HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Montag, 30. August 2010

CD Review: DRIVE, SHE SAID - Dreams Will - The Best Of And More

( AOR Heaven / Release Date: 21.05.2010 )


Als ich die Nachricht erhielt, das DRIVE SHE SAID wieder was neues auf den Markt werfen, war die Freude entsprechend groß. Ein weiterer Rock-Saurier, der Ende der 80er startete, kommt mit neuer Musik. Das war leider nur die eine Hälfte, die zweite war, es ist ein Best Of, das mit 4 neuen bzw. Cover-Songs aufgefrischt wird. Macht auch nichts, bei so begnadeten Musikern wie es Mark Mangold und Al Fritsch sind, kann da nichts schief gehen. Der Auslöser für diese CD war übrigens die überwältigende Resonanz, die DRIVE SHE SAID auf ihren Gig beim Firefest 2009 erhielten. Da Mark Mangold für die Song "Fools Game" (Michael Bolton) und "I Found Someone" (CHER) als Songwriter fungierte, wurden diiese beiden Songs sogleich auf die CD gepackt. Bei "Fools Game" finde ich diese Version sogar besser als von Michael Bolton. Dazu gesellen sich als wirklich neue Songs noch der Titelsong "Dreams Will" und "Try To Let You Go". Beide Songs sind in alter DSS-Manier, wobei letzterer Song doch etwas härter ausgefallen ist. Die CD ist ausgewogen und für Neueinsteiger in die DSS-Welt genau das richtige. Ein sehr schönes Stück Musikgeschichte, die zeigt, wie zeitlos die Musik von DSS ist. Die Qualität der Produktion und des Sounds sind, wie immer bei DSS, in der Oberklasse.
Freunde hymnenhaften, coolen AOR-Sounds a la Mark Free, den ersten Michael Bolton Scheiben oder Strangeways werden dieses Album lieben. Für die Fans der härteren Gangart ist es wohl eher ein Weichspüler-Teil. Da ich zur ersteren Sorte gehöre, kann ich diese Compilation nur empfehlen.
 
Keep on rockin.
M.R.
 
WERTUNG: 4,5 von 5 Gitarren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen