die Reise beginnt mit „Heart on Fire“, der Song erschien schon im letzten Jahr als Single und war eine zeitlang auf Platz 1 bei Amazon in den Download-Charts. Dieser Song macht Spaß. Kraftvolle Gitarren und Schlagzeug, ein Sänger Jürgen Plangger in Höchstform. Die Stimme Jürgen Planggers harmoniert bei jedem Song mit dem Sound der Band und drückt mit seiner variablen Stimme seinen Stempel drauf. Auf gleichem Niveau geht es mit „Forever“ und vor allem mit dem neu aufgenommenen „Anyone“ (vom Album „Far“) weiter. Die Reise wird fortgesetzt mit dem exzellenten „Words“ und das Ende der kurzweiligen Reise beginnt mit dem neu aufgenommenen Alphaville-Cover „Sounds like a melody“. Eine sehr gut gelungene Coverversion. Die Endstation des Kurztrips ist das vom Titel passende „The End“. Bei dieser Nummer zeigen sich die Jungs von einer ganz anderen musikalischen Seite.
A LIFE DIVIDED haben mit „Passengers“ ein ausgereiftes, abwechslungsreiches und melodisches „Debüt“-Album produziert. Beim Songwriting zeigt die Band auch, was in ihr steckt, gelungene Arrangements und der Großteil der Songs hat Ohrwurmcharakter. Das Album, sowie einige Songs haben meiner Meinung Radio-Charts-Tauglichkeit. Ein sehr gutes Album von A LIFE DIVIDED, macht so weiter!
Anspieltipps „Heart on fire“, „Anyone“, „Words“, „Doesn’t count“ und das Alphaville Cover „Sounds like a melody“
 
Melodic-Rock-Inside-Wertung : 4,5 von 5 Gitarren