HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Dienstag, 30. November 2010

CD Review: SEBASTIEN - Tears of White Rose














( Escape Music / Release Date: 19.11.2010 )


Melodischen Metal spielen die Tschechen von SEBASTIEN. Die Band gibt es schon seit elf Jahren, aber erst seit zwei Jahren heißen sie SEBASTIEN. Davor nannten sie sich CALYPSO und NAVAR. Das Album "Tears of white roses" wurde schon 2009 im Studio von Roland Grapow (MASTERPLAN, Ex-Helloween), welcher auch als Gastmusiker auf dem Album mitwirkt, aufgenommen. Außer ihm sind noch weitere Gastmusiker auf "Tears of white roses" vertreten. Das sind Amanda Somerville ( KISKE/SOMERVILLE, Aina, Avantasia), Doogie White (Cornerstone, Ex-Rainbow, Ex-Yngwie Malmsteen), Fabio Lione (Rhapsody of Fire, Vision Divine), Mike DiMeo (The Lizards, Ex-Riot, Ex-Masterplan) und Tore Moren (Jorn). Die Lieder wurden vom George Rain (Gesang, Gitarre) und Andy Mons (Gitarre) komponiert sowie arrangiert. Die Texte zu den Songs steuerte der Dichter/Poet Jan Petriko bei. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Opener ist ein rasantes Power-Metal Stück, das durch die schnellen Gitarren überzeugen kann. Auch der Song „Dorian“, hier singt Fabio Lione, ist eine gelungene Nummer. Hier sind die Keyboardpassagen hervorzuheben. Aber die Nummer auf „Tears of White Roses“ ist „Remiel in Flames“. Dieser Song ist meiner Meinung ein Ohrwurm mit catchy Melodie und Refrain. Die Qualität der Lieder hält sich über die gesamte CD. Alles, was das Melodic-Metal-Genre bietet, ist vorhanden.

„Tears of the white rose“ ist ein sehr gutes und abwechslungsreiches Melodic-Metal-Album auf hohem Niveau. Ich bin sehr beeindruckt von dieser Scheibe von SEBASTIEN. Weiter so! Für alle Liebhaber des Melodic-Metal's empfehle ich das Album!

Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

CD Review: TOXXIC TOYZ - Mutation














( Nightmare Records / Release Date: 12.10.2010 )


Die französische Band Toxxic Toyz veröffentlichte über Lance King's Label Nightmare Records, ihr aktuelles Werk "Mutation". Die Franzosen spielen Melodic-Metal gepaart mit European-Power-Metal. Dies spielen TOXXIC TOYZ richtig anständig. Ihr Werk überzeugt mit melodischen und eingängigen Heavy Rock/Metal Tracks. Ab und zu sind auch leichte progressive Einflüsse vorhanden.
Man sollte sich jeden Song von TOXXIC TOYZ mehrmals anhören und sich erst dann entscheiden, ob man diese Scheibe haben möchte, da meiner Meinung, es leider ein sehr durchschnittliches Werk ist. Es ist zwar ein Fundament vorhanden, dieses ist auf jeden Fall noch ausbaufähig.

Wertung: 2,5 von 5 Gitarren

CD Review: FRACTURE - Simple Chaos















( Nightmare Records / Release Date: 12.10.2010 )


Nightmare Records weitere Veröffentlichung am 12.Oktober war „Simple Chaos“, das Debüt von FRACTURE. Die im Jahre 2007 gegründete australische Band spielt Progressive-Metal im Stil von Fates Warning. Die Band besteht aus David Bellion am Mikro, Mark Degiorgio am Schlagzeug und den beiden Gitarristen Tony Markou sowie Joe Kostof. „Simple Chaos“ wurde sehr gut abgemischt, aber leider kann die gute Produktion nicht davon ablenken, dass das Debüt nach den ersten Songs sehr eintönig erscheint. Abwechslung und Überraschungen fehlen auf dem Debüt von FRACTURE.
„Simple Chaos“ ist nichts Neues auf dem Progressiv-Metal-Markt, aber Fans der Musikrichtung und von Fates Warning sollten mal diese Scheibe antesten.

WERTUNG: 2,5 von 5 Gitarren

CD Review: SIGNUM REGIS - The Eyes of Power














( Inner Wound Recordings / Release Date: 12.11.2010 )


Ronnie König, Bassist und Songwriter, gründete SIGNUM REGIS im Jahre 2007 und das Debüt erschien 2008. Zwei Jahre später ist es soweit und das Nachfolger-Album "The Eyes of Power" ist veröffentlicht. Der Sound ist dem Genre melodischen Power-Metal der alten Schule zu zuordnen. Das neue Werk wurde von Greg Reely (Fear Factory, Coldplay) produziert, man hört es auf "The eyes of Power", dass dieser sein Handwerk versteht. Der Sound kommt bei den ruhigeren Passagen sauber und klar, bei den härteren mit der nötigen Power.  Zu erwähnen wäre auch, dass "The Eyes of Power" ein Konzept-Album ist, welches auf wahren historischen Ereignisse zwischen Römern und Persern  aus der späten Antike im Nahen Osten basiert. Musikalisch sind die fernöstlichen Melodien vor allem zu hören bei dem Gitarren, die von Filip Kolus  und Ado Kalaber gespielt werden. SIGNUM REGIS hat mit Goran Edman (Malmsteen, John Norum) auch einen guten Sänger, dieser gibt dem Album das Besondere, dass sich "The Eyes of Power" nicht nach dem typischen Power-Metal anhört. Die mehrschichtige Klangfarbe seiner Stimme gibt den Songs die Einzigartigkeit. Großartig ist auch das Songwriting. Die Gitarrensolies wurden an den richtigen Stellen und in Massen in den Songs eingebaut und überzeugen.  "The Eyes of Power" ist abwechslungsreich und einzigartig, da alle Lieder einen hohe Wiedererkennbarkeit besitzen. Die beiden Instrumental-Stücke auf der Scheibe überzeugen durch Melodie und Verspieltheit.

SIGNUM REGIS's "The Eyes of Power" ist für jeden Metal-Liebaber zu empfehlen, das Album ist heftig aber auch sanft, mal treibend und aber auch melodisch. Signum Regis haben ein gutes Werk geschaffen, das unverwechselbar und verspielt ist. Selbst mich, der mehr den Melodic-Rock bevorzugt, hat "The Eyes of Power" überzeugt.

