HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Montag, 30. August 2010

Interview: TONY HARNELL

Wieder konnte ich ein Inteview machen, diesmal mit TONY HARNELL. TONY HARNELL ist der ehemalige Sänger der Band T.N.T. und von WESTWORLD sowie STARBREAKER. 

Hi Tony. I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you .
1. What are you currently up to?


Preparing for Norway Rock Festival and doing interviews for The Mercury Train:)
 

2. Your new album is a special one. How did you find the musicians for the band?

They were all friends of mine in New York, it was an easy thing to do. We'd done some shows together with this line up already before we recorded the album so it was a natural choice for me.
 

3. You put old song from your previous bands as Westworld, Starbreaker and TNT in new arrangements. I think “Inuition” and “10000 Lovers” sounds better than the original ones. How did you hit on that to put the songs in new arrangements?

That was kind of the point of the whole album, to try and bring something new to the old songs and still stay true to them somehow. I didn't want to just do an acoustic album, I wanted to do something special with these songs.

4. What is your favorite song in your carrer and why?

Tough question. I don't know if I've written it yet:)
 

5. Are there any  plans for a similar tour and possibly Germany dates?

I'd love to bring this band on the road, we'll have to see how the album does and what the demand is. Hopefully it will be good!

6. What is in the pipeline now?

Some shows with my Swedish solo band in Europe and then back home for a bit, some recording sessions are planned and more writing on the solo album and then in November I go to Spain for the month to perform in Queen Symphonic which is really exciting. It's Queen songs performed with a 45 piece symphony orchestra.

7. What were the highlights of your time in the rock business so far?

  
Japan tour 89, European and the US tours 87, Westworld albums 1998-2002, Transistor writing sessions 98, My Religion recording sessions 2002/2003, Sweden 2006-2007.


8. How do you view the current music scene? Have you seen an upswing in interest over the past couple of years in metal and hard rock?

Not sure? Just seems to me that no one is selling albums anymore which is really sad. But I do see young people getting interested in our music and that's exciting.
 

9. How do you view the internet and downloads? How has the internet helped get your music out there?

I'm sure it helped in some ways but it has hurt as well. It's put financial strain on all of us artists and made it more difficult to keep things going.


10. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?

 
The oil spill in the Gulf of Mexico. Irresponsible greedy people caused this 

disaster. We have enough problems with natural disasters but when humans cause things they are usually much more damaging to the environment.
 

11. Message to your fans...
 
Thanks for all your support over the years! Hope to see you soon!! Lots of love, Tony

Thank you Tony and I hope to see you may be on Tour in Germany and good luck with your new album.


CD Review: DRIVE, SHE SAID - Dreams Will - The Best Of And More

( AOR Heaven / Release Date: 21.05.2010 )


Als ich die Nachricht erhielt, das DRIVE SHE SAID wieder was neues auf den Markt werfen, war die Freude entsprechend groß. Ein weiterer Rock-Saurier, der Ende der 80er startete, kommt mit neuer Musik. Das war leider nur die eine Hälfte, die zweite war, es ist ein Best Of, das mit 4 neuen bzw. Cover-Songs aufgefrischt wird. Macht auch nichts, bei so begnadeten Musikern wie es Mark Mangold und Al Fritsch sind, kann da nichts schief gehen. Der Auslöser für diese CD war übrigens die überwältigende Resonanz, die DRIVE SHE SAID auf ihren Gig beim Firefest 2009 erhielten. Da Mark Mangold für die Song "Fools Game" (Michael Bolton) und "I Found Someone" (CHER) als Songwriter fungierte, wurden diiese beiden Songs sogleich auf die CD gepackt. Bei "Fools Game" finde ich diese Version sogar besser als von Michael Bolton. Dazu gesellen sich als wirklich neue Songs noch der Titelsong "Dreams Will" und "Try To Let You Go". Beide Songs sind in alter DSS-Manier, wobei letzterer Song doch etwas härter ausgefallen ist. Die CD ist ausgewogen und für Neueinsteiger in die DSS-Welt genau das richtige. Ein sehr schönes Stück Musikgeschichte, die zeigt, wie zeitlos die Musik von DSS ist. Die Qualität der Produktion und des Sounds sind, wie immer bei DSS, in der Oberklasse.
Freunde hymnenhaften, coolen AOR-Sounds a la Mark Free, den ersten Michael Bolton Scheiben oder Strangeways werden dieses Album lieben. Für die Fans der härteren Gangart ist es wohl eher ein Weichspüler-Teil. Da ich zur ersteren Sorte gehöre, kann ich diese Compilation nur empfehlen.
 
Keep on rockin.
M.R.
 
WERTUNG: 4,5 von 5 Gitarren

CD Review: SORA - Desire & Truth

( Avenue of Allies / Release Date: 26.02.2010 )


„Desire & Truth“ ist das zweite Album von Erol Sora. Die Einflüsse von SORA sind eindeutig in den Siebzigern, wie bei den Bands UFO und Whitesnake, verankert. Was SORA auf „Desire & Truth“ macht ist gut. Es ist ein anständiges bluesiges Rockalbum. Die Gitarrensolos und Parts sind meistens sehr solide, aber der Gesang ist nur mittelmäßig. Man könnte sich aber gut vorstellen, wenn einige Songs von bekannten Künstlern gesungen worden wären. Das hätte den Songs gut getan. Für Fans der Rockmusik aus den siebzigern und des Blues sollten vor dem Kauf die Songs auf der MySpace Seite von SORA anhören.

WERTUNG: 2,5 von 5 Gitarren

Samstag, 28. August 2010

CD Review: WORLDS APART - Clean Slate

( Sound Pollution / Release Date: 02.04.2010)

Das vierte Album von WORLDS APART "Clean Slate" ist seit geraumer Zeit erhältlich. Daher ist eine kritische Betrachtung des Werks überfällig. Dieses Album ist wieder im Original Line Up aufgenommen worden. Diese besteht aus: Jay Davids (Gesang), Ritch Cedillo (Gitarre), Gary Silva (Schlagzeug) und JAS (Bass). Letzter war auch Produzent der CD. Worlds Apart wurde in den Anfängen der 90er gegründet und hat einen Ruf als hervorragende Live-Band. Die Bands, die sie in den USA auf Tour begleiteten liest sich dementsprechend: Dokken, Y&T, Night Ranger, Firehouse, Cinderella, MSG, Bang Tango, Enuff Z'nuff und viele mehr. Somit hätten wir auch die Zielgruppe der vierten CD "Clean Slate" klar definiert. Die Fans der oben aufgezählten Bands werden mit der Musik der Mannen um JAS sicher viel anfangen können. Das Album besticht durch gute Produktion und vor allem erkennt man in den Songs die Live-Qualitäten von Worlds Apart sehr gut. Dieses Album bei einem Live-Konzert gespielt bringt jede Halle zum kochen. Sie haben einfach Spaß
bei dem was sie machen und das hört man in jedem Ton. Anspieltipps sind: "Hard Times" und "Heavens sent", wobei letzterer auf sehr stark an DOKKEN erinnert.
Ein sehr gelungenes Album, das besonders die Fans des Ende 80er/Anfang 90er AOR's ansprechen soll und wird. Es ist kein Meisterwerk, aber ein Album, das in jede Melodic-Rock Sammlung gehört. 


Keep on rockin
M.R. 


