HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Dienstag, 20. Dezember 2011

CD Review: SOUL SELLER - Back to Life

( Avenue of Allies / Release Date: 21.10.11 )

Italien entwickelt sich langsam zu einem Land des Melodicrocks. Nach WHEELS OF FIRE, HELL IN THE CLUB und etlichen anderen kommt nun mit SOUL SELLER ein weiterer Vertreter des AOR/Melodicrocks aus dem Land der Pasta. Die Band ist schon 2000 von den Brüdern Mike und Dave Zubiena gegründet worden, aber bis auf zwei Demos hat man nichts veröffentlicht. Jetzt hat man ein Label gefunden, Avenue of Allies, und das Debüt “Back to life” wurde am 21. Oktober veröffentlicht. Dieses Album besitzt hochwertige 80ziger Jahre typische Rocksongs. Alle zwölf Songs sind auf gleichbleibendem Niveau, daher sind diese Songs eingängig und sehr gitarrenlastig. Es gibt zwar kein wirkliches Highlight auf “Back in life”. Aber man muss sagen, dass die komplette Scheibe wie aus einem Guss aus den Speakern kommt. Das kann daran liegen, dass wieder Alessandro Del Vecchio für die Produktion zuständig war und wieder einmal ein klasse Job gemacht hat. Anspieltipps sind “Wings of freedom”, Keep on moving” und “A message from planet venus”.
SOUL SELLER haben ein solides und eingängiges Debüt-Album geschaffen. Fans von Melodicrock und gitarrenlastiger Rockmusik sollten diesem Album Beachtung schenken.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren

Mittwoch, 30. November 2011

CD Review: RECKLESS LOVE - Animal Attraction

















( Universal Finland / Release Date: 01.11.2011 )


Die finnische Melodicrock/Hardrock Band RECKLESS LOVE etablierte sich letztes Jahr sofort mit ihrem Debüt Album. Ein Jahr später ist es soweit und der Nachfolger „Animal Attraction“ steht zum Reviewen an. Bin gespannt, ob die Finnen um den ehemaligen CRASHDIET-Sänger Oli Hermann das Niveau halten oder sogar steigern können. Schon im Frühjahr kam man auf den Genuss eines Songs vom neuen Album. Dieser Song „Hot“ überzeugt mich gleich mit seiner Eingängigkeit und Melodie. Ein richtiger Ohrwurm. Aber jetzt zu dem Album „Animal Attraction“. Eins aber gleich vorweg, „Hot“ ist nicht der einzige Höhepunkt. Die komplette Scheibe ist vom Ersten bis letzten Song oberste Kategorie. Schon der Opener, der auch der Titeltrack ist, „Animal Attraction“ überzeugt einen. Dies ist ein straighter Hardrock-Song mit einer catchy Melodie und Refrain im Stil von DEF LEPPARD. Dieser ist, wie auch der schon oben erwähnte Gut-Fühl-Song „Hot“ (welcher mein persönlicher Sommer-Hit 2011 ist), ein richtiger Party-Hardrock-Song.  „Dance“ ist ein kommerzieller Song mit einem hymnenhaften Refrain und könnte möglicherweise ein Tanzflächen-Hit werden. Auch „Dirty Dreams“ überzeugt mit einer eingängigen Melodie sowie Refrain. Neben den genannten sehr starken Songs trägt auch das gelungene Songwriting, welches im Vergleich zum Debüt sehr stark verbessert ist, und die auf den Punkt kommende Produktion dazu bei, dass „Animal Attraction“ ein sehr starkes und überzeugendes Album geworden ist. Ein starkes Paket aus Finnland!
„Animal Attraction“ überzeugt mit eingängigen Songs, starken Hooks, fantastischen Melodien und einigen Ohrwürmern sowie mit einem gehörigen Spaßfaktor. Mit diesem Album müssten die Finnen es schaffen ihren Bekanntheitsgrad gewaltig zu vergrößern. Leider gibt es das Album hier in Deutschland derzeit nur als Import. Ich hoffe für diese fantastische Scheibe und für RECKLESS LOVE, dass das bald anders ist. Für Melodic-Rock und Hardrock Liebhaber sollte es ein MUST HAVE sein.


IT IS HOT!!!!


Melodic-Rock-Inside-Wertung:  5 von 5 Gitarren

Dienstag, 29. November 2011

CD Review: FERGIE FREDERIKSEN - Happiness is the road





















( Frontiers Records / Release Date: 14.10.2011 )


Der ehemalige TOTO-Sänger FERGIE FREDRIKSEN veröffentlichte am 14. Oktober sein Solowerk “Happiness is the road”. Auf diesem Album beschreibt der Sänger teilweise seine Gefühle und auch Gedanken der vergangenen Zeit, in der er einen Kampf gegen den bei ihm diagnostizierten Krebs führte und gewann. Heraus gekommen ist ein absolut erstklassiges AOR/Melodicrock-Album. Schon der Albumtitel “Happiness is the road” spiegelt den Inhalt des Albums, Optimismus und Motivation. Alle Lieder des Albums überzeugen mit eingängigen Melodien und überragenden Songwriting. FERGIE FREDERIKSEN beweist auch, dass er mit zu den besten Sängern im AOR/Melodicrock-Genre gehört. Highlights sind die Halbballade und Titeltrack “Happiness is the road”, das rockende “Writing on the wall” und das mit einer eingängigen Melodie überzeugende “First to cry”.
Dieses Album gehört zu den Besten im AOR/Melodicrock in diesem Jahr. Alle Songs sind überdurschnittlich stark und dürften allen AOR/Melodicrock-Fans zusprechen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5(5) von 5 Gitarren

CD Review: MOTHERLODE - Tomorrow never comes

















( Yesterrock / Release Date: 11.11.2011 )


Die Schweden von MOTHERLODE sind mittlerer Weile 30zig Jahre im Geschäft, aber durch einige längere Pausen und Bandmitgliedwechsel nie sonderlich bekannt geworden. MOTHERLODE spielen bluesigen Classic Rock, welcher hauptsächlich in den 70ziger Jahren seine Wurzeln hat. Die Songs überzeugen mit sehr gutem variablen Songwriting und starken eingängigen Melodien, man erkennt die jahrzehntelange Erfahrung der Band. Der Sound ist ein bisschen rau gehalten, was dem Album gut zu Gesicht steht. Mein Favorit auf “Tomorrow never comes” ist der Song “Predator”. Ein rauer, straight rockender Song mit sehr eingängiger Melodie.
Dieses Album von MOTHERLODE kann ich allen 70ziger-Rockmusik-Fans ans Herz legen mal rein zu horchen. Ihr werdet erstaunt sein. Wer mit dem typischen 70ziger Jahre Rock Probleme hat, wird auch mit diesem Werk sein Problem haben. Aber wagt euch trotzdem mal an “Tomorrow never comes” ran.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

CD Review: RISING DARK - Apocalypic

( SG Records / Release Date: 15.07.2011 )


Gegründet wurde RISING DARK im Jahre 2005 als METALLICA-Cover Band in Italien. „Apocalyptic“ ist das Debüt-Album der Italiener. Die Band steht leider zu sehr unter dem musikalischen Einfluss ihrer Vorbilder. Deshalb muss man sagen, dass „Apocalyptic“ sehr abwechslungslos und nicht innovativ klingt. Die ersten beiden Songs kann man ansatzweise als gelungen erklären. Mehr aber auch leider nicht.


Melodic-Rock-Inside-Wertung:  1,5 von 5 Gitarren

CD Review: ETERNAL FLIGHT - D.r.e.a.m.s.

















( Yesterrock / Release Date: 04.11.2011 )


Mit „D.r.e.a.m.s“ (Dimished Reality, Elegies and Mysteries) veröffentlicht die französische Band ETERNAL FLIGHT ihr drittes Album, das ein Konzeptalbum über Träume und Albträume mit allen was dazugehört ist. Der Sound von ETERNAL FLIGHT ist ein Mix aus Prog- und Power-Metal.  Anspieltipps sind “The Meeting”, “Goodbye” und “Night people”. Diese Songs bieten das komplette Spektrum des Könnens der Band und der einzelnen Musikern.
„D.r.e.a.m.s.“ ist ein gutes und abwechslungsreiches Album, was jeder Prog- wie auch Power-Metal Fan mal antesten sollte.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

CD Review: GRAND ILLUSION - Prince of Paupers

















( AOR Heaven / Release Date: 28.10.2011 )


Skandinavischer Melodicrock hatte schon immer einen hohen Stellenwert und war meistens auch hochwertig. Die Schweden von GRAND ILLUSION beweisen dies nun mit ihrem sechsten Album wieder. Auf “Prince of Paupers” ist alles vertreten was guten Melodicrock aus macht, mal sind die Gitarren dann wieder die Keyboards im Vordergrund. Auch beim Songwriting kann die Band überzeugen. Die Songs sind alle eingängig, ohne eintönig zu klingen. Das mit einer starken und kraftvollen Produktion macht “Prince of Paupers” zu einem weiteren Highlight in diesem Jahr. Allein die Songs wie das melodische “Better believe it”, das straighte “Through this war”, “Eyes of ice” mit einem starken Gitarrenriff und das überragende “Gone”. Melodicrockherz was willst du mehr!
GRAND ILLUSION haben mit ihrem sechsten Longplayer ein abwechslungsreiches Album mit starken und groovigen Melodien. Melodicrock-Liebhaber sollten diese Scheibe auf jeden antesten.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren

Montag, 28. November 2011

CD Review: KIMBALL/JAMISON - Same

















( Frontiers Records / Release Date: 14.10.2011 )


Das folgende Review ist eines der besonderen Art. Bei diesem Projekt arbeiten Bobby Kimball (Ex-Toto, YOSO) und Jim Jamison (Ex-Survivor) zusammen. Bei diesen beiden Namen ist natürlich die Erwartungshaltung sehr hoch und man wird nicht enttäuscht. Auf dem kompletten Album wird erstklassiger AOR geboten. Eingängige Melodien, fantastische Refrains und alles, was sonst sich der AOR-Liebhaber auf einem Album wünscht. Beim Songwriting haben Jim Peterik (SURVIVOR), John Waite, Richard Paige (MR.MISTER) und Randy Goodrum (STEVE PERRY, TOTO) mitgewirkt und für die Produktion war Mat Sinner (SINNER, PRIMAL FEAR) verantwortlich. Bei allen 12 Songs bzw. Duetten zeigen beide Herren was für geniale Sänger/Musiker sind. Beide harmonisieren miteinander, als hätten sie bisher nichts anderes gemacht. Um der Scheibe gerecht zu werden, dürfte ich keine Songs hervorheben, aber auf ein paar muss ich eingehen. Zum einen „Chasing Euphoria“,mit einen starken Jim Jamison und „I can't wait for love“. Dieser ist ein gewaltiger Melodic-Rocker mit Ohrwurm-Charakter. Zu diesem Song gibt es auch auf YouTube ein offizielles Video. Auch der straight rockende Song „Back in the game“ kann gewaltig überzeugen und die Ballade „Sail away“, mit einem erstklassigen Refrain. Hut ab, vor Bobby Kimball und Jim Jamison. Das Album ist ein Highlight im Jahre 2011.


Das Album von Bobby Kimball und Jim Jamison ist die perfekte Synthese beider Musiker und allen Mitwirkenden. Absolute Kaufempfehlung für AOR-Fans und Fans von TOTO bzw. SURVIVOR.
Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung!


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 5 von 5 Gitarren

CD Review: LODGIC - Nomad Sands

















( Yesterrock / Release Date: 11.11.2011 )


„Normad Sands“ ist bisher das einzige Album von LODGIC aus dem Jahre 1985. Am 11. November hat nun Yesterrock dieses Album wiederveröffentlicht. LODGIC spielen typischen 80zigerSound in der Richtung von POLICE, PETER GABRIEL oder SUPERTRAMP.
Dieses Re-Release dürfte vermutlich nur Liebhaber ansprechen, auch wenn ein paar wirklich gute Songs auf „Nomad Sands“ enthalten sind.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 2,5 von 5 Gitarren

CD Review: PARADISE INC - Time

















( Avenue of Allies / Release Date: 21.10.2011 )


PARADISE INC. ist eine neue brasilianische Band von Allan Juliano (Schlagzeug) und Marcos Perez (Gitarre). Für das Debüt „Time“ konnte man den deutschen Frontmann Carsten „Lizard“ Schulz (EVIDENCE ONE, MIDNIGHT CLUB, Ex-Domain) in die Band holen. Den Brasilianern ist mit dieser Scheibe ein ansprechendes Melodic-Rock-Album gelungen, vor allem Carsten Schulz konnte mich voll überzeugen. Er passt wie die Faust aufs Auge zum Sound von PARADISE INC.. Ebenso dazu beigetragen haben auch der für den Mix verantwortliche Paul Logue (Bass, EDEN’S CURSE) sowie Denis Ward (PINK CREAM 69) für das Mastering. Schon die beiden Songs am Anfang von „Time“ sind sehr verheißungsvoll. Klasse Melodic-Rock-Songs mit eingängigen Melodien und starken Hooks. Danach flacht die Scheibe etwas ab, aber nicht viel, bis zum Song „You“. „You“ ist eine cool rockende Melodic-Rock-Nummer mit leichtem Savatage-Touch. Der Song „Not in Paradise“ wurde von Gastsänger Doogie White (CORNERSTONE, TANK, Ex-RAINBOW, Ex-YNGWIE MALMSTEEN) eingesungen.
Für ein Debüt haben die Brasilianer ein sehr starkes Album veröffentlicht. Das Zusammenspiel der einzelnen Musiker ist perfekt. Die Scheibe ist allen Melodic-Rock Fans mehr als zu empfehlen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

CD Review: WHITE WIDDOW - Serenade

















( AOR Heaven / Release Date: 23.09.2011 )


Nachdem das selbstbetitelte Debüt letztes Jahr großes positives Aufsehen machte, veröffentlichten die Australier von WHITE WIDDOW am 23. September ihr Nachfolgeralbum “Serenade”. Wie auch auf dem Debüt präsentieren WHITE WIDDOW wieder soliden und melodischen AOR/Melodicrock. Bei der Produktion hat man auch perfekte Arbeit geleistet und der Sound kommt mit der nötigen Power aus den Boxen. Die Band erfindet den AOR nicht neu, aber dieser wird perfekt mit eingängigen Melodien und starken Refrains an den Hörer gebracht. Klasse Songwriting. Hört euch einfach die Songs “Cry Wolf”, “Stranger in the night” und “Mistake” an und ihr wisst, was ich meine. Einfach hörenswert.


WHITE WIDDOW haben mit “Serenade” ein hochwertiges zweites Album geschaffen und es gelingt ihnen das Niveau vom Debüt zu halten. Dieses Album hat Hitpotenzial und ich kann für Fans von AOR und Melodicrock eine Kaufempfehlung aussprechen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Mittwoch, 23. November 2011

CD Review: SEBASTIAN BACH - Kicking & Screaming





















( Frontiers Records / Release Date: 23.09.2011 )


Ex-SKID ROW Frontmann SEBASTIAN BACH ist zurück. Sein neues Solowerk “Kicking & Screaming” ist seit 23. September in den Plattenläden. Nach einigen Musical- und Fernsehserien-Arrangements überrascht SEBASTIAN BACH mit einem Album, das mit Power und Abwechslung strotzt. Schon der Opener und Titeltrack “Kicking & Screaming” kommt, dank der sehr guten Produktion, mit einer gehörigen Ladung Power aus den Lautsprechern und zeigt, was das komplette Album beinhaltet. Dreckiger, rotziger und kraftvoller Hardrock! Weitere Songs, die überzeugen sind “My own worst enemy”, “As long as I got the music” und “I am alive”. Das Manko an “Kicking & Screaming” ist, dass kein Song wirklich im Gehörgang hängen bleibt.


Das neue Soloalbum von SEBASTIAN BACH dürfte jedem alten SKID ROW Fan gefallen und allen die auf ehrlichen, schmutzigen Rock 'n' Roll beziehungsweise Hardrock stehen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

CD Review: BONFIRE - Fireworks...Still live

















( LZ-Records / Release Date: 07.10.2011 )


Die Ingolstädter Band Bonfire veröffentlichten am 7. Oktober nach 25 Jahren eine Live-CD mit den Songs ihres erfolgreichsten Albums „Fireworks“. Die Songs wurden auf ihrer Europa-Tournee in die Setlist mit eingebaut und mitgeschnitten. „Fireworks“ war das Album, mit dem die Band den Durchbruch schaffte und wurde damals über 250.000 mal verkauft und mit Gold ausgezeichnet. Als Zugabe sind die Ballade „You make me feel“ vom Debütalbum „“, „Sword and Stone“ vom Soundtrack „Shocker“ und von der aktuelle Scheibe „Branded“ „Just follow the rainbow“. Als Schlusspunkt gibt es dann noch eine Hommage an den verstorbenen GOTTHARD-Sänger Steve Lee mit „I’m on my way“. Der letzte Bonustrack ist eine Edit-Version von „Let it grow“.
„Fireworks…Still alive“ ist eine gelungen Live-Scheibe mit einer starken Produktion, welche einen an die alten Tage erinnert.


Trackliste:
01. Ready 4 Reaction 02. Never Mind 03. Sleeping All Alone
04. Don't Get Me Wrong 05. Give It A Try 06. Fantasy
07. American Nights 08. Obsessive Intro 09. Sweet Obsession
10. Rock Me Now 11. Champion 12. You Make Me Feel
13. Sword And Stone 14. Just Follow The Rainbow
15. I'm On My Way (Tribute to Steve Lee)
16. Let It Grow (Studio Bonus Track)

CD Review: NEWMAN - Under Southern Skies

















( AOR Heaven / Release Date: 23.09.2011 )

Nachdem Steve Newman erst in diesem Jahr das Debüt-Album von BIG LIFE mit Musikerkollege Mark Thompson Smith veröffentlichte, kam nun im September das mittlerweile 9. Studioalbum seiner eigenen Band NEWMAN in den Handel. An der Seite von Steve Newman stehen Dave Bartlett (Bass), Shaun Bessant (Gitarre), Paul Boyle (Keyboard) und Nic Lipscombe (Schlagzeug). „Under Southern Skies“ ist solider, gitarrenlastiger AOR/Melodicrock. Das Songwriting sowie die Produktion ist sehr professionell. Leider sind die Songs des Albums nicht durchgängig auf gleichem Niveau, es gibt Highlights und aber auch einige Füller auf dem neuen Output. Anspieltipps sind der groovige Opener “Killing me”, der melodische Titeltrack “Under southern skies”, das rockende und eingängige “Ghost in the night” und das straighte “She is gone”.
„Under Southern Skies“ ist ein solides, durchschnittliches rockiges AOR-Album. Für Fans kann ich die Scheibe empfehlen, allen anderen rate ich dazu, das Album mal anzutesten.

Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

CD Review: JOJO - Same

















( Yesterrock / Release Date: 14.10.2011 )


Wieder einmal ist ein seltenes und gesuchtes AOR-Album, welches von Yesterrock am 14. Oktober wieder veröffentlicht wird, zum Review schreiben an der Reihe. Diesmal ist es das selbst betitelte Album der Nachfolger-Band TOKYO, JOJO. In Sammlerkreisen war/ist dieses Werk sehr begehrt. JOJO spielen durchschnittlichen Rock mit leichten AOR-Einfluss und bis auf den Hit „Woman’s Touch“ ist nichts weiter zu erwähnen. Aber die Bonus-Tracks, sechs an der Zahl, können mit straightem Rock überzeugen.
Wer als Sammler dieses Album noch nicht im Regal stehen haben sollte, muss/sollte hier unbedingt zugreifen. Den Liebhabern von AOR-/Melodic-Rock Musik empfehle ich, sich die Scheibe mal anzuhören und sich eine eigene Meinung bilden.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

Dienstag, 22. November 2011

CD Review: FIONA - Unbroken

















( Life on the Moon Records / Release Date: 17.10.2011 )


FIONA ist zurück und das mit einem Paukenschlag. In den 80zigern hatte FIONA einige Hits wie "Everything You Do (You're Sexing Me)" (Duett mit Kip Winger). Jetzt nach 20 Jahren kommt sie mit ihrem neuen Album „Unbroken“ wieder ins Rock-Business zurück. Mit „Unbroken“ macht sie da weiter, wo sie damals aufgehört hat. Mit starken Melodic-Rock-Songs, welche catchy und melodiös sind. Das komplette Album ist auf einem hohen Level und FIONA zeigt ihre ganze gesangliche Bandbreite, mal ruhig und gefühlvoll aber auch mal straight und hart. Für die Produktion der Scheibe war James Christian von HOUSE OF LORDS verantwortlich.
Dementsprechend kommen auch alle Songs mit der nötigen Power aus den Lautsprechern. Beim Songwriting wurde FIONA von einigen namhaften Musikern unterstützt, wie Tommy Deander, James Christian und Holly Knight. Über die Songs kann man auch nur lobende Worte finden, welche mit Eingängigkeit und starken Melodien punkten können. Hervorzuheben wären einmal das fantastische Duett mit ROBIN BECK beim Song „This heart“, eine starke Ballade mit gefühlvollem Gesang und Melodie. Weitere Highlights sind der Opener “Loved along the way”, mit FIONA in Bestform, und der Song “Broken”, ein sehr guter und rockender Melodicrock-Song.
Auch zwei Cover-Songs fanden den Weg auf „Unbroken“, Pat Benatars „Shadows of the night“ und Prophet’s „Everything you are“.
Ein großartiges Comeback von FIONA mit einem starken AOR/Melodicrock-Album „Unbroken“. Wem die alten Scheiben von FIONA gefallen haben, sollte beim neuen Album sofort zugreifen. Ebenso Fans von starken AOR und Melodicrock.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 5 von 5 Gitarren

Sonntag, 20. November 2011

NEWS: GOTTHARD hat einen neuen Sänger!

GOTTHARD hat endlich einen neuen Sänger und es geht weiter! Außerdem haben GOTTHARD auch schon einen neuen Song "Remember it's me" mit Nic aufgenommen. Dieser ist auch schon auf youtube.com veröffentlicht. Desweiteren kann dieser Song auf der Website von GOTTARD gratis heruntergeladen werden.




Hier ist das Statement der Band von deren Website:


Neuer Sänger bestätigt: Es ist ein Schweizer!


Liebe Gotthard Fans - mit Freude können wir euch endlich mitteilen, dass wir den neuen Sänger gefunden haben! Der Nachfolger unseres im letzten Jahr tragisch verunglückten Steve heißt Nic Maeder und ist gebürtiger Schweizer. Nic wurde 1971 in Lausanne geboren wohnte in Melbourne/ Australien und wuchs zwischen der Schweiz und „Down Under“ auf.


„Mit Nic ist nicht nur wieder eine großartige Stimme und ein fantastischer Musiker, sondern auch ein wunderbarer Mensch in unsere Mitte getreten.“, sagt Leo. "Endlich können wir wieder rocken" In den Monaten nach unserer Entscheidung weiterzumachen, haben wir unzählige Bewerbungen aus aller Welt bekommen – was wirklich überwältigend war! 
An dieser Stelle möchten wir uns jetzt noch mal ganz herzlich - insbesondere bei all den Bewerbern bedanken, die von uns keine persönliche Nachricht bekommen haben – Danke für euer Verständnis und alles Gute & viel Erfolg auf euerem Weg!!


„Es war eine lange Suche, doch als wir Nic kennenlernten, war es für uns alle klar, dass er der richtige Mann ist, mit dem wir wieder Spaß an der Musik haben und erneute Erfolge feiern können.“, meint Hena. „Ich freue mich riesig, dass es weiter geht“


Die finale Entscheidung fiel einstimmig auf Nic Maeder. „Bei ihm“, so Freddy, „spürten wir sehr schnell, dass die Chemie sowohl musikalisch als auch menschlich einfach stimmt. Er ist für uns das neue Familienmitglied.“



Nic Maeder, der neben seiner Sängertätigkeit auch Gitarre und Piano spielt, ist ein sehr talentierter und kreativer Mensch – der sich auch ins Songwriting wie ein fehlendes Puzzle perfekt in die Gotthard Family eingefügt hat! “Die Musik begleitet mich schon mein ganzes Leben und war immer ein wichtiger Bestandteil davon. Es ist ein grossartiges Gefühl, wenn man miterleben kann, wie ein Song geboren wird und dann immer weiter wächst. Mit GOTTHARD kann ich genau das erleben und das macht mich glücklich. Ich mache Musik mit Freunden.“, so Nic Maeder.


Natürlich kann man über einen neuen Sänger viel schreiben, doch letztendlich gibt es keine bessere Erklärung als ihn singen zu sehen. Daher haben wir uns dazu entschlossen, für unsere Fans gleich einen Song mit Video zu produzieren und euch diesen in Form eines Gratisdownload als „Dankeschön“ zu schenken. Er ist allen unseren Fans gewidmet, die den Glauben und das Vertrauen an GOTTHARD nicht verloren haben. Ihr habt uns in den vergangenen Monaten mit aller Kraft unterstützt – Vielen, Vielen Dank!!


Marc „Mit Nic haben wir die richtige Entscheidung für GOTTHARD getroffen. Es braucht schon besonderen Mut ein solch großes Erbe anzutreten. Dafür verdient Nic unser aller Respekt. Lasst uns das nie vergessen und Nic in unsere Family aufnehmen!


Wir sind derzeit im Studio und arbeiten mit neuer Energie und viel Enthusiasmus an Songs für ein neues Album, welches im Frühjahr 2012 erscheinen soll...keep on rocking!!!


GOTTHARD

Quelle: http://www.gotthard.com/german11.html

Mittwoch, 9. November 2011

CD Review: REINXEED - 1912

















( Liljegren Records / Release Date: 24.06.2011 )


“1912” ist das neue und das Nachfolger-Album von “Majestic” der  schwedischen Band REINXEED. Die Band ist die Hauptband von Tommy Reinxeed. Wie auf dem Vorgänger spielt die Band auch auf dem neuen Werk typsichen Power-Metal im Stil von Stratovarius, Helloween und Dragonforce. Auch gibt es auf “1912” wieder hymnenartige Melodien. Persönlich finde ich das neue Werk kraftvoller als der Vorgänger, dass kann einerseits an der gelungenen Produktion und zum anderen an den sehr starken Power-Metal-Songs. Anspieltipps sind das mit einem exzellenten Refrain ausgestattete “Terror has begun” und  das treibende “The fall of man”. Überzeugen kann mich auch der Gesang von Gitarrist Tommy Reinxeed, welcher klar und melodisch ist. 
REINXEED haben mit “1912” im Vergleich zum Vorgänger noch mal eine Schippe drauf gepackt. Tolle schnelle Power-Metal-Songs mit starken Gitarrenriffs und hervorragenden Melodien. Für Fans dieses Genres sind REINXEED auf alle Fälle ein Geheimtip. 


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: URIAH HEEP - Live in Armenia

















( Frontiers Records / Release Date: 23.09.2011 )


Die Rock-Urgesteine von URIAH HEEP waren anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens 2009 auch in Armenien. Daraus ist dieses 2 CD/DVD Live-Album „Live in Armenia“ entstanden. Es sind alle Abschnitte ihres Schaffens als britische Legende auf dem Mitschnitt zu hören.  Von neuen Songs wie auch alten, wie die ewigen Klassiker „Easy Livin’“ und „Lady in Black“ sowie die neueren „Book of Lies“ und „Wake the Sleepers“. Die Qualität des Live-Mitschnittes ist sehr gut.  Eine gute Live-CD, welche nicht nur für URIAH HEEP Fans interessant ist.


Tracklist:
CD1:
1. Wake The Sleeper 2. Overload 3. Tears Of The World 4. Stealin'
5. Book Of Lies 6. Gypsy 7. Look At Yourself 8. What Kind Of God
9. Angels Walk With You 10. Shadow


CD2:
1. July Morning 2. Easy Livin' 3. Sunrise 4. Sympathy
5. Lady In Black


DVD:
1. Wake the Sleeper 2. Overload 3. Tears Of The World 4. Stealin'
5. Book Of Lies 6. Gypsy 7. Look At Yourself 8. What Kind of God
9. Angels Walk With You 10. Shadow 11. July Morning
12. Easy Livin' 13. Sunrise 14. Sympathy 15. Lady In Black

CD Review: ISSA - The Storm

















( Frontiers Records / Release Date: 14.10.2011 )



“The Storm” ist das zweite Album der schwedischen Sängerin Isabell Overseen. Letztes Jahr betrat sie mit ihrem starken Debüt-Album “Sign of Angels” das Rockbusiness. Leider ist der am 14. Oktober veröffentlichte Nachfolger nicht so gut. Alle Songs besitzen eine eingängige Melodie und Refrain, aber der Funke möchte nicht wirklich überspringen. Auch die Stimme von ISSA und die Produktion der Scheibe kann überzeugen, aber diesmal ist das Songwriting missglückt. Zum Anspielen noch zu empfehlen sind das sehr rockige “Looking for love”,”You’re making me”, “Take a Stand” und “Two Hearts”.
Leider ist ISSA mit “The Storm” nur ein durchschnittliches zweites Album gelungen, das sie es besser kann, hat sie mit ihrem Debüt schon bewiesen. Ich hoffe, dass das dritte Album wieder so rockt wie “Sign of Angels”. Trotzdem empfehle ich allen die an Melodicrock Gefallen finden, ein Ohr in “The Storm” zu halten.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Interview: Michael Bormann ( POWERWORLD, REDRUM, Ex-JADED HEART

Es ist wieder mal Zeit für ein Interview auf Melodic-Rock-Inside.com. Diesmal hat sich der Sänger, Songwriter und Producer Michael Bormann Zeit genommen, einige Fragen zu beantworten. Vielen dürfte Michael Bormann ein Begriff sein von den Bands LETTER X, JADED HEART und jetzt POWERWORLD. Desweiteren hat er auf den Alben zum Beispiel von REDRUM, THE THROPHY den Gesangspart übernommen. Aber jetzt genug, hier ist das Interview.......




Hallo, ich bin Michael von Melodic-Rock-Inside.com. Erst einmal danke Michael, dass du dir die Zeit für ein Interview für Melodie-Rock-Inside.com nimmst.

1. Wie geht es dir und was machst du gerade?

Hi Micha ;-) Mir geht es wieder blendend, danke der Nachfrage ;-) Hatte mir vor kurzem im Urlaub einen Virus eingefangen und verbrachte acht Tage, übergebenderweise, auf meinem Hotelzimmer...Klasse Urlaub, hahaha ... Außer verschiedener kleiner Studiojobs und Gigs, singe ich gerade die REDRUM-songs. Wir haben den Mixtermin auf November gesetzt.

2. In der letzten Zeit war einiges an Action bei dir angesagt, erst dein aktuelles Album „Different“ veröffentlichen, dann deine eigene Tour, der „spontane“ Ersatz bei der  POWERWORLD-Tour und nun als festes Bandmitglied bei POWERWORLD. Wie hast du diese ereignisreiche Zeit erlebt?

Im Prinzip ist alles beim Alten geblieben. Die Konsequenz, bei Powerworld einzusteigen, ergab sich eigentlich von allein. Beim Aushilfsjob zur letzten PW-Tour war bereits klar, dass Mac wohl nicht mehr zur Band zurückkehren würde. Wir sprachen also schon während der Tour über eine zukünftige Zusammenarbeit. Da Ilker dann auch noch bei mir einstieg, wir uns so geil verstanden, machten mir Nägel mit Köpfen. Es war die einzig logische Konsequenz, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen! Allerdings war es schon der Hammer, die PW-Tour zu singen. Ich musste mir das Zeug in 3 Tagen draufschaffen. Mir ging schon ganz schön die Muffe ;-) hahaha ...Ich musste feststellen, dass ich keine 20, oder 30 mehr war ...Das Auswendiglernen der Texte war die Hölle ...hahahah


3. Wie waren die Reaktionen der Presse und Fans auf die POWERWORLD-TOUR?

Die waren durchweg klasse. Es konnte keiner glauben, dass die Band, ungeprobt, so gut harmoniert. Die meisten wussten es ja nicht mal, das da ein Ersatzsänger rumturnt...Ok, es waren ja auch nicht gerade rookeys am Werk ;-) Aber sich nicht zu kennen ist schon ein Abenteuer ;-) I´d say, we succeeded ;-)

4.  Mit Freude habe ich auf deiner Seite gelesen, dass du mit Chris Ivo und Barish Kepic, mit denen du bei JADED HEART zusammen gespielt hast,  ein Album einspielen willst. Kannst du darüber vielleicht etwas Genaueres erzählen?