WERTUNG: 4,0 von 5 Gitarren

CD Review: MANTICORA - Safe














( Nightmare Records / Release Date: 15.10.2010 )

Die dänische Band MANTICORA veröffentlichte am 12.Oktober mit „Safe“ ihren Siebten Longplayer. Die Dänen spielen Power-/Speedmetal mit progressivem Einfluss. Auch auf „Safe“ bleiben sie ihrer Linie, mit gutem Songwriting und heftigen Gitarrenriffs, der letzten Jahre, seit Gründung im Jahre 1997, treu. Die Produktion ist gewaltig, der Sound kommt mit dem nötigen Wumms aus den Boxen.  MANTICORA's „Safe“ ist zu empfehlen für Genre-Fans von Power- und Speedmetal, aber an dieser Scheibe dürften auch Fans von Blind Guardian, Savatage und Freunde des Melodic-Metal's Gefallen finden.
 

Wertung:  2,5 von 5 Gitarren

CD Review: TETRAFUSION - Altered Stage














( Nightmare Records / Release Date: 12.10.2010 )

"Altered State" ist das zweite Album der US-Band TETRAFUSION aus Louisiana. Das beim Label Nightmare Records erschienene Werk, gehört zu der Kategorie Progressive Metal. Nachdem das Debüt "Absolute Zero" noch ein reines Instrumental-Album war, ist diesmal auf "Altered State" Gesang vorhanden. Die Jungs machen ihren Job recht ordentlich. Meiner Meinung fehlt das gewisse etwas auf dem Silberling, aber vielleicht hängt es auch damit zusammen das ich nicht so der Prog-Liebhaber bin, außer DREAM THEATER.
"Altered State" dürfte ein hörenwertes Album für Freunde des Progessive-Metals sein , da diese mit der Scheibe bestimmt auf ihre Kosten kommen werden. Hört es euch an
 
Wertung: 3 von 5 Gitarren


Donnerstag, 25. November 2010

CD Review: STRATOSPHERE - Fire Flight















( Escape Music / Release Date: 29.10.2010 )

STRATOSPHERE ist eine neue schwedische Band, die gerade mit "Fire Flight" ihr Debüt über das Label Escape Music veröffentlicht hat. Gründer der Band ist der dänische Keyboarder Jepp Lund. Dieser holte sich noch den Gitarristen Jonas Larsen, Bassisten Anders Borre Mathiesen, Schlagzeuger Jim McCarty und den ehemaligen Malmsteen und John Norum Sänger Goran Edman. Produziert und abgemischt wurde das "Fire Flight" von keinem geringeren als Martin Kronlund (SALUTE). Die Produktion ist somit auch nicht anders als erwartet, einfach perfekt produziert. Der Sound schallt aus den Lautsprechern, wie es sein sollte! Alle 10 Songs sind melodisch und haben catchy Gitarren. Ebenfalls zeigen alle Musiker auf "Fire Flight" ihr Können. Vor allem Goran Edman offenbart, was er für ein exzellenter Sänger ist, und er ist der richtige Mann am Mikro für die eingängigen Songs von Jepp Lund. Auch die Instrumentalisten haben die Möglichkeit sich auf dem Album, bei den beiden Instrumental-Songs "Fire Flight" und "Rendezvous", darzustellen. Was diese auch eindrucksvoll machen.
Anspieltipps sind der flotte Opener "Russian Summer", das AOR-lastige "Streets of Moscow" und das rasante "VIP".
"Fire Flight" von Stratosphere ist ein ansehnliches Debüt, das durch Abwechslung und der Harmonie der einzelnen Instrumente und des Sängers Goran Edman glänzt. Jepp Lund hat es geschafft ein modern klingendes und stimmiges AOR, Melodic-Rock Album mit seinen Bandkollegen zu kreieren. Ich empfehle die CD allen Fans von AOR und Melodic-Rock.

Wertung: 4 von 5 Gitarren

Mittwoch, 24. November 2010

CD Review: ReinXeed - Majestic















( Lilijegren Records / Release Date: 15.10.2010 )

Aus dem Hause Lilijegren Records kommt auch der nächste Output, welchen ich reviewe. ReinXeed mit "Majestic". Die Schweden von REINXEED spielen typischen europäischen Metal, mit einer Mischung aus Stratovarius, Helloween, Dragonforce und ab und an mit einer Brise Avantasia oder Hammerfall.
Damit ist auch schon das Problem von REINXEED klar, leider besitzen sie keine Eigenständigkeit. Sie hören sich einfach zu sehr nach den oben genannten Bands an. Aber man muss der Band trotzdem zu gestehen, dass sie handwerklich alles beherrschen und klasse Musiker sind. Auch fehlt "Majestic"
nicht die Abwechslung, es ist alles, was das Genre bietet, vorhanden, und das Songwriting von REINXEED hat mich auch überzeugt. Es sind einige Ohrwürmer auf dem neuen Album vorhanden. Die Highlights sind zum einen der Titeltrack "Majestic" und der Song "Atlantis".
REINXEED haben mit ihrem dritten Streich "Majestic" ein sehr melodisches Metal-Album gemacht. Wenn die Band es nun noch schafft, ihren eigenen Stil ein bisschen mehr mit ein zuarbeiten, könnte es sich ergeben das REINXEED der Durchbruch in der Metal-Szene gelingt. Das Zeug und Talent haben sie absolut dafür! Hört euch "Majestic" einfach mal selbst  an.

WERTUNG: 3,5 von 5 Gitarren

CD Review: 7Days - Into Forever





















( Liljegren Records / Release Date: 15.10.2010 )


Kopf des Projekts 7DAYS, ist Gitarrist Markus Sigfridsson, welcher auch hinter den Bands DARKWATER und HARMONY steht. Zusammen mit Sänger Thomas Vikström (Therion, Candlesmass), Schalgzeuger Daniel Flores (Murder of my Sweet, Mind's Eye), Bassist Andreas Passmark (Royal Hunt, Narnia, Rob Rock) und die Sänger Christian Liljegren (Ex-Narnia, Divinefire), Erik Tordsson und Caroline Sigfridsson bildet er das Band-Projekt 7DAYS. Übrigens - erscheint das Album auch über das eigene Label von Christian Liljegren - Liljegren Records. Der Stil geht in die Richtung von KAMELOT und SYMPHONY X, also progressiver Melodic-Metal. "Into Forever" hat eine Spiellänge von fast 70 Minuten, aber man sollte berücksichtigen, dass der Song "Final Wisdom" mit langen 20 Minuten zu Buche schlägt. Ein Plus von 7DAYS zweiten Werkes ist, dass die Gitarren modern und hart klingen, wie es bei Metal sein sollte, dennoch ist "Into Forever" immer melodisch, eingängig und abwechslungsreich.  Die Produktion ist solide und gut. Mehr braucht auch so eine Produktion nicht, um rüber zu kommen. Höhepunkte vom Album sind das komplexe und progressive „The Innocence In me“ und das rockige „You hold the key“. Allgemein ist das Niveau auf „Into Forever“ musikalisch sehr hoch.
Liebhaber von gutem Melodic-Metal und Prog-Metal, der zeitweise auch etwas düster ist, und Fans von Kamelot oder SYMPHONY X sollten sich diese tolle Scheibe von 7DAYS in ihr Regal stellen.
 