Wertung: 3,5 von 5 Gitarren

CD Review: BLINDSTONE - Rise above

( Just for Kicks / Release Date: 09.02.2010 )

Danish Dynimate, Teil 3. "Rise Above" nennt sich das mittlerweile dritte Studioalbum der coolen Dänen BLINDSTONE. Nach dem ich die Info zu der CD erhielt, die ich mir mit Genuss vor dem Hören durchlass, dachte ich mir nur: Na mal wieder dick aufgetragen meine Herren. Dann der obligatorische Druck auf die PLAY-Taste und mal gucken was kommt. Und das was aus den Boxen zu hören ist, haut mich doch glatt um. Und das beim ersten Durchhören. Das passiert nicht allzu oft.
Sänger und Gitarrist Martin J.Andersen liefert eine Stunde (so lange dauert der Silberling ca.) voll ab. Die Rythmn-Section um Bassist Jesper Bunk und Anders Hvidtfeldt legen einen genialen Grundstein für bluesigen, schwerfälligen, aber vom Sound her, absolut coolen Rock im Style der 70er hin. Das liegt auch an Ty Tabor, seines Zeichens Gitarrist bei "Kings X", der für das Mastering verantwortlich zeichnet und das Lead Solo für "Rise Above" eingespielt hat. Das gelieferte Material ist ein absolutes Muss für alle Fans die Jimi Hendrix vergötterten, die mit Kings X, Robin Trower oder Steve Salas was anfangen können. Durch die Mischung mit neuen Soundelementen schaffen es BLINDSTONE mit "Rise Above" ein hervorragendes Album geschaffen zu haben und damit das Jahr 2010 weiterhin zum Jahr des Rocks zu machen.
Meine Anspieltipps: "Rise Above", "Climbing Up The Ladder", "Horizontal Activity", "Keep The Rock Alive" und das Cover von Jimi Hendrinx's "House Burning Down".
Keep on rockin.
M.R. 

Wertung: 4 von 5 Gitarren

CD Review: L.A. GUNS - Covered In Guns

( Cleopatra Records (H'ART) / Release Date: 23.02.2010 )

Was soll man zu dieser Scheibe den nun schreiben? Das war der erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, als ich die Trackliste gelesen haben. Und das ganze bestätigte sich dann auch bei mehrmaligen durchhören des "Covered In Guns" - Albums von den L.A.Guns. Wie man aus dem Albumtitel unschwer herauslesen kann, ist es ein reines Album mit Coversongs. Das ist ja soweit nichts außergewöhnliches, aber die Titelsauswahl ist schon besonders: Ob AC/DC, The Beach Boys, Kiss, Alice in Chains, Steve Miller oder Matthew Wilder, die LA Guns verschonen kein Genre. Das ist aber sicher nicht positiv gemeint. Diese Album ist so überflüssig wie ein Pickel am verlängerten Rücken. Der Sound satt, aber das ist auch schon alles. Einzig das Kiss-Cover von "Rock n Roll All Night" ist ein gelungenes Cover. Die Jungs sollten lieber wieder eigenes Material an den Start bringen, das würde sicher mehr bringen.
Fazit: Muss man wirklich nicht haben.
Keep on rockin.
M.R. 

Wertung: 1,5 von 5 Gitarren

Dienstag, 24. August 2010

Interview: STAN BUSH




Nachdem gestern das Review, für das am 27.08.2010 erscheinende neue Album "Dream the Dream" vom Emmy-Preisträger STAN BUSH, online gesetzt wurde, ist hier nun das Interview mit Mr. STAN BUSH.

Hi Stan, I am Michael and welcome to Melodic-Rock-Inside.com.
Thank you for having time for the interview. I have some question for you.

1.    What are you currently up to?


I’m getting ready for the new album release.  I’ve been doing interviews and promotion.

2. End August your new album will be released.  Could you take us through your great new album “Dream the Dream”   please?

Thanks for your kind words.  I’m very happy with the new album.  The title song “Dream the Dream has a positive message about believing in yourself.  There are other songs with a similar ‘go for it’ message, some love songs, and a couple of songs that talk about a search for meaning in life.  I think we all want to do something important or at least make a difference.  For me putting out a positive message is the best thing I can do.  



3.  Where do you get your song writing ideas from and who musically is an influence on you?

In the early years I listened to bands like the Beatles, Led Zeppelin and Motown songs, and later I really liked bands like Foreigner.   I try to come up with new and different melodic ideas.  I love to change keys for the chorus.  Writing songs is like a puzzle.  It’s not always easy, but if I keep working on it, something good comes out.

4. Are there any plans for live dates in Germany and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?



At the moment I’m discussing some possible live shows in Europe with a few different promoters and venues.  I don’t have anything definite yet.

5. Which song(s) are you most proud of & why?


I really like all of the songs.  It’s hard to pick one.  I like the title song “Dream the Dream” and “I’m Still Here” is also a cool song.   The opening track “Never Hold Back” is a strong track too.

6.    What were the highlights in your long career? Looking back if you could change anything what would it be and why?


I’m best known for my song “The Touch” featured in “Transformers: The Movie”.  It was released on Guitar Hero in 2009.  “The Touch” was also featured in the movie “Boogie Nights,” on Chuck (NBC), and on American Dad (Fox).  Another track from the “In This Life” album, “Til All Are One (Transformers Theme)” is featured in the new Activision game, “Transformers: The War For Cybertron” released in June, 2010.

In 1997 I won an Emmy Award for Best Original Song, "Til I Was Loved By You". Another of my songs "Capture the Dream" was featured in the 1996 Olympics. I had songs in two Jean-Claude Van Damme films: "Kickboxer," and "Bloodsport," and have written with many top songwriters like Jonathan Cain (Journey), Jim Vallance (Bryan Adams; Aerosmith), and Paul Stanley of Kiss, and have toured in the U.S. and Europe.



7.  What piece of advice would you pass on to budding musicians wanting to start out today in the music business?

It’s a tough business.  The record business has changed so much with the Internet and all. I don’t recommend it as a stable career choice, but it’s still possible to get music out there if it’s good.
8.    What do you do in your spare time outside of music?

I read a lot.  I love to go hiking and to the gym.  I attend conventions in the U.S. for the Transformers, since my music has been featured in the movie, games, etc…  

9. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?


Nothing bothers me much really.  I don’t focus on negative stuff too much, especially when it’s not something I can’t control.  It’s better to think about positive things.  


10. Message to your fans...

I really appreciate the support!  It means so much to be able to make music, and have people like what I do.  For more info, please visit stanbush.com


Thank you Stan and I hope we will see us at tour in the future. I wish you good luck with your new album “Dream the Dream”.

Thank You!  I really appreciate you taking the time to interview me!



CD Review: INNERWISH - No turning back














( Ulterium Records / Release Date: 28.05.2010 )

Die griechische Melodic-Metal Gruppe INNERWISH hat mit „No turning back“ ihr bereits sechstes Album und sind in ihrer Heimat sehr bekannt. Mit diesem Silberling wird es, hoffe ich, auch im Rest von Europa so sein. Mit „No turning back“ haben INNERWISH ein richtig gutes Werk geschaffen mit kraftvollen Riffs, catchy Melodien und teilweise hymnenartigen Refrains. Man kann INNERWISH zu Bands wie GAMMA RAY, HELLOWEEN, STRATOVAROUIS und HAMMERFALL dazu zählen. Wenn euch die genannten Bands gefallen, dann gefällt euch auch „No turning back“ von INNERWISH. Hier wurde eine sehr gute Produktion gemacht, klarer und kraftvoller Sound und das Songwriting ist auch hervorragend. Sänger Babsis Alexandropoulos zeigt sein ganzes Können auf „No turning back“, vor allem bei der Schlussnummer, der Ballade „Live for my own“. Er wird hierbei nur vom Klavier begleitet. Ebenfalls zu erwähnen ist der Song „Chosen One“, dieser erinnert an STRATOVAROIUS und HAMMERFALL und von Anfang an ist die Eingängigkeit vorhanden. Dies ist auch den beiden Gitarristen Thimios und Manolis zu verdanken, die verspielte aber auch melodische Riffs zum Besten geben. Über das komplette Album machen die Musiker dies.
INNERWISH haben mit „No turning back“ ein richtig gutes Album geschaffen, ohne einen richtigen Ausfall. Wer auf guten bis sehr guten Melodic-Metal Gefallen findet, sollte auf jeden Fall „No turning back“ eine Chance geben. Das Album hat es verdient!


WERTUNG: 4 von 5 Gitarren

CD Review: VAIN - All those Strangers














( Jackie Rainbow Records / Release Date: 12.03.2010 )

“All Those strangers” von VAIN sollte eigentlich 1991 von Island Records als der „No Respect“ Nachfolger veröffentlicht werden, aber leider ist dem Label das Geld ausgegangen und „All those strangers“ erblickte nie das Licht der Welt. Aber nun hat es das Label Jackie Rainbow Records das Album um Frontmann und Namensgeber Davy Vain veröffentlicht. Das Re-Release wurde produktionstechnisch nicht verändert, die Aufnahme ist wie am Anfang der neunziger üblich und kommt vom Mastertape. Auf „All those Strangers“ wird lupenreiner Sleaze-/Poser-Hardrock gespielt. Vain schaffen es auf ihrem Werk individuell zu klingen, klar das in einigen Passagen Ähnlichkeiten zu den bekannteren Bands des Sleaze-/Poser-Hardrock-Genre - wie MÖTLEY CRÜE, SKID ROW, HANOI ROCKS und anderen – vorhanden ist. Die Killer Nummer auf dem Album sind der Opener „Love Drug“, „Shooting Star“  und „Looking glass“.
VAIN’s „All those Strangers“ ist vor allem was für Liebhaber des ersten Albums „No respect“ und für Leute die den Sleaze-/Poser-Hardrock zu schätzen wissen! Ein Glück das dieses Album den Weg an die Öffentlichkeit doch noch geschafft hat. Also Party on ...

Wertung:  3,5 von 5 Gitarren

 

Montag, 23. August 2010

Interview: KICKHUNTER - Stefan Aurel

Nach dem die Deutschen von KICKHUNTER vor kurzem ihre neue Scheibe "All in" veröffentlicht haben, stellte sich Bandleader und Gitarrist Stefan Aurel einigen Fragen von Melodic-Rock-Inside.com.
 
Hallo Stefan, ich bin Michael von Melodic-Rock-Inside.com! Erst einmal Danke das du Dir für ein Interview bei Melodic-Rock-Inside.com Zeit genommen hast. Du hast wahrscheinlich derzeit viele Interviews und auch viel Arbeit um das dritte Album von KICKHUNTER zu promoten.
Ich möchte Dir nur ein paar Fragen stellen.

1. Jetzt ist euer neues Werk „All in“ seit 23.07 auf dem Markt, wie seit Ihr
mit dem Beginn des Anlaufes zufrieden?


Zahlen über Abverkäufe gibt es noch keine. Aber die durchaus positiven
Reaktionen machen uns Hoffnung!


2. Wie waren bisher die Reaktionen von Presse und Fans auf Euer drittes Album?

Super! Sowohl Presse, als auch unsere Fans schätzen insbesondere die Vielseitigkeit des Albums. Zudem haben wir sehr viel positive Resonanzen auf unser erstes Video ''Revolution'' und das ''Making-Of'' bekommen. Aber wir sind ja noch am Anfang! Viele Rezensionen stehen noch aus, zudem wird ''All In'' nach dem Europa - Release Ende August auch in den USA veröffentlicht! Wir hoffen, dass das Album dort ebenso gut ankommt!

3. Welche Ansprüche hast du eigentlich persönlich an einen Schreiber für ein ordentliches CD-Review?

Fairness. Jemand der auf Death-Metal steht, sollte zum Beispiel keine Hard-Rock Platte rezensieren. Auch umgekehrt kann kein objektives Ergebnis herauskommen.
 

4. Könntest Du bitte den Lesern von Melodic-Rock-Inside etwas über das neue Album erzählen, wie zum Beispiel Geschichten und Ideen über die neuen Songs?

Ich denke die meisten Komponisten sind ständig am Schreiben. Mir geht es zumindest so! In welche Richtung ein Song letztendlich geht, kann ich nicht voraussagen. So war z. B. der Song ''Call My Name'' vom ersten Album zunächst eher eine ruhige Ballade mit Country-Flair, mutierte aber später zum ''Rose Tattoo'' getränktem Hochgeschwindigkeits-Rocker. Auf dem neuen Album haben die Songs verschieden Inhalte. Z.B. handelt ''Another Tear'' davon, dass man sämtliche Facetten der Menschheit beim Durchzappen der TV - Kanäle binnen Sekunden vorgehalten bekommt: Liebesfilm, Selbstmordattentat, Sponge-Bob, Sport, Sex, Lügen, Intrigen, Gewinnspiel, Krieg, Musik... einfach alles! Das führt unweigerlich zu einer gewissen Abstumpfung... Natürlich haben wir auch einige Party-Songs, wie z. B. ''Boogie Town'' oder Boy/Girl Songs wie ''Shy Shy Shy'' am Start. Alles was ein Rock ´n Roll Album eben braucht!


5. Meine  persönlichen Highlights auf „All in“ sind „Shy, Shy, Shy“ und „Mine
all Mine“. Wie sieht es da bei dir aus? Was sind deine Favoriten und warum?


Als Komponist hat man selbstverständlich eine gewisse Beziehung zu all seinen Songs! Da fällt es einem schwer sich für eins seiner Babies entscheiden zu müssen. Zudem kommt es immer auf die Stimmung an in der man sich gerade befindet. Ein Song von dem wir nicht überzeugt wären, würde auch nie den Weg auf ein Kickhunter-Album finden!


6. Nachdem ich mir „All in“ angehört habe, muss ich sagen das die Songs  wie für Live-Auftritte gemacht sind. Gibt es derzeit Pläne für eine Tour?

Wir hoffen sehr auf die Möglichkeit eine bekannte Band auf ihrer Tournee supporten zu dürfen. Die Songs kommen live tatsächlich gut an, wie erst vor kurzem auf den ''Harley Days'' in Hamburg erleben durften! Im Januar werden wir in den USA 8 bis 10 Dates spielen. Unser Gitarrist Rollie wohnt mittlerweile in Tampa/ Florida und daher haben wir gute Kontakte vor Ort. Du kannst dir vorstellen wie wir uns darauf freuen!

7. Was habt/hast Ihr/du in der nächstes Zeit vor zu machen? 


Zunächst versuchen wir so viel Promo zu machen wie es geht. Es wird noch mindestens ein weiteres Video zur neuen Platte geben. Ich selbst bin bereits mitten im Songwriting für die nächste Platte, die wir Anfang nächsten Jahres in Florida aufnehmen werden. Wie gesagt, hoffen wir vorher noch auf Tour gehen zu können! Die meisten Mitglieder sind zudem mit anderen Projekten beschäftigt, wir z. B. ''Bon Scott''  der erfolgreichsten norddeutschen AC/DC Cover-Band! Außerdem wird es schon bald ein brandneues ''Helloween'' Album, in das Markus natürlich sehr involviert ist, geben.