Im Prinzip nur, das es so klingen wird, wie JH-4, oder JH-TRUST. Wir drei verbrachten damals die meiste Zeit im Studio und das, was man kennt, entsprang unserer drei Köpfe ;-) Barish hat schon einige Songs geschrieben für das neue, noch unbetitelte Baby ;-) Wir drei freuen uns tierisch drauf. Allerdings haben wir uns noch keinen Terminplan dafür gesetzt. Ich denke, irgendwann im kommenden Jahr.

5. Was hast Du sonst noch in der nächsten Zeit vor? Stehen schon die Pläne für ein neues Solo-Album oder für die neue POWERWORLD? Welche Live-Aktivitäten sind derzeit geplant?


Geplant ist viel, hahaha. Spaß beiseite. Ich werde vor meinem nächsten Soloalbum ein unplugged Album dazwischenschießen. V.Ö. ist geplant für Februar. Zeitgleich wird´s eine kleine Unpluggedtour geben ;,-). Dieses Jahr stehen nur noch Gigs in Norwegen an. Die neue POWERWORLD-Scheibe ist für nächstes Jahr September geplant. Ilker schreibt schon fleißig an neuen Songs 

6.  Du bist schon lange im Rock-Business als Sänger bei einigen Bands wie Letter X, BONFIRE und auch JADED HEART, sowie auch als Songwriter und Producer tätig. Gibt es irgendwas Lustiges zu erzählen?

Es gibt natürlich viele Anekdoten, würde aber hier den Rahmen sprengen ;-) Eine kleine ;-) Ein Drummer einer Band, mit der ich sehr lange zusammen war, verwechselte im Suff eines Nachts, das Klo mit dem Eierfach des Kühlschranks ...Entleert und sichtlich entspannt führte er seinen Schlaf dann fort ...hahha

7. Welche Erwartungen hast du/Ihr eigentlich persönlich an den Schreiber eines ordentlichen CD-Reviews?

Das ist einfach. Ich erwarte eine konstruktive Kritik, sei sie auch noch so “schlimm” für mich ... Das Allerwichtigste ist allerdings, das ein Schreiberling NUR  Musikrichtungen rezensiert, die er mag und in denen er sich auskennt...Viele Schreiberlinge geben einfach nur unqualifiziertes Zeug von sich ... und betonen vielleicht noch; das ist nicht meine Musikrichtung.......u.s.w.

8. Was beschäftigt Dich derzeit am meisten oder geht Dir auf die Nerven?

Nichts Bestimmtes. Allerdings geht mir unsere deutsche Musikszene etwas auf den Sack. Hab gestern mal den Bundesvision-blablabla gesehen...Da wimmelt es nur von untalentierten Bands...Und alle klingen gleich...Kann das alles nicht mehr hören ...Wird´s ja auch noch permanent im Radio gedudelt ...

9. Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nichts mit dem Rock-Business zu tun hast oder nichts zu tun haben willst?

In meiner Freizeit versuche ich abzuschalten. Das kann ich am besten beim Gucken einer DVD, oder so ;-).. Hab vor ein paar Wochen wieder mit´m Fitness angefangen. Es entspannt und hilft auch, komischerweise, gut beim Lernen. Wenn ich mal Texte lernen muss, mach ich das auf´m Laufband ;-)....

10. So, und zu guter Letzt, bitte ich noch um eine Message an die  Leser von Melodic-Rock-Inside und Deine Fans.

Capture the moment! You only live once! In the name of Rock & Roll ;-)

Vielen Dank für das Interview Michael. Ich wünsche Dir  ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2011.


NEWS: STEEL PANTHER - Balls out - TOUR 2012


STEEL PANTHER - BALLS OUT - TOUR 2012

Die Heavy Metal-Legende des Sunset Strips ist zurückFünf Konzerte im März 2012 in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln und München! 

Neues Album “Balls Out” wird am 4. November über Universal veröffentlicht!

"Die Rolling Stones. Led Zeppelin. Steel Panther. In dieser Reihenfolge"  (Metal Hammer)
Exklusiver CTS-Eventim Presale: Mittwoch, 26.10.2011 - 10.00 Uhr bis Freitag, 28.10.2011 - 10.00 Uhr
Allgemeiner Vorverkaufsstart: Freitag, 28. Oktober ab 9.00 Uhr
STEEL PANTHER waren lange Zeit eines der am besten gehüteten Rock-Geheimnisse: in den frühen 80ern machten sie als Superstars ihres Genres Heavy Metal weltweit salonfähig, um dann urplötzlich im Nirgendwo zu verschwinden. Die Metal-Welt war entsetzt.
Nach 20 Jahren Pause knüpfte die Band 2009 nahtlos an ihre alten Erfolge an, und ihr Debütalbum „Feel The Steel“erschien inkl. des Klassikers „Death To All But Metal“, das zahlreichen Fans und Musikliebhabern - auch in Deutschland - die Haare zu Berge stehen ließ. Seit „Feel The Steel“ ist Heavy Metal endlich wieder das, was es einmal war. STEEL PANTHER sind die Klassenbesten ihres Genres und tauchen endlich nach weiteren zwölf Monaten härtester Studioarbeit wieder auf aus dem dichten Nebel der Versenkung - und einer noch dichteren Wolke Haarspray – um am 4. November 2011 bei Universal ihr neues Album „Balls Out“ veröffentlichen und im März 2012 fünf Konzerte in Deutschland zu geben. STEEL PANTHER spielen am 16. März in Hamburg (Docks), am 17. März in Berlin (Huxleys Neue Welt), am 18. März in Frankfurt (Batschkapp), am 20. März in Köln (Live Music Hall) und am 21. März in München (Tonhalle). Der allgemeine Vorverkauf für die fünf Konzerte beginnt am Freitag, den 28. Oktober. Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 - 570 000 (14Ct./Min., Mobilfunkpreise max 42Ct./Min) oder im Internet unter www.eventim.de . Von Mittwoch, den 26. Oktober - 10.00 Uhr bis Freitag, den 28.Oktober - 10.00 Uhr gibt es einen exklusiven CTS-Eventim Presale.
Die deutschen Fans und die hiesige Fachpresse zeigten sich von ihrem Debüt gleichermaßen begeistert: So verlieh das deutsche Magazin Metal Hammer STEEL PANTHER 2010 den Metal Hammer Award für das „Beste Newcomer Album des Jahres“. Die Band nahm den Preis an und schickte eine Videobotschaft aus Las Vegas:http://www.youtube.com/watch?v=4X6sKZ0E8tM


Nun sind die Legenden des Sunset Strip zurück! Am 04. November veröffentlichen Steel Panther ihr zweites Album„Balls Out“. Gitarrist Satchel bringt es auf den Punkt: für ihn ist Heavy Metal „Killer-Looks, krasse Klamotten tragen und Sex mit richtig heißen Mädels“. Die ersten Songnamen machen im Netz bereits die Runde: Songtitel wie“Supersonic Sex Machine” oder “That's What Girls Are For” lassen auf Großartiges schließen. Die Single “If You Really Really Love Me“ ist ab sofort - wenn man Glück hat - auch im deutschen Radio zu hören!
Als Gäste sind auf “Balls Out” u.a. der amerikanische Comedian und Schauspieler Dane Cook auf dem Opener sowie “Nickelback”-Frontmann Chad Kroeger und “Extreme”-Gitarrist Nuno Bettencourt auf dem Track “It Won’t Suck Itself” vertreten. Für “Balls Out” stand Grammy-Nominee Jay Ruston (Anthrax, Meatloaf, The Donnas, Morrissey u.v.m.) hinter den Reglern, der auch STEEL PANTHERs Debüt “Feel The Steel” produzierte.