Wertung: 3,5 (4) von 5 Gitarren

Sonntag, 21. November 2010

Interview: Fabri Kiareli ( Fabri Kiareli's F.E.a.S.T.)

Einer weiteres Interview ist die Tage fertig geworden. Heute kommt das Interview mit Fabri Kiareli. Erst am 22. Oktober veröffentlichte er mit Fabri Kiareli's F.E.a.S.T. sein Album "Rise" und hier beantwortet er meine Fragen:

Hi Fabri, I am Michael and welcome to Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you.

 
Thanx to you Michael!

1.Could you tell us please what are you currently up to?

 
Right in these days me and the boys in the band are rehearsing the album material.

2. Could you take us through the songs on your debute album “Rise” (such as ideas behind the songs, songwriting process)?

 
Not every song came out with the same process, obviously. Usually I come up with a guitar riff while I’m jamming watching the tv… when I feel I got something interesting, I record it and start to build things around it. Sometimes this takes only few hours, some times I spend weeks over one song before I’m satisfied, trying different melodies and chord changes. Obviously this depends from song to song… slow or more articulated ones need more suffering to come out. I’m talking about songs like Feed The Hunger, Dangerous Love, Cold Hearted, Broken Dreams and especially The Meaning Of Life, all tracks with key changes and different moods into them. On the other side the aggressive hard n heavy ones flow very easily from heart and mind to ears and hands… you know, stuff like Fire And Dynamite, Love Renegade, Burning Fever. Some others came out almost spontaneously then I fixed some things I didn’t like… then after all the  melodies are ok, I start writing the lyrics.
I wrote about different topics: believing in ourselves and doing the best to achieve our goals (Feed The Hunger), about wrong relationships (Cold Hearted), about everyday’s little fights and misuse of power for meaningless achievements (Win Or Lose). Broken Dreams speaks about those perverted minds that do that sad and horrible sexual abuse on helpless children. Stormwind is about a God that finally goes crazy and sends his infinite wrath to the irretrievable human being … which is a thing I believe we deserve and that’s also written in the Bible’s Old Testament. Another one is about not going after futile things like some reality tv shows where stupid people sell their tears and sell their private affairs to reach money and fame for one day, instead of having deeper goals. Fire and Dynamite is about the great power that builds up when the energy of a performing band collides with the energy of a screaming audience… some other songs are about fatal and not very healthy attractions (Dangerous Love, Shock Me).


3. Have you been pleased with the reaction to the debut album from fans and reviewers?
Oh yes definitely! I must say that almost all reviews were excellent until now, lucky me! I’ve had only a couple that weren’t positive 100 % (and that was in my country, very funny!!!), but never a negative one. The fans are really excited with the songs and who got the cd is already under the stage singing the songs… but that’s not fair because they’re fans, ah ah ah!


4. Are there any plans for live dates in Europe or specially in Germany and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?

 
I already tour almost all the time doing about 100 gigs every year. Me and my band are always travelling in Northern Italy playing hard n heavy classics like Whitesnake, Zeppelin, Rainbow, Kiss, early AC/DC, Scorpions, Iron etc . We perform under the name of Mister No and we got a lot of fans in our area. So for me came a time when it was a natural thing shifting from the covers to the original material under the monicker of F.E.A.S.T.
We still perform covers as Mister No and we already insert some songs from “Rise”. By the end of November we’ll be doing some shows entirely as F.E.A.S.T. playing only original material.
I wish I could come to Germany to perform live the cd, but it’s not easy to find a booking agency unless thousands and thousands of copies are sold. I already had the same question in some previous interviews, so I guess there is some interest around Europe with F.E.A.S.T. but I think it’s a little bit early to define that. Maybe you or somebody in your magazine can help us find the right booking agency for Germany!!! Ah ah!!!
And trust me… this band knows how to play and fire up the audience, cause it’s years that we’re doing that!


5. So I see you have a performing band. Why did you record all instruments by yourself, with the only exception of the drums? Is there a reason why your band mates didn’t took part in the recording of the album?

 
Well, on a first moment, I wanted to involve all the band. I had a large part of material already written and I wanted to rehears it with the band before going in the studio as everybody would do. But when it came to the real deal, two ex members (second guitar and bass) did not agree with the choice of making a step further. They were ok with playing covers and nothing more. I had everything in mind, like arrangements, structures, melodies, rhythms but they didn’t wanna spend time and energy for the record, maybe because we also had personal problems with our personal egos… Only Mao Granata, the drummer was with me. I knew that we reached the point of no return so I started recording all by myself while kept on doing the cover live shows with the old line up. In the mean time we started looking around for new members to replace the ones that were about to be fired, but I found them only when the recording sessions where almost finished. There was only a little space left for a guitar solo, so I thought it was a cool idea to let the new comer Luke Ballabio to fill that space!!! The other new guy is Angel Perini on bass… They’re both really talented and brought the band to the level I wanted. What’s funny is that they’re both old friends of the band. We had the solution just around the corner while we were looking far beyond!!!

 
6.  This is your first album. How did you hook-up with the label “Avenue of Allies”?
To tell the truth I haven’t been looking around very much! My dear and close friend Ale Del Vecchio from Edge Of Forever was working as a producer for some artists in Avenue Of Allies. He suggested Gregor Klee, the main man in AOA, to check my website and listen to some of my song previews. Greg liked my stuff so we met in Italy, had a talk and felt we could work together! I must say the record label is doing a nice job with the promotion. I’m endlessly thankful to Ale!

7.  In an ideal world who else would you like to work with and why?

 
Eric Clapton and David Gilmour… not really working with them, but silently having the chance to be that close when they work so to breathe some of their infinite magic. I would say also Robert Plant, Jimmy Page, Steve Perry and Stevie Wonder. Aaaah… I could cry rivers of tears!!!
 

8. How hard/easy has it been to get yourself and your music known? How do you view downloads – do they help or hinder new artists?

 I don’t think my music is world wide known at the moment, ah ah ah! Let’s say I’m still working at it. Anyway it’s always been a hard road and always be, because I’m not making music like that shitty Lady Gaga /  Black Eyed Peas stuff or similar… I’m playing what I love without having in mind how much money I can earn. Unfortunally hard n heavy rock doesn’t seem to fit in the high chart positions!!!
I must say that if we want new artists to grow we should buy music instead of downloading it. But on the other side, I suppose that for upcoming artists, free sharing is a good way to get known. No matter how, what’s important is to have your songs played in the larger numbers of mp3 players and in every house or club that wants to play my music. Then if one day I’ll be famous, I’ll start to reconsider if downloading is good or not for me. But if I was Elton John or Bono Vox I wouldn’t care, because I’d already have money to last until the end of time when I get paid 100,000 EUR for a two hours concert!!!


9. What do you do in your spare time outside of music?

What’s spare time?!? I wish I could have some one day!!! I spend those few hours left in the week with my children and my wife.

10.  What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?

 
Three things: 1) people who believe or say that they’re good in doing something but don’t know anything about it. 2) Misunderstanding… it takes one second to destroy something with the wrong words, but it needs a year to fix it!!! 3) That fastfood thing that commercial music has become… no heart, no passion and no sense of art at all in that MTV or similar. It makes me really sad…

11.  Message to your fans...
Few words from one of my lyrics: Find the love, live your dreams and hold on to what you believe… and of course come to our shows when we’re next to your town!!!


Thank you and I hope we will see us at tour in the future in Germany. I wish you good luck with your album "Rise".

CD Review: BANGALORE CHOIR - Cadence

( AOR Heaven / Release Date: 24.09.2010 )


Nach einer gefühlten Ewigkeit bringt David Reece (Vocals) das zweite Album seiner Combo BANGALORE CHOIR auf den Markt. Der Erstling "On Target" aus dem Jahr 1992 war auch kein Überwerk und hatte mit "Doin' the Dance" und "If the good die young" zwei absolut hochwertige Songs zu bieten. Der Rest war okay. Daher war ich auf dieses Album des ex-Accept Frontmannes sehr gespannt. Zusammen mit Original Line-up Members Curt Mitchell (Gitarre), Danny Greenburg (Bass) und den "Neulingen" Andy Susemihl (ex U.D.O., Gitarre), sowie Hans in 't Zandt (Drums) spielte David Reece das zweite Album "Cadence" ein. Ich will es nicht zu spannend machen:
Es ist mässig geworden. Die einzige Ausnahme ist "Dig Deep". Den Song hatte ich schon beim ersten Durchgang als das Highlight des Albums ausgemacht. Ansonsten ist es biedere Hausmannskost, die mich nicht wirklich begeistert hat.
Fazit: Alles in allem ein nettes Album, aber wahrlich kein Highlight in diesem starken Jahrgang "2010". 


Keep on rockin.
M.R. 


Wertung: 2,5 von 5 Gitarren

CD Review: PUSSY SISSTER - same

( Black Bards Entertainment (Alive!) / Release Date: 23.07.2010 )


Sind sie nun Rockmusiker oder Fernsehstars? Da wir uns auf einer Musikseite bewegen beschäftigen wir uns mit dem musikalischen Schaffen der Jungs aus Baden. Mit dem gleichnamigen Album "Pussy Sisster", mittlerweile ihr drittes Werk, steigen die Jungs auf den derzeit gut fahrenden Zug der Glamrockbands auf. Im Style von Cinderella, Ratt und vor allem Mötley Crüe geben Pussy Sisster Gas. Es ist ein sehr nettes, aber nicht überragendes Album. Das bringen Bands wie die Poodles oder Crash Diet um einiges besser. Nichts desto trotz ist es ein gutes Stück Musik, das PUSSY SISSTER abliefern. Produziert und gemischt hat das ganze Denis Ward (PC 69). Für Fans des Genres eine Empfehlung, um die Sammlung komplett zu haben. Ansonsten sollte man die CD vorher mal Probe hören und dann selbst eine Entscheidung treffen.
 

Keep on rockin.
M.R.
 

Wertung: 3 von 5 Gitarren

Mittwoch, 17. November 2010

Interview: Ian J. Stewart (STRANGEWAYS)

Endlich kann ich wieder mal ein Interview veröffentlichen. Diesmal hat, IAN J. STEWART der Gitarrist von der britischen AOR-Band STRANGEWAYS, Zeit gefunden meine Fragen zu beantworten.
Also los gehts.......

Hi , I am Michael and welcome to Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you. 

1. Could you tell us please what are you currently up to?
 
Promoting the new album,we just played the Firefest at Nottingham Rock City,we got such a warm welcome back after 20 yrs or so not playing together in this line up.
 
2. Could you take us through the songs on the new album “Perfect World” (such as ideas behind the songs, songwriting process)?
 
All the songs are really a reflection of where we are now as artist,i really think the lyrics and the atmospheres speak for themselves whether it is the heartfelt vibe in Borderline or the political twist of Bushfire (Mr.Bush's was in Iraq).
 
3.  Where do you get your songwriting ideas from and who musically is an influence on you?
 
We are all influenced by many diverse types of music,personally i listen to people like Jamie Mcmurtry,Blue Nile,Joni Mitchell,Radiohead basically anything that is written and performed from the heart.
 
4.  The band recently reformed in the original line up, how did this come about?
 
Keiran Dargan from Firefest contacted me about reforming for the gig this year,after we got talking one thing led to another and we ended up deciding to make a new record as well. I guess the timing was just right for us all to come back together.
 
5.  From your career to date what would you change in hindsight if you could and why? 
I think we all learn from our mistakes but i wouldn't really change anything,music takes you on many interesting journeys that's the whole point,loads of ups and downs but all part of the learning process.

6.  Any good rock 'n' roll tales to tell?
 
There once was a band called Strangeways who made a couple of critically acclaimed albums in the eighties but they refused to be pigeonholed and stubbornly went on about their business  exploring their musical ideas and generally doing what they wanted which is what they're still doing now and will continue to do in the future :)    they haven't quite got to the bit where they all lived happily ever after but they strive towards it every day.  

7.  How hard/easy has it been to get yourself and your music known? How do you view downloads – do they help or hinder new artists?
 
I think with the internet and all of the networking sites like Facebook,Reverbnation,myspace ect,it has become easier in many ways to connect directly with your fans,get instant feedback. i think downloading is fine,i believe true music fans know the work musicians put in to making music and that it does have a value.   

8.  What do you do in your spare time outside of music?
 
Make more music!…….spend time with my two dogs Jaques and Ruebin,read books watch movies go for extremely long walks,make more music,i  think music is actually a way of life and it is always there no matter what.  

9.  What really gets on your nerves and really annoys you at the moment? 

Big corporations being baled out by honest taxpayers and then behaving exactly like they did before the crash.   

10.  Message to your fans... 

We love you all,the support we have received over the years is amazing,we know that sometimes some of you don'y get it but we always play and write from the heart and are totally honest about our music. 

Thank you  and good luck with the new album “Perfect World”.
 
