HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Donnerstag, 2. Dezember 2010

CD Review: HOUSTON - s/t

( Sound Pollution, Rocket Songs / Release Date: 08.10.2010 )


Ich habe es nicht mehr für möglich gehalten, aber sie gibt es noch. Die CD, bei der man schon an den ersten Klängen hört: Das ist ein Meilenstein. Hier haben wir also so ein Exemplar. Ins Leben gerufen wurde die Band von Sänger Hampus "Hank" Erix und Drummer Freddie Allen. Die beiden sorgten im Frühjahr mit Ihrer Single "Hold on" für großes Aufsehen in der skandinavischen Melodic- und AOR-Rock-Szene. Durch diesen Erfolg bestärkt beschlossen Sie ein komplettes Album einzuspielen. Dazu holten sie sich folgende Verstärkung: Tommy Denander, Tomas Vikström (Talk Of The Town, Candlemass) und Mats Olausson (Yngwie Malmsteen).
Hilfreich dabei war Ihnen der Produzent Ricky B.Delin, der dieser Scheibe einfach einen genialen Sound gibt. Es ist ein sehr keyboard-lastiges, softes AOR/Melodic-Rock Album geworden, das die Fans der härteren Töne sicher nicht begeistern wird. Für Fans von coolen, einfühlsamen AOR ist diese Scheibe kein muss, nein es ist sogar PFLICHT sich dieses Album ins Regal zu stellen.
So ein feines Werk, wie es uns Houston präsentiert, bekommt man nicht alle Tage. Für mich DAS Highlight in einem ansonsten schon sehr erfolgreichen Rock-Jahr, was die Neuerscheinungen anbelangt. 


Kurz und knapp gesagt: 5 Gitarren.

1 Kommentar:

  1. Spielen und schreiben können Houston zweifellos. Vielleicht werde ich auch langsam zu alt dafür (bin 43), aber das Album ist mir viel zu süßlich ausgefallen. Sowohl was den Sound als auch die einzelnen Songs und Melodien angeht. Ein echter Zuckerschock und am Stück kaum zu ertragen. Ein paar erdigere Elemente hätten dem Ganzen sicher gut getan.

    AntwortenLöschen