HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Sonntag, 10. Oktober 2010

CD Review: PHENOMENA - Blind Faith









( Escape Music / Release Date: 24.09.2010 ) 

Hab ich mich auf diese CD gefreut. Die Mutter aller Projekte, PHENOMENA, bringt mit "Blind Faith", nach 2006, ein neues Werk auf den Markt. Ein kurzer Blick zurück zeigt, das es mittlerweile der 5te Teil der Phenomena-Saga ist. Seit den Anfängen im Jahre 1985 ist das Konzept "Gut gegen Böse". Das zieht sich auch musikalisch durch alle Alben, wobei das Album "Phenomena III - Innervison" das mit den meisten Hammersongs war. So nun aber zur Neuzeit. Die Besetzung liest sich schon sehr cool. Es sind vertreten: Mike DeMeo (Riot & Masterplan), Rob Moratti & Ian Crichton (Saga),Tony Martin(Black Sabbath) Ralf Scheepers & Mat Sinner (Primal Fear), Mikael Erlandsson (Salute & Last Autumn's Dreams), Chris Ousey (Heartland), Steve Overland (Overland, FM), Terry Brock (Giant & Strangeways). Das Album beginnt sehr düster und schwerfällig mit dem Opener "The sky is falling". Musikalisch ist der fallende Himmel sehr gut dargestellt. Vor allem die druckvollen, schwerfälligen Gitarren sind der Hammer. Als ich die ersten Töne vom Titelsong "Blind Faith" vernahm, fühlte ich mich gleich an das erste Phenoma-Album erinnert. Das sind eindeutig Anleihen an "Dance with the Devil". "Fighting" ist ein cooler Hard-Rocker, ohne dabei wirklich zu überzeugen. Danach folgt mit "Liar" nochmals ein schwerfälligerer Song, bevor wir uns dann mit Robin Beck und "I was gonna tell you tonight" in die melodische Ecke verabschieden. Hierzu nur soviel angemerkt: Die Songs, die Robin auf Shining Line und Voices of Rock eingesungen hatte, sind um Klassen besser, als dieser Song. Ab der sechsten Nummer folgen die eigentlichen Highlights des Albums: "Angels don't cry", "If you love her", "House of Love" und "One more chance" sind die Melodic-Perlen auf diesem ausgewogenen Album. Das von Tom Galley produzierte Album besticht durch einen hammermässigen Sound. Da wäre ich auch gerne mal ein Boxenpaar. ;-)
Alles in allem ist PHENOMENA mit "BLIND FAITH" ein gutes Album gelungen. Die ersten Lieder sind absolut was für die härtere Fraktion unter den Rockfans, der zweite Teil spricht dafür die Melodic-Rock Fans an. Sicherlich eines der Alben, die man sich in die Sammlung stellen sollte.
Keep on rockin.
M.R.
Wertung: 4 von 5 Gitarren

1 Kommentar:

  1. Hi,

    für den besagten Hammersound ist vor allem Martin Kronlund zuständig gewesen, der in meinen Augen der beste Produzent im Bereich des Hardrock ist! Speziell der Drumsound ist ist eine absolute Ohrenweide... Greets!

    AntwortenLöschen