Die ersten Deutschlandbesuche der Band im Herbst 2010 standen unter vielversprechenden Vorzeichen. STEEL PANTHER hinterließen bei ihren Konzerten neben haufenweise Schutt, Asche und kreischenden, zumeist weiblichen Fans vor allem die Hoffnung, diese Band bald wieder auf deutschen Bühnen begrüßen zu können. Im März 2012 ist es soweit! Das nächste legendäre Kapitel kann beginnen!
Mehr Informationen zu STEEL PANTHER unter: www.steelpantherrocks.com
Happy Weekend, Metal Hammer und Guitar Magazine präsentieren:

STEEL PANTHER      "BALLS OUT" – TOUR 2012

16.03.2012    Hamburg  |  Docks17.03.2012    Berlin  |  Huxleys Neue Welt 18.03.2012    Frankfurt  |  Batschkapp20.03.2012    Köln  |  Live Music Hall
21.03.2012    München  |  Tonhalle

Donnerstag, 6. Oktober 2011

NEWS: 3 DOORS DOWN Tour 2012


3 DOORS DOWN - Time Of My Life Tour 2012

Die US-Modern Rocker ab Ende Februar 2012 auf großer Hallentournee in Deutschland!
Konzerte in Berlin, Hamburg, Offenbach, München, Karlsruhe und Düsseldorf!
Plus Special Guests: SEETHER und PRIME CIRCLE

Bundesweiter Vorverkaufsstart am Freitag, den 30. September 2011!

Diesen Sommer meldeten sich die US-Modern Rocker 3 DOORS DOWN mit ihrem fünften Studioalbum „Time Of My Life“, drei erfolgreichen Sommershows im Juni inklusive einer ausverkauften Show im Hamburger Stadtpark sowie Auftritten bei Rock am Ring / Rock im Park fulminant zurück. Ihre treuen Fans zeigten sich mehr als begeistert und so stieg das Album am Tag nach Veröffentlichung direkt auf Platz 1 in die Trendcharts ein. Im Rahmen ihrer „Time Of My Life World Tour“ kommen 3 DOORS DOWN im Februar für sechs Hallenkonzerte zurück nach Deutschland und haben mit den Post-Grunge Rockern von SEETHER und der Rockband PRIME CIRCLE aus Südafrika ein Band-Paket geschnürt, dass jedem Modern Rock-Fan das Herz höher schlagen lässt. Die "Time Of My Life World Tour" gastiert am 21. Februar in Berlin (Columbiahalle), am 22. Februar in Hamburg (Sporthalle), am 27. Februar in Offenbach (Stadthalle), am 29. Februar in München (Zenith), am 03. März in Karlsruhe (Europahalle) und am 07. März in Düsseldorf (Mitsubishi Electric Halle).
Der allgemeine Vorverkauf für die sechs Konzerte startet am Freitag, den 30. September. Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 – 570 000 (14Ct. / Min., Mobilfunkpreise max 42Ct. / Min) oder im Internet unter www.eventim.de.
Time Of My Life“ heißt das im Juli 2011 über Universal veröffentlichte Album von 3 DOORS DOWN – ein Albumtitel, der genau genommen auch schon alles sagt. Es ist das fünfte Studioalbum einer Band, die mit jeder Veröffentlichung sich selbst und die Erwartungen übertroffen hat. Ein Album, das eine Schlüsselposition im bisherigen Schaffen dieser Band einnimmt, weil man diesem Longplayer sofort anmerkt, dass hier eine Gruppe von Musikern am Werk ist, die einzig und allein das tun, wozu sie berufen sind. Die leidenschaftlich bei der Sache sind und alles geben, wieder einmal, und dann noch ein bisschen mehr.
„Wir sind eine bodenständige Rockband, ganz schlicht und schnörkellos. Gute Freundschaften und ein gutes Gefühl dafür, was es bedarf, damit das Feuer in einem nicht erlöscht, das ist unser Fundament“, sagt Bassist Todd Harrell. Was man wohl folgendermaßen übersetzen muss: Sie hören, wenn überhaupt, nur auf das, was ihre Fans sagen – und natürlich auf sich selbst.
Den Grundstein für den sensationellen Erfolg legten die fünf Herren aus Escatawpa im Bundesstaat Mississippi vor elf Jahren mit dem Song „Kryptonite“, der explosionsartig durch die Decke ging und ihre Karriere endgültig ins Rollen brachte. Es folgten mehrfach mit Platin ausgezeichneten Alben und permanent gefüllte Tourkalender mit Auftritten in mehr als 40 Ländern, wie auch die aktuelle Time Of My Life World Tour wieder eindrucksvoll zeigt.
Ihr letztes Album aus dem Jahr 2008, schlicht „3 Doors Down“ betitelt, ging geradewegs auf Platz 1 der US-Billboardcharts – genau wie der Vorgänger „Seventeen Days“ (2005) auch. In Deutschland stieg "3 Doors Down" auf Platz 6 der deutschen Album-Charts ein und erreichte mit über 100.000 verkauften Exemplaren Goldstatus. Die Single „It’s Not My Time“ hielt sich in den USA ganze drei Wochen auf Platz 1 der Rock-Charts und verweilte in  Deutschland insgesamt acht Wochen in den Top 20 der Airplay-Charts, gekrönt von einer restlos ausverkauften Deutschland-Tournee im Herbst 2008. Im Frühjahr 2012 kommt mit 3 DOORS DOWN eine der erfolgreichsten Rockbands der letzten Dekade zurück nach Deutschland und hat mit den "Special Guests" SEETHER und PRIME CIRCLE ein geballtes Modern Rock-Paket für die sechs Hallenshows zusammengestellt.
Fünf Gold- und Platin-Alben, und mit dem 2005er Album KARMA & EFFECT ein Klassiker in Sachen Post Grunge und New Rock, haben die ursprünglich aus Südafrika stammenden SEETHER bereits auf dem Konto. Im Mai 2011 veröffentlichte Sänger, Gitarrist und Songwriter Shaun Morgan und seine beiden Mitstreiter Bassist Dale Stewart und Drummer John Humphrey das fünfte Studioalbum "Holding Onto Strings Better Left to Fray". Ebenfalls aus Südafrika kommt die Rockband PRIME CIRCLE, die sich im Jahr 2000 gründete und eine der verkaufsstärksten Rockbands in ihrer Heimat ist. Für ihr aktuelles Album "Jekyll & Hyde" wurde die Band bei den MTN South African Music Awards (SAMA) kürzlich mit dem BEST ROCK ALBUM Award ausgezeichnet.



Wizard Promotions in Kooperation mit Marek Lieberberg präsentiert:



3 DOORS DOWN - Time Of My Life World Tour 2012
plus special guests: SEETHER & PRIME CIRCLE
21.02.2012  |  Berlin  |  Columbiahalle
22.02.2012  |  Hamburg  |  Sporthalle
27.02.2012  |  Offenbach  |  Stadthalle
29.02.2012  |  München  |  Zenith
03.03.2012  |  Karlsruhe  |  Europahalle
07.03.2012  |  Düsseldorf  |  Mitsubishi Electric Halle
Eine Information der WIZARD PROMOTIONS Konzertagentur GMBH
Brühlstr. 37 60439 Frankfurt/Main
phone:+49-(0)69-9043590 fax:+49-(0)69-90435911
www.wizardpromotions.de
www.facebook.com/WizardPromotions

Dienstag, 4. Oktober 2011

ILIUM - Genetic Memory

( Escape Music / Release Date: 26.08.2011 )


ILIUM ist eine Band aus Australien die mit „Genetic Memory“ ihr mittlererweile fünftes Album veröffentlichte. Gegründet wurde ILIUM schon 1998 von Jason Hodges (Gitarre) und nach einigen Besetzungswechseln komplettieren 2011 Adam Smith (Gitarre/Bass), Tim Yatras (Schlagzeug) und Sänger Mike Di Meo ( Ex-RIOT, Ex-MASTERPLAN). Bisher sind die Australier nur ein Geheimtipp im Power-Metal Genre. Mal schauen ob sie es mit „Genetic Memory“ schaffen werden. Bei der Produktion ist nichts zu bemängeln, die Songs sind perfekt arrangiert. Bei der Eingängigkeit der Lieder muss man leider in der zweiten Hälfte von “Genertic Memory” Abstriche machen. Bei den ersten Songs hat die Band noch darauf geachtet, vorallem bei den Songs “Inaesthesia”, “Littoria” und “Grey stands the Rainbow”. Diese Songs heben sich durch starke Melodiebögen sowie Gitarren von den restlichen Songs ab. Auch die Stimme von Mike Di Meo ist bei diesen Songs eine Bereicherung. “Ephemeral” und auch der Titelsong “Genetic Memory” kann man noch als Höhepunkte der Scheibe nennen. Diese beiden haben sehr gute Gitarrenriffs und “Ephemeral” eine hervorragende Melodie. Der Rest von “Genetic Memory” ist leider nur Standard, typischer Power-Metal ohne großen Überraschungen. 
Ob ILIUM mit diesem Album der große Durchbruch gelingt, mag ich bezweifeln. Dazu ist die Scheibe am Ende nur Durchschnitt. Aber durch die oben genannten Songs hat die Band auf jeden Fall die Möglichkeit den Insiderstatus zu verlieren. Wenn die nächste Scheibe von ILIUM durchgehend stark wird, wie die erste Hälfte von “Genetic Memory”, dann können sie zu einer ernst zu nehmenden Band im Power-Metal-Genre werden.