8.Was beschäftigt Dich derzeit aktuelle am meisten oder geht Dir auf die
Nerven?


Am meisten beschäftigt mich momentan die Frage: ''Welcher Schlachter hat die besten Spare-Ribs am Start?"  Wir befinden uns mitten in der ''Kickhunter-Hochsommer-Grillsaison''! Wir treffen uns alle so häufig es geht auf meiner Terrasse zu totem Tier und kaltem Bier! Selbstverständlich darf auch ein Jackie mit reichlich Eis und Cola nicht fehlen, denn wir wollen hier keine Klischees auslassen. Der Soundtrack zur Grillade: selbstverständlich unsere 3 Alben! Und auf die Nerven geht uns natürlich, wenn Petrus nicht mitspielt- denn wir  sind ''Sonnenanbetende-Schönwetter-Grillatoren''!


9.So, und zu guter Letzt bitte ich noch um eine Message an die Leser von
Melodic-Rock-Inside und Eure Fans.


Bitte brennt unsere Platte nicht aus dem Netz, so dass wir immer in der Lage sind, Nachschub an Grillfleisch kaufen zu können! Schaut des Öfteren auf unseren Websites vorbei um immer auf dem Laufenden zu sein!

Danke Stefan für das Interview und viel Glück mit eurem neuen Album „All in“.

CD Review: FIRST SIGNAL - First Signal














( Frontiers / Release Date: 27.08.2010 )

Harry Hess is back! FIRST SIGNAL ist das neue Studio-Projekt von Harry Hess nach der Auflösung von HAREM SCAREM. Die Kanadier dürften vielen bekannt sein, da diese 12 gute bis geniale Melodicrock-Scheiben veröffentlicht haben. Bei FIRST SIGNAL ist neben HARRY HESS noch ein anderer bekannter Name dabei. Dennis Ward (Pink Cream 69, Place Vendome, Khymera). Dieser spielt auf dem selbst betitelten Album den Bass und war zugleich für die Produktion zu ständig, welche er auch wie immer hochwertig erledigt hat. Die Lieder auf FIRST SIGNAL wurden auch von bekannten Songwritern und Musikern geschrieben: Tom & James Martin (Khymera, Sunstorm, House of Lords), Erik Martensson (W.E.T., Eclipse), Ronny Milianowicz (Saint Deamon), Robert Sall (W.E.T., Work of Art) oder Mark Baker (Signal, House of Lords). Also beste Voraussetzungen eine gute oder  um vielleicht eine geniale Melodicrock-Scheibe einzuspielen. Das Ziel war ein Album zu produzieren, welches den alten HAREM SCAREM Sound zurück bringt. Dies ist mehr als gelungen, die 11 Songs auf dem Debut-Album von FIRST SIGNAL erinnern viel an das erste geniale HAREM SCAREM Album und zeitweise auch an das zweite nicht schlechtere „Mood Swings“. Harry Hess und Dennis Ward haben mit der Unterstützung von Gitarrist Michael Klein, Keyboarder Eric Ragno und Drummer Chris Schmidt ein richtig geniales, nach alten HAREM SCAREM klingendes Album erschaffen. Die Scheibe beginnt mit der ersten Single und  Video „This City“. Dieser Song ist ein klassischer HAREM SCAREM Song. So liebte ich und andere Fans diese Band. Die Stimme von Harry Hess sticht sofort heraus und man erinnert sich an damals. Ebenso lädt der Song zum Mitsingen ein. Ein starker Melodicrock Song der Gute Laune macht! Nicht zu vergessen ist auch der Song „Feels like love this time“. Bei dieser Nummer zeigt Harry Hess, das er nichts an seinen stimmlichen Fähigkeiten verloren hat und Michael Klein ein starkes Gitarrensolo zum Besten gibt. Weitere Anspieltips sind „Part of my“, „Crazy“ und „Yesterdays rain“.
FIRST SIGNAL haben es mit ihrem Debute geschafft, das einem HAREM SCAREM nicht mehr fehlt. Ich hoffe das es nicht nur bei diesem einem Album bleibt. Da diese Scheibe so viel zu bieten hat, die tolle Stimme von Harry Hess, die perfekte Produktion von Denis Ward und auch die tollen Gitarrenlines von Michael Klein. Für alle Fans von HAREM SCAREM und Melodicrock-Fans ist FIRST SIGNAL mehr als zu empfehlen!


WERTUNG: 5 von 5 Gitarren

CD Review: STAN BUSH - Dream the dream














( Frontiers / Release Date: 27.08.2010 )
  
Nach 20 Jahren Rockbusiness und 10 Alben bringt am 27. August  STAN BUSH sein 11. Studioalbum, „Dream the  Dream“ heraus. Bekannt geworden ist STAN BUSH auch durch seine vielen Songs, die in Filmen verwendet wurden, wie zum Beispiel bei Bloodsport, Kickboxer und Transformers. Sein bekanntester Song ist auch vom Original-Film Transformers aus dem Jahre 1986, „The Touch“, welcher auch auf „Dream the Dream“ neu aufgenommen wurde. Unterstützt wird STAN BUSH auf „Dream the Dream“ von Holger Fath (Gitarre, Keyboard / Producer), Matt Bissonette  (Bass / Rick Springfield, David Lee Roth) und Matt Laug (Schlagzeug / Alice Cooper, Richard Marx).
Der Emmy-Gewinner aus dem Jahre 1997 liefert auf seinen neusten Output perfekten AOR-/Melodicrock. Kein Song fällt in irgendeiner Weise negativ auf. „Dream the Dream“ macht einfach von der Ersten bis zur Letzten Nummer Spaß an zu hören. Alle Lieder sind frisch, unverbraucht und perfekt dargeboten. Der beherzte peppige Opener „Never hold back“ und das recht rockige „More than a miracle“ heben sich auf „Dream to Dream“ hervor. Aber der absolute Hit meiner Meinung ist der Titelsong, „Dream to Dream“. Hier gelingt es STAN BUSH, die Message „glaube an Dich und halte an Deinem Traum fest“des Songs mit der Melodie noch zu verstärken. Er hat damit einen genialen Rocksong geschaffen!
„Dream the Dream“ von STAN  BUSH ist noch ein Highlight in diesem Jahr im AOR-/Melodicrock-Genre. Empfehlenswert für jeden Rockfan und vielleicht gibt sich ja STAN BUSH in diesem Jahr noch die Ehre auf Deutschlandtour zu gehen. Wünschenswert wäre das, bei so einem Album! Alter schützt vor Qualität nicht!