Thanks  Michael,all the best m8.:)     

CD Review: ANGELINE - Confessions

( Avenue of Allies / Release Date: 18.06.2010 )


ANGELINE ist schon eine sehr bemerkenswerte Band aus Schweden. Die Jungs haben es geschafft über 20 Jahre im Geschäft zu sein, ohne dabei ein komplettes Album auf den Markt zu bringen. In dieser Zeit gab es mehr Tiefen als Höhen, unter anderem verstarb der Sänger der Band.
Somit war die Band nur noch auf dem Papier vorhanden und traf sich all-jährlich zu einem Revival-Fest, um des verstorbenen Sängers zu gedenken. Beim 20-jährigen bestehen 2007 stellte die Band fest, das sie in eine neue Generation von Rockmusik-Fans geraten und diese ihre Art von Musik sehr mögen. Somit fingen ANGELINE fleißig Songs zu schreiben und hatten als bald genügend Material, um das Debüt-Album in diesem Jahr zu veröffentlichen. "Confessions" besticht durch eingängigen, modernen Melodic-Rock, wie es ihn, meiner Meinung nach, nur Skandinavier liefern können. Der Sound groovt und die Produktion ist einwandfrei. Für Fans guten Melodic-Rocks a la Harem Scarem, Stage Dolls oder Return werden ihre wahre Freude an diesem Album haben. 
Für Neueinsteiger in dieses Genre ein sehr zu empfehlenswertes Album.


Keep on rockin.

M.R.


Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: STATE COWS - same

( Avenue of Allies / Release Date: 18.06.2010 )


Seit Mittlerweile 5 Monaten ist dieses Album auf dem Markt. Ich muss gestehen, die Band sagte mir bis zum Review rein gar nichts. Da es den meisten so geht hier mal ein paar Facts zu den Jungs: 
Die Band wurde 2008 von Daniel Andersson und Stefan Olofsson gegründet. Die beiden sind absolute Fans des Westcoast Rock der frühen 80er Jahre. Und wenn man sich die ersten Töne der CD anhört fühlt man sich auch sofort in diese Zeit zurück versetzt. Ich dachte zuerst ich höre eine alte Toto-Scheibe, mit großen Chicago-Einflüssen. Wobei das mit Chicago gar nicht so weit her ist, da im Backround kein geringerer als Jason Scheff, seines Zeichens Basser und Sänger von Chicago, mitwirkte. Der Sound der CD wird den meisten Rockfans nicht so richtig zusagen. Sehr softer Pop-Rock, mit Jazz-Einflüssen. Die Produktion ist sensationell gut. Selbst nach mehrmaligen Durchhören wird die CD nicht langweillig. 11 coole und vor allem sehr entspannende Musikstücke, die zum träumen einladen. Eine wunderschöne CD für Abende zu zweit.

Aus meiner Sicht ist diese CD eine absolute Kaufempfehlung. In diesem Bereich ist derzeit nicht soviel gutes auf dem Markt. Von STATE COWS werden wir sicher noch mehr hören als nur dieses eine Album.

Keep on rockin.
M.R.

Wertung: 4,5 von 5 Gitarren

Dienstag, 16. November 2010

CD Review: MAD MAX - Welcome America

( A-Minor Records / Release Date: 14.07.2010 )


Michael Voss und Mad Max beehren uns mal wieder mit neuem Stoff. Mit "Welcome America" präsentieren uns die Mannen eher eine, aus meiner Sicht, nicht ganz so gelungene Scheibe.
Sie ist ganz nett anzuhören, aber sie reißt einem wahrlich nicht vom Hocker. Mad Max haben schon  besseres abgeliefert. Unter diesem Gesichtspunkt hilft auch nicht die überragende Produktion. Ich habe mir die CD nun mehrmals angehört und finde einfach keinen wirklich herausragenden Song. Vielleicht muss man sich die "Welcome America" auch mehr als 10 mal anhören, um gefallen daran zu finden. Für Fans von Michael Voss ist es sicher ein muß, für alle anderen ist es evtl. die Vervollständigung der Mad Max Sammlung.

Fazit: Ein bisschen mehr hätte es schon sein dürfen. Vielleicht ist Michael Voss aber auch so stark mit den Produktionen anderer Bands beschäftigt, das für das Album nicht allzu viel Zeit investiert werden konnte. Ich finde es schade.

Keep on rockin.
M.R.


Wertung: 2,5 von 5 Gitarren

Montag, 15. November 2010

CD Review: 44 CALIBER - Can you handle

( Demon Doll Records / Release Date: 07.05.2010 )


Mal ehrlich, dieses Jahr werden wir überschüttet mit guten Releases, da kann man auch mal ein nicht ganz so gutes Werk verkraften. Eines dieser nicht ganz optimal gelungenen Werke ist das vorliegende Album "Can you handle" von 44 Caliber. Da passt irgendwie nicht viel zusammen.
Die Länge des Albums von 33 min lädt nicht gerade dazu ein, Geld zu investieren. Und es ist eine schlechte Investition. Ich meine für die gebotene Leistung sind selbst 33 Minuten reine Verschwendung. Die Tracks sind nichts weltbewegendes. Songwriting? Sollten lieber nochmal in ihren Proberaum und versuchen besser zu werden, bevor sie uns mit einem neuen Werk beehren.
Der Sound ist lausig und absolut nicht zeitgemäß.
Das reicht glaube ich an Infos. Mehr wäre reine Zeitverschwendung.
Fazit: Schnell vergessen.

Keep on rockin.
M.R.

Wertung: 1,0 von 5 Gitarren

Dienstag, 9. November 2010

CD Review: HALFORD - Made of Metal

( Metal God Entertainment / Release Date: 01.10.2010 )


Priest is back? Nicht wirklich, es ist nur Rob Halford. Aber das reicht in diesem Fall auch völlig aus. Anlage an und es rockt. Das ganze Werk ist nicht so heftig, wie man es evtl. von Judas Priest erwarten hätte können. Dafür besticht das Album durch Abwechslung und vor allem durch eine nicht kreischende, sondern melodisch klingende Stimme von Rob Halford. Er bewegt sich mittlerweile auch in einem Alter, wo man sich ein wenig "erholen" darf. Die Stücke sind sehr gut arrangiert und musikalisch top umgesetzt. Die Produktion ist hammermäßig. Das hört man bei "Thunder and Lightning" meiner Meinung nach am besten. Dieses Lied solltet ihr euch beim ersten Hören per Kopfhörer zu gemüte führen. Die Wucht, die bei dem Song durch kommt ist schon genial. Der Rest der Scheibe ist, wie gesagt sehr abwechslungsreich und für Halford-Fans eventuell zu soft. Diese Meinung kann ich nicht teilen. Also Jungs "Made of Metal" kaufen und geniessen.
Keep on rockin.
M.R.
 
Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: Fabri Kiareli´s F.E.A.S.T. - Rise

( Avenue of Allies / Release Date: 15.10.2010 )


F.E.A.S.T. mit „Rise“ ist wieder ein Debüt im Melodic-Rock, Hardrock-Bereich erschienen. Nach SHINING LINE, PERFECT VIEW und HUNGRYHEART der nächste Export aus dem Land der Pizza und Pasta. F.E.A.S.T. Ist das Projekt des italienischen Sängers und Gitarristen Fabri Kiareli. Er ist auf „Rise“ verantwortlich für das Songwriting und die Produktion. Ebenso spielte das Multitalent das gesamte Album selbst ein, er wurde nur von Mao Granata am Schlagzeug unterstützt. Alle Songs sind erstklassige Hardrock-Nummern, welche perfekt produziert worden sind. Der Sound kommt klar und sauber mit der erforderlichen Power aus den Speakern. Kiareli orientiert sich bei seinen Songs an den achtziger Jahren. Das komplette Album „Rise“ ist abwechslungsreich und auf einem hohen Niveau. Ich möchte keine der Nummern direkt hervorheben, da jede für sich kraftvoll und melodisch ist. Einige Songs besitzen Ohrwurmcharakter ("Feed my Hunger“, „(Ain't Done) til it's over“) andere glänzen mit kraftvollen Gitarrenriffs („Love Renegade“) und weitere überzeugen mit dem nötigen Gefühl („Broken Dreams“).Es sei noch erwähnt, dass auf „Rise“ 13 Songs enthalten sind. Genre-unüblich beläuft sich die durchschnittliche Songlänge auf 5 Minuten. Somit ergibt sich eine eine Gesamtspielzeit von ca. 73 Minuten.
Avenue of Alies hat mit F.E.A.S.T. „Rise“ wieder ein hochklassiges Melodic-Rock/Hardrock Album herausgebracht. Jedem Fan vom sehr guten Hardrock ist das Debüt von Fabri Kiareli's Projekt wärmstens zu empfehlen.

WERTUNG: 4,5 von 5 Gitarren


Donnerstag, 4. November 2010

CD Review: ALLEN/LANDE - The Showdown



















( Frontiers / Release Date: 05.11.2010 )


Sogleich folgt dann der dritte Streich, heißt es so schön bei Max & Moritz. Soweit der Ausflug in die Welt der Kids. Hier geht es um das dritte Album von Jorn Lande (Masterplan) und Russel Allen (Symphony X), "The Showdown". Nach der Schlacht (The Battle, 2005) und der Rache (The Revenge, 2007) folgt das Kräftemessen. 3 Jahre hat es also gedauert bis Magnus Karlsson (Gitarre, Keyboard und Bass) wieder genug Material für die beiden stimmgewaltigen Sänger geschrieben hatte. "The Showdown" knüpft dabei an die beiden Vorgänger an. Wer die ersten beiden Silberlinge liebt, ist mit "The Showdown" gut bedient. Das Album besticht vor allem durch die Stimmen der beiden Sänger. Jeden einzelnen Track werde ich mir jetzt nicht vornehmen. Sie sind durch die Bank einfach klasse. Wer was neues, überraschendes von Allen-Lande erwartet hatte, wird enttäuscht.
Aber hier erinnere ich immer gerne an AC/DC. Die machen seit Jahrzehnten nichts überraschendes und genau das wollen die Fans auch. Solange die Tracks hochwertige Musik abliefern, können Jorn Lande und Russel Allen von mir aus noch 20 solcher Alben machen. Da weiß man wenigstens was man bekommt.

Fazit: Ein sehr gelungenes Album mit zwei herrausragenden Sängern des Genres. Ein muss für alle Fans der beiden Sänger.

Keep on rockin.
M.R.


Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: Nelson - Lightning strikes Twice




















( Frontiers / Release Date: 05.11.2010 )


Welcher Melodicrock-Fan kennt nicht den NummerEins Hit "(Can`t Live Without your) Love and Affection" und das Album "After the Rain"? Richtig, die Zwillingsbrüder Matthew und Gunnar NELSON hatten diesen Hit 1990 und nun 20 Jahre später kommt das mittlerweile 8 Album zum Release. "Lightning strikes twice" lautet der Titel des neuesten Werkes und ist traditioneller amerikanischer Radio-Rock/Mainstream. Die Produktion ist solide und auf der Scheibe gibt es meiner Meinung nach keine Füller. NELSON bieten auf "Lightning strikes twice" von Anfang an gut-typischen AOR, mit cachty Melodien und Refrains. Die Brüder beweisen auf ihrem neuen Silberling, dass sie nichts verlernt haben, nach all den Jahren, an ihrem Können von gutem Songwriting.
NELSON schaffen es ihren Sound aus den 80ziger in das Jahr 2010 zu transportieren.
Wem die alten Scheiben von NELSON gefallen haben, wird auch das neue Werk mögen. Ebenso Fans von traditionellem Melodicrock bekommen hier mit "Lighning strikes twice" ein Album mit zeitlosen Rocknummern. Ein gelungenes Rock-Album von NELSON, dass einen an die alten  80ziger erinnert und wieder kurzzeitig  in diese Zeit versetzt.

Anspieltipps: "Call Me", "Day by Day" und "To get back with you" (mit Steve Lukather als Gastmusiker an der Gitarre)

Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: THE POODLES - No quarter





















( Frontiers / Release Date: 05.11.10 )


Nachdem Frontiers Records die Schweden THE POODLES vor Kurzem unter Vertrag genommen haben, veröffentlicht das italienische Label schon die erste CD. Es ist zwar erst einmal nur ein Live-Album, aber das neue Studio-Album folgt im Frühjahr nächsten Jahres. Das Live-Album hat den Titel „No quarter“, zeitgleich kommt auch eine Live-DVD mit dem Titel „In the Flesh“ und das Digipack (CD+DVD) in die Geschäfte.
Auf „No quarter“ sind alle wichtigen Songs, aller drei bisher erschienen Alben, von den Schweden vertreten. Die Lieder wurden alle während der „Clash of the Elements“-Tour 2009 mitgeschnitten.
Ein fantastischer Beginn der Zusammenarbeit von THE POODLES und ihrem neuen Label Frontiers Records. „No quarter“ ist ein gelungenes Live-Album. Die Produktion ist nicht übertrieben und das Live-Feeling kommt beim Hörer an. Für Fans der Band empfehle ich das Digi-Pack mit der DVD, auf welcher der Mitschnitt noch visuell dabei ist.

Trackliste:1. Too Much Of Everything 2. Caroline3. Seven Seas 4. Metal Will Stand Tall 5. Like No Tomorrow 6. One Out Of Ten 7. Lullaby For Jimmy 8. Drum Solo 9. Echoes From The Past 10. Thunderball 11. I Rule The Night 12. Night Of Passion 13. Flesh & Blood 14. Line Of Fire

Mittwoch, 3. November 2010

NEWS: YES unterzeichnen bei Frontiers Records

YES unterzeichnen weltweiten Plattenvetrag mit Frontiers Records;
das neue Studioalbum soll 2011 erscheinen

Die Grammy Gewinner YES zählen zu den einflussreichsten Progressive Rock'n'Roll Bands aller Zeiten. Nun hat die Band heute bekanntgegeben ab sofort mit dem italienischen Plattenlabel Frontiers Records zusammenzuarbeiten. 



Steve Howe, Chris Squire und Alan White, sowie Oliver Wakeman und der neue Sänger Benoit David, werden in Kürze das Studio einweihen um nach beinahe einem Jahrzehnt ein neues Musikwerk zu produzieren.
Eine Veröffentlichung im Sommer 2011 ist realistisch.

Steve Howe erklärt: "Das neue line-up hat sich live bereits bewährt. Nun geht es uns darum die Zusammenarbeit auch im Studio weiter voranzutreiben und so unser Repertoire mit Oliver und Benoit zu erweitern."

YES zählen mit zu den besten Rock live Acts und haben mit ihrer Musik die Grenzen des Genres über 4 Jahrzehnte hindurch stetig geprägt und auch erweitert. Die Band verkaufte in ihrer Karriere mehr als 33 Millionen Alben weltweit und sicherte sich durch den innovative Musikstil bis heute eine treue Fangemeinschaft.


NEWS: Newsletter von Frontiers Records

Hier ist der aktuelle Newsletter von Froniers Records über die kommenenden Neuerscheinungen.

NELSON veröffentlichen ersten Videoclip in 15 Jahren! 

"You're All I Need Tonight" nennt sich die erste Single vom neuen NELSON Album "Lightning Strikes Twice"  zu dem es nach 15 Jahren zum ersten mal einen Videoclip gibt. 

Der Clip rotierte am 20.10. erstmals auf AOL Music und Noisecreep und bekam fantastisches Feedback -  www.noisecreep.com od www.music.aol.com 

"You're All I Need Tonight" ist ab sofort über alle Frontiers Records Shopping Kanäle wie Amazon.com, I-Tunes und Napster, erhältlich! 
Fans können sich damit bereits den ersten Happen NELSON sichern!

Der Song wurde von den NELSON Brüdern zusammen mit Marc Tanner und Richard Wilson komponiert. Ein wahres Melodic Rock Feuerwerk! 

Auch veröffentlichen Frontiers Records am 03. Dezember 2010 die beiden NELSON Alben "Before the Rain" und "Perfect Storm Live" neu! 

"Before the Rain" enthält die komplette Demo Kollektion der Band die 1989 A&R Guru John Kalodner überzeugte sich den Zwillingen anzunehmen und den Plattenvertrag mit Geffen Records besiegelte. Der re-release wird auch 8 bisher unveröffentlichte Tracks enthalten. 

"Perfect Storm" nennt sich das live Album mitgeschnitten 1991 feat. Bobby Rock, Brett Garsed, Paul Mirkovich und Joey Cathcart.
Auf der CD befindet sich ein ganz rares Stück; den Song "Keep one Heart" gabs bisher nur als live Akustik Version auf einer Videokassette als B-Seite zu "More Than Ever" zu hören. Jetzt erstmals auch auf CD! 


- - - 

JEFF SCOTT SOTO gibt's bald in voller Ladung live zu hören

 

Frontiers Records veröffentlichen am 03. Dezember 2010 das Doppel live Album "Live at Firefest 2008"

Das jährliche UK Musikfestival Firefest gehört heute zu den beliebtesten live Events der Melodic Rock Welt. 2004 von Bruce Mee und Kieran Darganaus gegründet und aus der Asche des "God s of AOR" Festivals geboren, finden sich seit mittlerweile 6 Jahren zahlreiche Juwelen der Rockwelt zusammen um dem Publikum ein einzigartiges Fest zu bescheren. 

Jeff Scott Soto performte erstmals 2002 auf "Gods of AOR" und es dauerte 6 lange Jahre bis er auch das Firefest Festival mit seiner Anwesenheit erfreute. Das Set dauerte 70 Minuten und die Band performte damals auch erstmalig live Songs des "Beautiful Mess" Albums. Auch markiert der Auftritt, nun in Form des live Dokuments, die letzte Show der originalen JSS Band featuring Howie Simon (Gitarre), Dave Dzialak (drums) und Gary Schutt (Bass).

Live at Firefest 2008”  tracklisting includes:
CD1: 21st Century; Colour My XTC (prelude); Soul Divine; Drowning; Our Song; DD Solo; Guitar Jam; Mountain; Eyes Of Love; Testify; Broken Man.
CD2: Hey; Crazy; Piano Medley (If This Is The End, Nobody Said It Was Easy, 4 U); Gin & Tonic Sky; I'll Be Waiting; Funky Medley (Play That Funky Music, Jungle Boogie, The Roof Is On Fire, Brick House, Shake Your Booty, Kung Fu Fighting, Yo Baby Yo, Macho Man, Ice Ice Baby, Stayin’ Alive, Another One Bites The Dust, Walk This Way, My Love, My Friend)

Die Songs "21st Century" und "Eyes of Love" können schon jetzt exklusiv über das Frontiers Records Webradio angehört werden: www.frontiers.it/webradio

- - - 

Frontiers Records präsentiert neue Melodic Rock Sensation: VEGA

VEGA nennt sich die neue Melodic Truppe um Sänger Nick Workman sowie Tom und James Martin (House of Lords, Ted Poley, Khymera, Sunstorm etc) welche ihr Debutalbum "Kiss of Life" am 3. Dezember 2010 über Frontiers Records veröffentlichen werden.

 Tom und James lernten Nick vor gut 10 Jahren im Zuge einer KICK Show als Support für THUNDER kennen. Der Plan zusammenzuarbeiten hat sich über die Jahre immer gehalten, doch erst 2009 realisiert. 

Produziert wurde "Kiss of Life" von John Greatwood in Zusammenarbeit mit Dennis Ward der sich wieder einmal für das mastering einer Frontiers Scheibe verantwortlich zeichnet. 

VEGA bieten 12 großartige Rock Songs in der Manier klassischer Bon Jovi und Def Leppard Hard Rocker, jedoch mit einer Brise Pop-Rock Attitüde in RIchtung Bands wie U2 oder Journey. 

Die Band hat auch schon ein paar Gigs geplant, wie am 10. Dezember 2010 mit Danny Vaughn in England. Wir berichten sollten weitere Dates in Planung sein. Erstmal genießt das Album! 

- - - 

Daniele Liverani kehrt mit Prime Suspect zurück

PRIME SUSPECT nennt sich die neue Melodic Rock Truppe um Daniele Liveranit, Tommy Ermolli und Dario Ciccioni. Als Sänger wählte man Olaf Senkbeil (Dreamtide). 