Melodic-Rock-Inside-Wertung:   3,5 von 5 Gitarren

CD Review: JORN - Live in America

( Frontiers Records / Release Date: 27.08.2011 )

Vier Jahre nach der letzen Live CD “Live in America” veröffentlichte Frontiers Records am 27. August ein neues Live-Album von JORN. Der Titel “Live in Black”. Der Größtteil auf dieser neuen Live-Scheibe sind Songs von seinen Letzten beiden Alben. Zusätzlich ist noch der Live-Mitschnitt von JORN’s Auftritt vom Sweden Rock Festival 2010, als DVD  dazu gepackt worden. Die Produktion ist für ein Live-Album hervorragend und man hört das JORN, auch Live, derzeit einer der Besten Sänger ist. 
Für Liebhaber von Live-Mitschnitten und auch JORN LANDE Fans ist diese Scheibe zu empfehlen.
Tracklist:
1. Road Of The Cross 2. Shadow People 3. Below 4.We Brought The Angels Down 5. Stromcrow 6. Spirit Black 7. The Inner Road 8. Man Of The Dark 9. Black Song 10. Guitar Solo 1 11. Tungur Knivur 12. Rock´N´Roll Angel 13. Drum Solo 14. Soul Of The Wind 
15. Are You Ready 16. War Of The World

CD Review: VOODOO HIGHWAY - Broken Uncle's Inn

















( Rock'n'Growl / Release Date: 26.06.2011 )


Traditioneller Hardrock alla DEEP PURPLE wird von der aus Italien stammende Band VOODOO HIGHWAY gespielt. Im Jahre 2010 gegründet, veröffentlichten die Italiener am 26.06.2011 ihr erstes Album „Broken Uncle’s Inn“. Das Album beinhaltet straighten Hardrock, der auch die Orgel wieder mal als Instrument enthält.  Dargeboten wird „Broken Uncle’s Inn“ von Matteo Bizzarri (Gitarre), Federico di Marco (Gesang, Gitarre),  Allessandro Duo (Orgel, Gitarre), Filippo Cavallini (Bass, Gesang) und Lorenzo Gollini (Schlagzeug). Die Italiener schaffen es, das komplette Album sehr abwechslungsreich zu gestalten und die Orgel in den Songs richtig ein zusetzen. Die starke Produktion verschafft den Songs das benötigte Volumen. Anspieltipps sind “Till it bleeds”, “J.C. Superfuck” and “The fire will burn away”.
Italien hat mit VOODOO HIGHWAY nun eine weitere starke Band im Rock-Business. Das Debüt konnte mich mit catchy und abwechslungsreichen Melodien überzeugen. Es gibt noch an ein paar Stellen beim nächsten Album zu feilen, aber für ein Debüt-Album sehr beachtlich. Vor allem für Liebhaber des Rocksound von DEEP PURPLE und ähnlichen ist „Broken Uncle’s Inn“ zu empfehlen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

CD Review: SKANSIS - Leaving you

















( Escape Music / Release Date: 27.05.2011 )


Die Schweizer Band SKANSIS veröffentlichte über Escape Music am 27.Mai das Nachfolger-Album vom Debüt „Take your Chance". Wie schon auf der ersten Scheibe spielt die Band aus Bern straighten Hardrock. Die Produktion von „Leaving you“ ist gut gelungen und genauso das Songwriting, welches sehr solide ist. Alle Songs des Werkes sind eingängig und das was man von einer Hardrock-Band erwartet, sehr guter Gitarrensound mit einer rauen Stimme. Leider fehlt ein wenig die Eigenständigkeit, aber es gibt auf dem, mit 44 Minuten Spielzeit, Album keine Füller. Mit diesem Album üben SKANSIS Druck aus der zweiten Reihe auf SHAKRA, SAHARA RAIN und GOTTHARD aus, und wenn das nächste Album auf dem gleichen Niveau ist, sind sie in der gleichen Kategorie.
Fans von Hardrock aus der Schweiz könnte dieser Silberling sehr gefallen, allen anderen Liebhabern vom guten Hardrock empfehle ich „Leaving you“ mal an zutesten. Meine Anspieltipps hierfür sind  der rockende Opener “Next to mine”, das hervorragende “Back from war”, “Never walk alone” sowie der starke und melodische Titelsong “Leaving you”, dieser ist auch das Highlight auf der Scheibe.
Reto Reist (Gesang), Beat Heiniger (Gitarre), Menz Pfister (Bass) und Matt Hagmann (Schlagzeug) ist ein hervorragender Nachfolger von “Take your chance” gelungen.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Donnerstag, 29. September 2011

CD Review: DOMINANZ - As I shine

















( Rock 'n' Growl / Release Date: 09.09.2011 )


Bei DOMINANZ spielt der ehemalige Gitarrist von IMMORTAL, Jorn Tunsberg. Mit seiner ehemaligen Band hat DOMINANZ nichts gemeinsam. Statt Black Metal ist man eher im Gothik-Rock/Metal Genre beheimatet. Die Scheibe ist meistens sehr seicht und düster.
Leider gibt es auf „As I shine”  keinen Höhepunkt zu verzeichnen. Anspieltipps für Fans von Gothik-Rock/Metal wären die Songs “Infinity” und “Eternal Sin”.

Melodic-Rock-Inside-Wertung:  2,5 von 5 Gitarren

CD Review: HEARTLAND - Same (Re-Release)

















( Yesterrock / Release Date: 09.09.2011 )


Am 09.September hat Yesterrock eine wahre Perle wiederveröffentlicht. Nämlich das Debüt von der britischen Band HEARTLAND. Dieses Debüt erblickte 1991 das Licht. Seit damals veröffentlichte HEARTLAND inzwischen 10 Alben und dieses Erstlingswerk bereitet der Band den Weg vor. Das selbst betitelte Album überzeugt von der ersten bis zur letzten Nummer mit hervorragenden AOR/Melodic-Rock. Alle Lieder haben eine sehr gute Eingängigkeit und die Melodien sind für ein Debüt mehr als gut. 
Sammler, die diese Scheibe von HEARTLAND noch nicht ihr Eigen nennen dürfen, sollten jetzt unbedingt zu greifen, da die CD auch schon sehr teuer in Sammlerkreisen war. Fans von gutem AOR/Melodic-Rock sollten diesen Silberling antesten. Ihr werdet es nicht bereuen.
Anspieltipps sind das exzellente “Teach  you a dream”, das starke “Carrie Ann” und das rockende “That thing”. 


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: BRIDGER - Same

















( Escape Music / Release Date: 29.07.2011 )


BRIDGER ist eine neue Band aus Großbritannien. Namensgeber und Gründer der Band ist Gitarrist Glen Bridger von der Band HEAD EAST („If you know me better“). Unterstützt wird Glen von Greg Manahan (HEAD EAST) am Bass, Sam McCaslin (Michael Schenker) am Keyboard, Danzoid am Schlagzeug und Sänger Terry Ilous . Dieser wird vielen bekannt sein als Frontmann der Band XYZ und bei GREAT WHITE ist er auch derzeit  tätig.
Anspieltipps ist der Song “Don’t push me” auf dem Album, dieser kann durch einen stark gesungenen Refrain von Terry Ilous und durch den Tempowechsel zwischen Strophen und Refrain überzeugen. Ebenso das rockige “Free”, welches richtig Spaß verbreitet. Leider können die anderen Songs auf dem Debüt mich nicht so überzeugen. Das Können von Terry Ilous steht außer Frage. Er drückt jedem Song seinen Stempel auf, starke Leistung. Glen Bridger hat ein durchschnittliches, abwechslungsreiches Debut-Album mit guten Ansätzen am Start, aber da wäre mehr drin gewesen. 
Zu erwähnen wäre noch das Cover von BLACK SABBATH’s “Heaven and Hell”, dieses ist recht gelungen. 