WERTUNG:  4,5 (5,0) von 5 Gitarren

CD Review: TERRY BROCK - Diamond Blue














( Frontiers / Release Date: 27.08.2010 )

“Diamond Blue” ist das zweite Soloalbum von TERRY BROCK. TERRY BROCK dürfte vielen bekannt sein als aktueller Sänger der Band GIANT auf der  Scheibe „Promise Land“. In der Vergangenheit sang er bei der britischen AOR Band STRANGEWAYS. Auf „Diamond Blue“ holte er sich noch Mike Slamer mit ins Boot, mit dem er schon bei  SEVENTH KEY  und auf dessen Soloalbum „Nowhere land“ zusammen arbeitete. Mike Slamer ist verantwortlich für die Gitarre und die Produktion dieses Albums. Nun meine Frage, „Zwei erste Klasse Musiker, ergeben die auch ein erste Klasse Album?“ – JA!!!
Was Terry und Mike auf „Diamond Blue“ geschaffen haben, ist Melodicrock par excellence. Auf dem Album ist kein negativer oder schlechter Song.  Terry Brocks Stimme kommt insgesamt natürlich rüber.
Der erste Song, welcher auch der Titelsong ist,  ist schon mal ein echter Reißer. Hier harmoniert die tolle Stimme von Terry Brock mit den kernigen Riffs von Mike Slamer. In gleicher Weise geht es weiter. Bei „Jessie’s gone“, der dritte Song, ist zu erwähnen, dass der Song von Terry Brock mit dem Strangeway`s Gitarristen Ian Stewart geschrieben worden ist. Beim letzten Song von „Diamond Blue“ kann Terry seine ganzen stimmlichen Fähigkeiten präsentieren. Auch die Produktion ist perfekt, sauberer Klang bei Terry’s Stimme und der nötige Wumms bei den Gitarren. So sollte es sich anhören!

Das gesamte Album „Diamond Blue“ ist harmonisch und echt, zu einem die super Stimme von Terry Brock und dann die richtigen guten melodischen Hooks und Gitarrensolis von Mike Slamer. Ebenso ist von Balladen bis hin zum Hardrocker alles was den Melodicrock aus macht auf der Scheibe vorhanden. Empfehlenswert für jeden Melodic-Rock-Fan!

WERTUNG: 4,5 von 5 Gitarren

Sonntag, 22. August 2010

CD Review: FIRECRACKER - Born of Fire

( Escape Music / Release Date: 23.04.2010 )
Die Richtung von FIRECRACKER „Born of fire“ ist typischer schwedischer Hardrock mit einer Ähnlichkeit von Yngwie Malmsteen.  „Born of Fire“ klingt sehr altmodisch und leider auch nicht gerade gut! FIRECRACKER ist der Gitarrist Stefan Lindholm, welcher ein talentierter Gitarrist ist , der es aber mit seinen Solos und Gitarrenspiel ein wenig übertreibt. Der Sänger Tommy Kevevik gehört nicht zu den besten seiner Zunft, was nach einiger Zeit  langweilig wird.
FIRECRACKER haben definitiv noch viel Potenzial. Dieses muss aber richtig gebündelt und abgerufen werden. Bildet eure eigene Meinung und hört in „Born of fire“ rein.

WERTUNG. 2 von 5 Gitarren

CD Review: WILD SIDE - Speed Devil

( Escape Music / Release Date: 21.05.2010 )
Die Norwegische  Band Wild Side - heute bestehend aus Joachim Berntsen (Gesang), Tom Grana and Jon Aarseth (Gitarre), Stian Stensrud (Bass), and Ronni Arntzen (Schlagzeug) begann im Jahre 2005 hauptsächlich als  Coverband. „Speed Devil“ ist die zweite Veröffentlichung, nach dem Debüt “Indication” aus 2008, welches nur in Skandinavien erschien. Die Band hat „Speed Devil“ selbst produziert und abgemischt wurde es von Andy LaRoque, dem Gitarristen von King Daimond, in Schweden. Der Sound auf dem Album ist klar und kommt mit dem nötigen Druck aus den Boxen. Es erinnert stark an die achtziger Hardrockbands wie Mötley Crüe und RATT. Vor allem Sänger Joachim Berntsen erinnert einen an Mötley Crue. Er klingt zeitweise wie Sänger Vince Neil. Außerdem glänzen WILD SIDE mit teilweise großartigen Riffs und Abwechslung auf dem neuen Output.
Die besten Songs auf „Speed Devil“ sind jene – wo sprichwörtlich „die Post abgeht“ , wie „Speed Devil“, der Ohrwurm „Wild ones“, der Rocker „Live Forever“ und dem melodischen „Mine tonight“.

WILD SIDE haben mit „Speed Devil“ ein solides und beachtliches Album aufgenommen. Wer dreckigen klassischen Hardrock im Style von  Mötley Crüe möchte, wird hier voll bedient. Testet „Speed Devil“ an, es lohnt sich!

WERTUNG: 3,5 von 5 Gitarren

Sonntag, 15. August 2010

Interview: BOBBY KIMBALL (YOSO)


Das nächste Interview ist ein ausführliches mit BOBBY KIMBALL von YOSO. BOBBY KIMBALL ist vielen auch bekannt als Sänger der Band TOTO.
Melodic Rock Inside" Interview mit YOSO's Lead Singer:
~Bobby Kimball~

Hi Bobby. I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you .
1. What are you currently up to?

 
Lately, I've been involved with a great amount of projects. Most of my time has been spent working and rehearsing with "Yoso" for our upcoming tour of the USA and Europe. The band is sounding great, and the CD is coming out any day now.
I've also been working very hard to finish my Solo CD, and I'm very happy with the results so far. This is going to be one of the best projects I've ever done, and I'm so happy to finalize these songs that are so close to my heart.
Soon, I'll be doing a "Duets CD" with Jimi Jamison from "Survivor" for Frontiers Records in Italy. I'm also working on the new "Mecca II" CD with my good friend, Joe Vana. As you may have noticed, I don't have a lot of free time these days.

2. Could you take us through the excellent YOSO album ?Elements? and some of the ideas/stories behind the songs please...
 

The "Elements" CD was written and mostly recorded by Billy Sherwood and myself. Billy plays just about every instrument, so he would cut a basic track demo on each song, then give me a CD of it to write lyrics. It usually took me about one night to write the lyrics, and the next day, I would go to the studio and record the vocal while it was still fresh in my mind.
The story behind most of the lyrics came to me right out of my day-to-day experiences. Also, when I heard the demo tracks of the songs, it sort of tipped my hand as to the subject matter on each song. you can't write sad lyrics to an upbeat song.
I thought it was important to make the lyrics diverse (as is the music), and we finished the Cd so fast, we've already started a 2nd one.
Each song has it's own personality, for instance "Walk Away". I love this song, because it's about being unhappy with a situation, and removing yourself from it so that you can be happy. "Where You'll Stay" is a love ballad, and one of my favorite songs on the CD. "Path to Your Heart" is about finding love, and never forgetting about how you got there, and really knowing the Path to get back to it,...no matter what happens. As I said, each song has it's own personality, and they were all fun to write and record. I work very well, and fast, with Billy in the studio, and we can turn out songs faster than I've ever experienced with anyone.

3. How did YOSO come together and is this likely to be an ongoing band?


While I was working on one of Billy's "Tribute Band CDs" (he's done very many of these, and I've sung on quite a few), we began talking about the possibilities of putting a band together, and writing a CD for us, as opposed to him working on these Tribute Band CDs. Not long after that conversation, we were rehearsing the "Yes & Toto Greatest Hit Songs" to add to the songs we were going to record for our new band's CD. As it played out, we do about 5 of the best songs from both "Yes & Toto", and 5 from our "Elements" CD. It's a great blend of music, because the songs from Yes really compliment the songs from Toto, and the songs from Yoso compliment both of those bands.
As for it being an ongoing thing, I, for one, certainly hope it does. I had a lot of fun writing with Billy, and we've already started the 2nd CD. I do have my Solo CD to finish, and i will put a band together and tour for that CD in the off time from touring and recording with Yoso. Billy also has a Solo CD out, and he always has a new CD floating around in his mind. Yoso is our main concern though, so the Solo tours will happen, but not very often.