Liverani & Co sollten der Rock Community bestens bekannt sein durch deren Band Khymera. Auch wurde Liverani ducht die Prog Metal Truppen Empty Tremor und Twinspirits bekannt, sowie durch seine Mitarbeit an den GENIUS Rock Opern über 3 Teile. 

Das Debutalbum von PRIME SUSPECT bietet zeitgenössischen typisch europäisch tönenden Melodic Rock, der Fans von Bands wie Last Autumn's Dream oder Khymera auf Anhieb gefallen dürfte.

- - - 

TRIUMPH Katalog wird neu veröffentlicht

TRIUMPH sind Kanada's erfolgreichster Hard Rock Export. Mit 10 Albumveröffentlichungen in den Jahren 1976 bis 1987 hat die Band auch international prägende Spuren in der Rock Welt hinterlassen. Auch zählt das Trio mit zu den Vorvätern des Progressive Metals.


Rik Emmett (Gitarre, Gesang), Mike Levine (Bass und Keyboards) und Gil Moore (Drums und Gesang) sind nicht nur erstklassige Musiker sondern gelten auch als einmalige Entertainer auf der Bühne. TRIUMPH live Shows zeichneten sich durch viel Bombast und grandiose Lichtshows sowie das individuelle Stage Acting aus. 

Frontiers Records freut sich nun den Back Katalog der Kanadier, bestehend aus 10 Alben, in Digipack Version veröffentlichen zu können. Die CDs kommen mit originaler Tracklist am 03. Dezember 2010 in die Läden:

In The Beginning (aus 1976)
Rock and Roll Machine (aus 1977)
Just a Game (aus 1979)
Progressions of Power (aus 1980)
Allied Forces (aus 1981)
Never Surrender (aus 1983)
Thunder Seven (aus 1984) 
Stages (Live) (aus 1985) 
The Sport of Kings (aus 1986)
Surveillance (aus 1987)

Alle CDs wurden neu gemastert und enthalten ein umfangreiches Booklet inkl Texte.

Für alle Sammler gibts obendrauf noch eine limitierte "Collector's Edition" im Box Set mit Titel "Diamond Collection"
Diese enthält natürlich alle 10 CDs aber in Vinyl Nachbildung/Design mit den originalen Vinyl Covers von damals.

- - - 

Neue VANDEN PLAS live Dates zu vermelden

Lasst euch die Prog Rocker auch live nicht entgehen! 

-         20.11.10 B-Verviers / Spirit of 66
-         17.12.11 F-Paris / Divan du monde
 -        29.01.11 NL-Kerkrade / Rock Temple
-         18.02.11 D-Rüsselsheim / Rind
-       01.05.11 D-Wiesbaden / GMZ
www.vandenplas.de







Dienstag, 2. November 2010

CD Review: BUCKCHERRY - All night long

( Eleven Sev, EMI / Release Date: 30.07.2010 )

"All night long" will ich diese CD hören, rauf und runter. Immer wieder auf und nieder. So genug der Floskeln. Ich habe heute das vergnügen, DAS Partyalbum des Jahres im Bereich der Rockmusik zu "kritisieren". Was mir hier gerade die ganze Zeit um die Ohren fegt ist einfach nur Spass pur, den uns BUCKCHERRY Frontman Josh Todd und seine Jungs hier liefern. In alt-ehrwürdiger Bon Scott Manier rocken die Jungs aus L.A. erdig und cool die Massen. Ich habe selten ein Album gehört, wo man die Freude an dem geschaffenen durch die Boxen schallen hört. Von der ersten bis zur letzten Nummer nur Partyrock vom feinsten. Dazu absolut genial produziert. Als Partyrockers, ab in den Laden und kaufen. Mehr sag ich nicht.
Ohne wen und aber glatte 5 Gitarren. Bin mal gespannt, ob die Jungs nochmal eine Steigerung schaffen können.
Keep on rockin.
M.R.
Wertung: 5 von 5 Gitarren

CD Review: BAD HABIT - Timeless

( AOR Heaven / Release Date: 25.06.2010 )


Was soll man zu BAD HABIT den noch schreiben, was nicht schon jeder AOR-Fan sowieso schon weiß. Die Band gibt es doch schon seit 24 Jahren (richtig seit 1986) und sie machen heute immer noch AOR-Musik vom feinsten. Das sie mal wieder (ihr zweites) Best of Album auf den Markt bringen, ist nicht verwerflich. Es gibt Bands die mit solchen Alben alle 5 Jahre hausieren gehen. Diesmal haben sich BAD HABIT auf den zweiten Teil ihrer Schaffenszeit gestürzt. Eine sehr gelungene Zusammenstellung mit den besten Songs (wie bei den meisten Best of Alben ist das Geschmackssache). Wer ruhigen, erwachsenen AOR mag und dazu von einer nicht allzu bekannten Band (aus Sicht der Mainstream-Konsumenten gesehen) ist hier vollkommen richtig aufgehoben. Für Fans von BAD HABIT ist "Timeless" ein muss, um die Sammlung komplett zu haben.
Nach Drive She Said ein weiteres Klasse Best of Album im Jahr 2010.
Fazit: Für Leute die BAD HABIT bis dato nicht kannten ein sehr empfehlenswerter Einstieg. Es ist einfach schöner AOR, bei dem man auch entspannen und träumen kann.
Keep on rockin.
M.R.
Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: Soulspell - Labyrinth of Truths

( Ulterium Records / Release Date: 15.10.2010 )


„Labyrinth of Truths“ ist das zweite Album des Projektes SOULSPELL vom brasilianischen Schlagzeugers Heleno Vale. Das Projekt ist im Genre Metal-Oper angesiedelt, wie bei den Bands Avantasia und Ayreon. Es gibt leider einen großen Unterschied zu diesen beiden Bands: Bei SOULSPELL wurde zu ein paar Songs leider nicht der passende Sänger ausgewählt. Heleno Vale holte sich hervorragende Musiker, wie Jon Oliva (Jon Oliva's Pain, Savatage),  Roland Grapow (Masterplan, Helloween) und Zak Stevens ( Circle II Circle, Savatage). Man denkt, bei den Namen die hier auf „Labyrinth of Truths“ mitgewirkt haben, das dies ein außergewöhnliches Werk von SOULSPELL werden würde. Aber leider nicht! Dafür wurden leider bei der Sängerwahl ein paar Fehler gemacht. Ansonsten kann SOULSPELL überzeugen, es gelingt Heleno Vale sehr gut Metal mit Oper zu verbinden. Der Anspieltipp diesen Album ist „Dark Prince's Dawn“. Für Metalopern-Liebhaber sollte ein „mal rein hören“ in Betracht gezogen werden.
 

Wertung: 2,5 von 5 Gitarren