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 3 von 5 Gitarren

Mittwoch, 28. September 2011

CD Review: POMPEI NIGHTS - Rather die than livin in boundaries

















( Street Symphonie / Release Date: 29.04.2011 )


Das nächste Review ist von einer neuen Band aus Skandinavien oder genauer gesagt wieder mal aus Schweden. Die Band nennt sich POMPEI NIGHTS und spielen MelodicRock, Hardrock im Stil von Mötley Crue, Guns`n’Roses und der 80ziger. Auf dem Debüt-Album “Rather die than livin Boundaries” machen Joey Eden (Gesang), Olli Cox (Gitarre), Matt Cosby (Gitarre), Rob Cold (Bass) und Devlin (Schlagzeug) fast alles richtig. Die Produktion übernahm Michael Sweet (CHRASHIET) und er machte seine Arbeit vorzüglich. Starke Produktion mit klaren und kraftvollen Sound. 
Die Highlights auf “Rather die than livin Boundaries” sind der coole Opener “Midnight Mistress”, das rockige und eingängige “I want it” (Ohrwurmgefahr!) und das Hardrockende “Mistreated”.
POMPEI NIGHTS haben ein durchgängiges exzellentes und abwechslungsreiches Debüt-Album geschaffen. Es überzeugt mit eingängigen Melodien, starken Hooks und einer sehr guten Stimme von Joey Eden. Nach THE PODDLES, H.e.a.t., CRASHDIET und ONE BILLION DOLLAR BABIES ist diese Band der nächste Top-Export aus Schweden. Daumen hoch! Wem die gerade erwähnten Bands gefallen, wird auch an dieser Newcomer-Band sein Gefallen finden.


Melodic-Rock-Inside-Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Interview: Daniel Palmqvist ( XORIGIN)

Nach einiger Zeit haben wir wieder ein Interview auf Melodic-Rock-Inside.com. Diesmal stellten wir dem Gitarristen Daniel Palmqvist von XORIGIN einige Fragen zum Debüt-Album "State of the Art". Hier ist nun das Interview mit Daniel.....



Hi, I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you .


1. What are you currently up to?


We’re currently doing promotion work for our new album, like interviews, radio shows and recording radio promos and so on. And we’re also doing gigs/studio session with various projects of course, business as usual, haha. Johannes and I also write songs for other artists, sometimes with each other and sometimes with others.
Also we’ll be starting to rehearse for future gigs with XorigiN this fall (although no dates are confirmed yet).


2. Could you take us through your excellent  album „State of the art“ and some of the ideas/stories behind the songs please...


Thank you very much, I’m glad you like it!


Well, the albums opening track is “Can’t Keep Running“, which deals with the subject of not trying to run from your problems. Musically we feel that this song shows a lot of what this band is about. It’s also the track that we chose for the video.


“Crying For You“ deals with the not so unfamiliar theme of “love lost”. In essence; Girl leaves boy, girl is mean, boy is sad, haha. It’s a song Johannes and I wrote quite a while ago in an earlier version of the band-


In The Blink Of An Eye“ is the last song we wrote fort his album. I wrote the basic song and as Johannes started to add his vocal arrangements it turned more into a Chicago/Trevor Rabin kind of track. It’s one of our strongest songs in my opinion.


Track no 4, “Too Late” was written by my good friend Robert Säll of W.O.A. What can I say? A great up-tempo AOR song!


“Gina” is next. This is a song with a lot off different influences musically. When I wrote the riff I was going for a Winger/Ratt kind of vibe. Then in the bridge we ended up in a more Brian Wilson (The Beach Boys) vibe . We’re both suckers for harmony vocals I guess, haha. Lyrically it’s a bit ambiguous. It’s clearly about a woman who’s “bad news”, but in what way is up to the listener to figure out.


“This is it” is track no 6 on the album. It’s also an earlier song. It’s about trying to be positive in this world where so much bad things seems to happen all the time. I guess this is as “political” as we get on this album;-)


“The One For Me” was a co-write between myself, Sören Kronqvist (Crash The System, Issa), Robert Säll (W.O.A) and Johannes. The three of us wrote the basic track, and then Johannes came up with this killer hook for the chorus. Another song on the “love lost theme”.


Next track, “Said And Done” was mostly written by our producer, Daniel Flores. A great rockin’ track. And surprise, it’s also about “love lost”. Are you starting to see a pattern, haha?


“Matters To The Heart” is next, and it’s a slightly mellower track. And this time the theme is “love found”. About time one might think, haha. Also, my buddy Per Nilsson (Scar Symmetry, Kaipa) contributed with an excellent guest solo in the outro. He’s one of my oldest friends and favorite guitar players, so it was great to get him on the album.


“What Love Is All About” is another contribution by Robert Säll, and once again the man delivers a great song. Oh yeah, it’s also about “love lost”.


“Mend My Heart” closes the album, and it was written by Daniel Flores and Angelica Rylin. It’s a beautiful ballad with a fantastic vocal performance by Johannes. The song’s about partying all-night and sleeping all day… no, just kidding… love again;-)


3. How has the reaction been so far, from reviewers and fans to the  album? Are you  pleased with the reviews and reaction to it?


The reception of the album has been very good so far! The reviews has also been great with very few exceptions, so we’re very pleased of course. Fans of AOR seems to dig the album!


4. Please tell how did XORIGIN come together?


Johannes and I met in 1998 while we both where studying at the Musician’s Institute in Hollywood. We became good friends and started a band called “Orange Crush”. After returning to our home countries of Sweden (for me) and Norway (Johannes) we continued with the band and recorded new songs and so on, but after a couple of years we put the band on ice after other commitments started to take more and more of our time. We did continue to write together and play on each others albums though. But it really feels great that we finally have recorded this album and that we are in the same band again! 


5. Where do you get your songwriting ideas from and who musically is an influence on you?


That’s a hard question to answer. At least for me the “birth” of every song is different. But usually I get a melody in my head or a ”phrase/hook” which I sing and record on my iPhone so I don’t forget it before I get a chance to start working on it in the studio. I’ve noticed that I get some of my best ideas when I do something totally different than music. I might be in my car, or play a computer game. I have this theory that it might have something to do with that when the conscious mind is occupied, the sub-conscious mind kicks in and creativity happens… a highly personal theory I might add, haha.


As far as influences go they’re many. The most obvious ones would be Toto (especially the “Hydra” and “Isolation” albums for me), Yes (Trevor Rabin era), Giant, Journey, Winger, and Asia to name a few and in no particular order. But I like many different styles of music and bands/artists, and to me “a good song is a good song” no matter the genre. 


6. Are there any plans for live dates in Europe or specially in Germany and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?


For the moment we’ve had some offers, but nothing is confirmed. We would of course love to get to tour on this album, but time will tell. As far as booking an entire tour goes I wouldn’t know too much about that. We wouldn’t mind to tour a bit supporting Journey or Toto, for example  (I hope Neal Schon or Steve Lukather reads this, haha)


7. What's in the pipeline now?


We’re continuing to write more songs and to record new demos for the next XorigiN album, and doing interviews and promotion. We’re also having discussions with some excellent friends/musician’s to be a part of our live band.  


8. Who are your musical heroes and why?


Once again Toto come to mind, great musicians, great songwriters. I’m also very inspired by Kip Winger. Both by the Winger albums, but also by his solo albums, especially “This Conversation Seems Like A Dream”, which is a masterpiece in my opinion. As a guitar player some of my heroes are Dan Huff, Steve Lukather, Eric Johnson and Kee Marcello. And then about 352 more guys, haha.


9. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?


I’m not avoiding this question, but I try hard to not let things get on my nerves, haha. Trying to always focus on the positive aspects of life is very important I think, as negative thoughts and attitudes can harm you as a person and creates more negativity in the world. I know this sounds a bit “flower powerish” but do believe the things we focus on mentally will manifest in our lives, and it’s up to us to choose if it’s going to be positive or negative manifestations…


10. Message to your fans...


Pleasy check out our album if you haven’t already. And please give us feedback on myspace.com/xorigin, and on our FaceBook page. We would love to hear from you, and we also hope to see you on the road in the future!




Thank you and good luck with your album and all the best for the future.


Thank you Michael!