4. Are there any plans for a European/Germany tour and possibly dates?


Absolutely, we'll be coming to Europe, especially Germany. we have dates already set beginning on September 21st in Belgium. we were going to end that tour on October 3rd, but it's now been extended to the 18th of October.
We'll be playing in Köln on September 27th, Dortmund on September 28th, Aschaffenburg on October 2nd, and Augsburg on October 3rd.
The European Yoso Tour was supposed to end in Augsburg, but recently, it has been extended to about the 18th of October. I don't have those cities yet, but they will soon be found on the web site:
 www.yosohq.com

5. How hard/easy has it been to get yourself and your music known? How do you view downloads ? do they help or hinder new artists?

 
With the advent of the "computer age", everything about music has changed drastically. The way it gets sold, copied, heard, stolen, recorded,......etc.......everything has changed.
The one good thing about the Internet exchanges of "World-Wide invisible friendships" made on sites like FaceBook, MySpace, YouTube, Twitter, and many others, is the fact that you can put something out there, and it gets shared by multitudes of people all over the world.
In the early 80's, a band had to sign their lives away to a Record Label, then the Label would be responsible for getting the music and the band heard, and most of the money made by the Artist/Band was from Album Sales. In today's world, you can practically be your own Record label, and produce great results by marketing yourself on the Internet.
With the current presence of Internet Piracy, very little money is made from CD Sales these days. This is another thing that has drastically changed music too. Before Internet Piracy, bands could get very large budgets to record some fantastic music, because it does cost quite a lot to make a great recording of a good song. I think the quality of the songs getting written, and definitely, the quality of the recording of those songs, has plummeted dramatically. This is all due to Internet Piracy. The Record Labels know that if they give the artist or band a high budget in the 6 figure range, they will lose that money for certain. As soon as the CD is out for a week to a month, many sites will be giving the music away for free, and no money will be coming in to repay the budget. This has had a very bad effect on the Music Industry and Music in general.
The majority of the money made by the Artist/Band these days is when they play live concerts. If you're an artist that can make great CDs, but can't perform live, you may just go broke. I would hate to be a "New Artist" right now, because there are so many obstacles to get passed before you can become well known.
Being in a band like "Yoso" is great, because we have some history behind us, and we've played and sung on many great Hit Songs that people already relate to. When we mix those songs with the new songs from our "Elements" CD, we get the same reaction from the crowd,.....and that's a very good sign.
 

6. Any good rock 'n' roll tales to tell?
 
Any musician who has been playing, recording, and touring for over 40 years, has at least 10 books of stories to tell about the experiences they've gone through. Some are funny, some are very sad, and some are just down-right heart-breaking.
One that comes to mind right now:

When I was singing with Toto on the very first tour we did, we had a 3 day opening with no concerts. Just before the 3 days off, our manager got a call from the manager of "Rush". The warm-up band they were going to use canceled on them, and Rush needed a band to fill in that time before they played. We were all big fans of Rush, so we gladly accepted. When our bus pulled up to the arena, David Paich and I got off the bus first, then started running into the building, and towards the dressing rooms (which the sign indicated were 3 floors below us). David and I ran down the staircase as fast as we could, and at the bottom of those stairs were some swinging double-doors. Thinking those might lead to our dressing rooms, he and I just kept running ahead, and busted through those doors as loud as you can imagine, and hollering at the top of our voices. Much to our amazement, the first thing we witnessed was the whole "Rush Band",.......sitting with their wives at a beautifully decorated table with flowers and candle-light, enjoying their peace and quiet before they had to go onstage and play some very loud music. I know that feeling well now, but I'll never forget the look on their faces when Paich and I interrupted their peaceful moment so abruptly. David and I just turned around and slowly crawled out of the room completely devastated. It turned out to be a great night for us, but one that I'll never forget.
 

7. What piece of advice would you pass on to budding musicians wanting to start out today in the music business? 
 
I think the best advice to a new artist wanting to get into the music business would be to find the music that they relate to the most, immerse themselves into it to the point of almost "becoming" that music. If you are a singer, you should listen to a lot of great vocalists that make you feel like singing, and learn all of the tricks those vocalists are using to do whatever they do to make them great and lovable. As a vocalist, you can take a tiny piece of all of the different singers you love, and use fragments of anything that made their voice attractive to you. When you have gathered at least 100 of those, you can use these little pieces of each one, and soon, you'll have a unique voice that's sounds a little familiar, but since it's coming from so many sources, you would be the only one who knows what that source is as you sing a song.
The same goes with any instrument. The most important thing I could tell you is, "Live with your instrument until you become a part of it". You have to know your instrument so well, it becomes almost mechanical to do some of the hardest things with it.

8. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?

Not very much. I'm a fairly even-tempered guy these days. I've learned that "whatever doesn't kill you, makes you stronger". If you can internalize the bad things or hateful people around you, the things you can learn from bad experiences are as important as the things you learn from the very best of experiences. Half of the knowledge in your life is usually learning the things you DO want, and the other half is from bad experiences learning the things you DON'T want.
I'm in control of my life now, and I stay very happy most of the time. I enjoy what I do, and I have a lot of fun doing it. My WORK, is actually PLAYING. How many people can say things like that. Most people are so unhappy with the jobs they're bound to, because they have to do them. i play music because it's fun, and it makes me happy. There are some bad times involved with this job, but it's so fun, I can endure most of the bad things that happen.
 

9. Message to your fans...

Try to live your life as if each day was your last day on Earth. Do good things that make others happy, and you will become happy because of it. Laugh when you can, and know that your life is the greatest gift you could possess. Remember,......what doesn't kill you, will make you stronger,.....and learn something from the best and worst of experiences.
AND, come out and see "Yoso". We'll share our good experiences with you, and that will make all of us happy.
Thanks for the great question.......................Bobby

Thank you Bobby and I hope to see you may be on Tour in Germany and good luck for the forthcoming album “Elements”.

Samstag, 14. August 2010

CD Review: KROKUS - Hoodoo

( Columbia d (Sony Music) / Release Date: 26.02.2010 )
Endlich ist es soweit. Ich hab die CD endlich in den Händen und freue mich auf den ersten Durchlauf, wie ein Kleinkind kurz vor der Bescherung. Die Alt-Rocker von Krokus haben wieder ein Studioalbum in Original Lineup auf den Markt geworfen. Und eines Vorweg: Das warten hat sich gelohnt.

So nun mal zu den Zutaten der Scheibe: Man nehme eine große Prise AC/DC (sagt mal hat Bon Scott nen Bruder), dazu ein wenig ZZ Top, Thunder und Cinderella und fertig ist "Hoodoo". Also alles kein Zauber sondern einfach straighter Rock. Die Scheibe brennt von der ersten Nummer an ein Feuerwerk an coolen Rocksound. Mancher könnte meinen, er habe eine AC/DC Scheibe im Player. Dem ist aber nicht so ist Krokus. Der Qualitativ hochwertige Sound erledigt den Rest.

Wie ich finde eine "fast" rundum gelungene Scheibe. Einziger Wehrmutstropfen ist das absolut unnötige Cover des Steppenwolf-Klassikers "Born to be wild". Das ist nicht Fleisch nicht Fisch. Der Rest ist nix neues. Aber der gute Rock muss ja nicht jedesmal neu erfunden werden. Frag nach bei AC/DC.

M.R.

CD Review: AUDIOVISION - Focus

( Ulterium / Release Date: 23.04.2010 )
Wenn man nachliest, in welchen Bands (Narnia, Divinefire, Veni Domine) die Bandmitglieder bereits gespielt haben, kann man feststellen, welche musikalische Ausrichtung AUDIOVISION haben. Es ist der Christian-Melodic-Rock. Auf  „Focus“ geht es textlich immer um die Huldigung Gottes, was genre-üblich ist und auf diesem Album auch nicht stört. Produziert wurde „Focus“ klar und sauber von Erik Martensson von Eclipse und W.E.T.. Der Nachfolger von Debute „The Calling“ ist auch musikalisch auf hohem Niveau. Die Melodien überzeugen von der ersten bis zur letzten Nummer. Richtig guter solider Hardrock mit eingängigen Refrains und aber auch Abwechslung im Tempo der Songs. Die besten Songs auf „Focus“ sind “Keep The Fire Burning” (dieser Song hat Hitpotential),die  Ballade “Fruit Of Love” und “We Will Go”.
Alle, die ein Problem mit christlichen Texten haben, sollten mal über ihren Schatten springen und sich trotzdem „Focus“ von AUDIOVISION anhören. Hier wird alles geboten was ein MelodicRock- und Hardrock-Fan möchte. Jedenfalls ist die Scheibe für Fans von STRYPER, WHITECROSS und NARNIA eine Kaufempfehlung!

4 von 5 Gitarren

Donnerstag, 12. August 2010

Interview: Fred Hendrix (TERRA NOVA)

Hier ist das Interview mit Fred Hendrix von TERRA NOVA:

Hi Fred , I am Michael from www.melodic-rock-inside.com. Thank you for having time to answer some questions.

Hallo Michael, danke für das Interview!


1. Could you tell us please what are you currently up to?

I currently writing / recording / mixing and producing the new album of Esther known as one as of singers of "Two Of A Kind". The album is complete  mainstream Pop orientated with the inevatable rock influences.

2. Next month the new TERRA NOVA Album will release. Could you take us through the excellent new album “Come alive“ and some of the ideas/stories behind the songs please...

The main theme throughout the album in songs like "Come Alive", "Fighting Yourself", "Do Or Die",
"Who Can You Count On" and "My Own Way" is to stand up for oneself. Don't wait for things to happen cause nothing comes from nothing,  make it happen yourself. It's a dog eat dog world, so better bite before you get bitten! The rest are love songs except "Those Eyes" which is bout my three kids.

3. Where does the band get their song writing ideas from and who musically is an influence on you all?

The lyric ldeas come from dayly life it self. We all have quite similar taste when it comes to music so that makes writing and arranging quite easy. We are influenced byl types of music, Rock but also Pop and even Country. Bands that we like are: Journey, Van Halen, Styx, Saga, Rainbow to name a few from the old days and, 3 Door Down, Nickel Back, Googoodolls etc.

4. Which song(s) are you most proud of & why?

I'm proud of the entire album so it's hard to pick a song but I guess  "Fighting Yourself" jumps out a little which is probably the admosphere it's breathing.

5. What were the highlights of TERRA NOVA in the past? Looking back if you could change anything what would it be and why?

I guess that would be the album "Break Away" and it's tour because I have great memomies of it. I don't think changing anything would have made any difference of how it all went including the unfortunate break up of the band caused by our dutch record label. The only thing I regret is not having recorded the first album then years earlier because I am sure Terra Nova would been much more known than it is today. 

6. Are there any plans for live dates and how easy/hard is it to get a decent run of tour dates?
Tours are so damn hard to organize these days because you can't ask for much money anymore these days. But we can't go on tour and make no money because we are all profecional musicians who need to pay there mortgage etc. like everybody else in this world. We will do a CD presentation probably in September and by then we know what the sales will look like and make plans for a small tour through Europe and hopefully Japan.


7. How do you view the internet and downloads? How has the internet helped get your music out there?

The only positive thing about internet downloads is that people who normally wouldn't have bought our music now download it but is mostly for free. I sincerely hope that those people at least come to watch our life shows!


8. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?

I don't follow the news much our read papers just avoid getting anoyed of anyhing which makes life a little less complicated.

9. What do you like doing with your spare time outside of music?
When I'm not working on any of my projects I play with my kids who are very young, my oldest son is four years, my second son is two and a half, and my doughter who is six weeks old. Besides playing with my kids I like to whatch movies like "Avatar" or series like "Fringe".

10. Message to your fans...
I really hope you will enjoy our last album. We made a big efford to please our oldest fans but also the new generation of rockers. I hope we see eachother towards the end of the year.

Stay healty and enjoy life.


Thank you and I hope to see you at tour. I wish you much success with the new TERRA NOVA album “Come alive “.


CD Review: ASIA - Omega

( Frontiers / Release Date: 23.04.2010 )
Was sagen einem die Namen Downes, Wetton, Howe und Palmer? Das ist das Original Line-up von Asia, welche sich vor einigen Jahren wieder zusammen gefunden haben und auch das Album „Phoenix“ veröffentlicht haben, welches nicht gerade berauschen war.
Wir schreiben jetzt das Jahr 2010 und ASIA haben das Nachfolgealbum „Omega“ in den Startlöchern und was ASIA hier bieten ist AOR der Spitzenklasse. Es übertrifft „Phoenix“ um Lichtjahre!
Gleich der Opener „Finger on the trigger“, dieser Song war auch schon auf dem DOWNES & WETTON (das ist das zweite ICON-Album) Album vertreten, ist einer der besten Song im AOR-Genre. Auf „Omega“ ist er rockiger und kommt grandios rüber. Auf diesem hohen Niveau geht es auch gleich weiter mit „Through My Veins“. Hier zeigt Wetton was er für eine Stimme hat bei freakigen Gitarren und einem stampfenden Beat. Auf weitere Songs werde ich nicht mehr eingehen - das würde den Rahmen des Reviews sprengen - Denn auf „Omega“ zeigen ASIA alle Facetten des AOR-Rocks (Pop-Rocks), gute Gitarrenriffs, geniale Keyboard-Passagen und eine superbe Stimme auf dem ganzen Album.
Was hier die „Alten“-Herren von ASIA hören lassen ist aller Ehren wert! Eine perfekte Produktion, richtig gute Melodien und eine Band mit grandiosen Musikern. Da kommen Erinnerungen an die guten alten Zeiten – der achtziger - auf. ASIA mit Höchstleistung und für den Rock und AOR Fan nur zu empfehlen!

WERTUNG: 5 von 5 Gitarren

CD Review: Triosphere - The Road Less Travelled

( AFM Records / Release Date: 28.05.2010)
Die Norweger von TRIOSHERE spielen harten Power Metal. Wie derzeit öfters der Fall, ist bei TRIOSPHERE eine Frau am Mikro. Ina Haukland heißt diese und hat eine kraftvolle Stimme, aber beherrscht auch die klareren Töne und spielt nebenbei den Bass bei TRIOSPHERE. „The road less travelled“ ist das zweite Werk  der Combo. Auf der Scheibe sind groovige Stücke („Death of jane Doe“) aber auch ruhigere/langsamere Nummern („The anger and the silent remorse“) vorhanden. „The road less travelled“ zeigt erst nach mehrmaligem Hören seine wirklichen Vorzüge auf. Ein ansprechendes Album der Norweger, welches auch ordentlich abgemischt wurde. Empfehlenswert für Freunde des guten Power Metal’s (US Metal).
meta>

Montag, 9. August 2010

CD Review: YOSO - Elements

















( Frontiers Records / Release Date: 02.07.2010 )

Supergroups? Was ist das? Supergroups, sind Bands, deren Bandmitglieder in bekannten anderen Bands spielen/spielten oder Musiker die sich in der Szene etabliert haben! So, braucht man Supergroups? Eigentlich nein! Aber manchmal schon, wenn sie sehr gute bis exzellente Musik machen! Nun ja, YOSO ist eine sogenannte Supergroup. YOSO besteht aus den zwei YES Musikern, Tony Kaye, Billy Sherwood, und dem Sänger der Band TOTO Bobby Kimball. Meine Frage, braucht man YOSO? --- JAAAA, man braucht YOSO!!! Bei YOSO haben sich die idealen Musiker zusammen getan um eine geniale AOR-Scheibe auf zu nehmen.                                 

„Elements“ erscheint mit einer Bonus Live CD auf welcher die Band Songs ihrer eigentlichen Bands performen und von sich selbst (YOSO). Über „Elements“ kann man viel schreiben, auf jeden Song ein gehen. Will ich das jetzt machen? Nein, das würde zu viel Platz beanspruchen und das Lesen würde mit der Zeit langweilig sein. Also, beschränke ich mich auf das Wesentliche bei YOSO’s Debut-Album. Die Produktion ist klar und sauber, auf einem hohen Niveau halt. Das hohe Niveau gilt auch beim Songwriting und bei den Melodien, eingängig und perfekt arrangiert! Man hört, dass hier Musiker am Werk waren/sind die es einfach haben! Bobby Kimball überzeugt am Mikro. „Elements“ überzeugt von der ersten bis zur letzten Nummer, aber ihren wahren Reiz gibt das Debut von YOSO es nach mehrmaligen hören preis. Lasst euch überraschen und geniest!

YOSO haben es auf „Elements“, geschafft die „Elemente“ YES und TOTO zu einem „Element“  zu vermischen. Eine begeisternde und optimale Verschmelzung der Sounds dieser beiden Bands. Ich möchte jeden Fan der Bands YES,TOTO und des AOR das Album von YOSO ans Herz legen, es ist das drin was drauf steht. Melodic-Rock mit Marke besonders wertvoll! 


WERTUNG: 5 von 5 Gitarren      

CD Review: KICKHUNTER - All in















 ( AFM Records / Release Date: 23.07.2010 )
Southern Rock aus Deutschland, geht das? Ja, aber es sollte besser sein, als das was Kickhunter auf „All in“ praktizieren. Ich sage nicht, dass die Scheibe schlecht oder nicht hörbar ist - sondern einfach NUR Durchschnitt! Da hätte man mehr daraus machen können, was man zeitweise auf „All in“ auch hört. Es gibt Passagen, Hooks oder Melodien die recht ansprechend sind, welchen aber leider das gewisse Etwas fehlt. Die erste Nummer ist gleich sehr ansprechend, „Mine All Mine“ rockt. Die nächsten 3 Songs sind gute Hintergrundmusik – bei diesen kann ich mir aber vorstellen, dass diese auf der Bühne richtig abrocken können. Bei der sechsten  Nummer, „Shy, Shy, Shy“ kommt eine Überraschung. Der Sound erinnert an eine Mixtur aus Status Quo meets Quirboys. Hört sich nett an! Aber wie schon erwähnt fehlt der entscheidende Kick! Der darauf folgende Song, die Coverversion von Victory’s „Check in the mail“ hebt sich durch die hervorragende Stimme von Melanie Black ab. Diese Frau hat eine Röhre! Ansonsten hat „All in“ von Kickhunter nur noch  einen nennenswerten Song, ein weiterer Coversong „Call me“ von Blondie. Von Coversongs kann man halten was man will, ich finde die Versionen von Victorys „Checks in the mail“ und Blondies „Call me“ richtig gut.
Eine durchschnittliche und gut anhörbare Rockscheibe von KICKHUNTER um Markus Großkopf (Bass, HELLOWEEN). Hört einfach mal rein.

WERTUNG: 3(3,5?) von 5 Gitarren

Freitag, 6. August 2010

CD Review: N.O.W. - Force of Nature

( Escape Music / Release Date: 26.02.2010 )
Heute schauen wir ein wenig zurück auf den Beginn des Jahres 2010. Da erschien das Album "Force of Nature" der brasilianisch / amerikanischen Formation N.O.W. Bandgründer und Mastermind Alec Mendoca begann seine Karriere recht früh, mit 14 Jahren. Nachdem er weniger erfolgreich in das Business gestartet war, widmete er sich lieber seiner Familie und den Kindern, bevor er, im Jahr 2009 den Schritt zurück zu seiner großen Liebe, der Rockmusik wagte. Nachdem er, zusammen mit dem Keyboarder Jean Barros, zwölf Songs geschrieben hatte, begab er sich auf die Suche nach einer geeigneten Stimme, den die seinige ist zwar recht ordentlich, aber eher für den Backround gedacht. Nach dem er die Demos durch die halbe Welt geschickt hatte, erklärte sich Phillip Bardowell bereit, diese Songs neu einzusingen. Bardowell war von den Songs für "Force of Nature" so begeistert, das er Mendoca versprach sein ganzes Herz in die Songs zu stecken. Und Mr. Bardowell hat sein versprechen gehalten. Die musikalisch sehr ausgereiften Songs bekommen durch seine Stimme noch einen zusätzlichen Kick. Das Album ist durchgängig gut und hat meines Erachtens keine Ausreisser, weder positiv noch negativ. Es ist ein Melodic-Rock-Album auf sehr hohem Niveau, das uns N.O.W. hier bieten. Der Sound und die Produktion sind fett und zeitgemäß.
Für mich ist es eines der besseren Neuerscheinungen in diesem Jahr. Und wäre nicht eine Flut an grandiosen Alben dieses Jahr rausgekommen, ich hätte ihm ohne weiteres den Titel "Album des Jahres" verliehen.
Ein absolutes Pflichtalbum für jeden Rockfan. Hoffentlich bleibt es nicht das letzte von N.O.W.
Keep on rockin.
 
M.R.
  
4 von 5 Gitarren

CD Review: JACKYL - When Moonshine and Dynamite collide

( Mighty Loud / Release Date: 11.05.2011 )
Die Jungs um Sänger Jesse James Dupree sind wieder da. 18 Jahre nach dem legänderen Debüt mit dem noch legendäreren Song "The Lumberjack" rocken Jackyl wieder den Rest der Welt. In absolut AC/DC-tauglicher Manier versuchen Jackyl mit "When Moonshine and Dynamite collide" die Leute zu begeistern. Bei dem Versuch bleibt es aber auch, zumindest auf der meisten Strecke des Albums. Einzige Ausnahmen, aus meiner Sicht, sind: "My Moonshine kicks your cocaine's ass" (für mich die absolute Hammernummer auf der CD, potential so legedär wie "Lumberjack" zu werden) und "Loads of fun". Das sind die zwei Highlights, der Rest ist ganz nett, aber nicht wirklich das gelbe vom Ei. Absolut überflüssig finde ich die Cover-Version des Janis Choplin Klassikers "Mercedes Benz". Da gab es schon wesentlich bessere Versuche. Die Stimme von Jesse James Dupree passt einfach nicht zu dem Song. Zu gute muss man Jackyl halten, das "When Moonshine and Dynamite collide" sehr gut produziert ist und bei den o.a. Songs die Boxen vor Freude jubeln.
Alles in allem finde ich die CD eher schwach. Empfehle daher nur den Kauf der mp3 "My Moonshine kicks your cocaine's ass". Alles andere wäre Geldvernichtung.
 
Keep on rockin.
M.R.
 
 2,5 von 5 Gitarren.