HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Mittwoch, 28. Juli 2010

Interview: Jorn Lande

Das nächste Interview für Melodic-Rock-Inside.com wurde mit JORN LANDE gemacht. Jorn ist vielen bekannt als Solokünstler oder als Sänger der Band MASTERPLAN.
Hier ist das Interview:

Hi Jorn. I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you .
1. What are you currently up to?

Just played the sweden rock festival, and will play fesivals almost every week this summer.
 

2. Your new Solo album titled “Dio” is a homage to Ronnie James DIO.   How important was Ronnie James Dio for your carrer?

Because of Ronnie James Dio I never gave up my dream to become a rock
singer. When most other artists changed their style and direction to fit a new trend trying to suit the market, Ronnie stood on the barricades and did what he believed and loved to do.

Ronnie was true to his heart, and became a rolemodel and example for me to follow. When I was insecure about which way to go, and not sure what to do with my carrier, I only had to look to Ronnie to recapture my focus and fire.
Because of his presence and never ending strenght, I never lost the will to go on.

I also wish to give Ronnie the credit for not only making me a better
singer, but also a better person. In a world of arrogance, he represents the opposite. Many people are too busy trying to reinvent the wheel, forgetting the
talent, quality and originality of the people that paved the way, like Ronnie James Dio. I toured with Ronnie about 10 years ago and he is the kindest, most caring and sincere artist I have ever met. If the world had more people like him, it would be a better place.He cared for people, was lojal to his fans and showed much respect and gratitude for the lojalty that his fans showed him. He will also forever remind me that I'm never gonna be too old to rock.

 

3. His dead is a grievous loss. One of the best singer in the rock business left us. What was your first thought when you heard about his death?
I recieved the message that he had passed away one hour before I was about to go on stage to play a Jorn show here in Norway.
I was totally shocked and It made the concert very emotional. When I announced the sad news to the crowd, I could see many people break down and cry.

 

4. When did you have the idea of the tribute album “DIO” ?

Parts of the album was recorded last year, but some of the songs were recorded late 2008, during the same period as we did Spirit Black.
The original "Song For Ronnie James" was written in 2009 and recorded this winter, but I already had the idea to write a song to honor Ronnie a long time ago.

 

5. Which song from Ronnie James Dio is your favorite song and why?

There are too many great songs to choose from, It's not possible for me to choose only one.  I have found a favorite song on every album he ever made, and they all have their own magic. Ronnie always channeled from the heart, and if he truly captured you, you would not be able to favorize one song only. Many people only talk about albums like Holy Diver and Last In Line, probably because they don't really know all his work..or they never took the time to listen to the other Dio albums. If you are a true fan of Ronnie James Dio, you will know what I'm talking about.
6. On a lighter note, in the last month the new Masterplan album “Time to be king” released. You sing with peak performance. How did it happen that you come back to Masterplan?

We already talked about it in 2008, but I was too busy and had no time to work on a new Masterplan album till about one year later.
They were willing to wait for the right time, and the album was postponed. Then Roland came to see a Jorn show in Budapest, and we talked about how and when to schedule everything.
We already had some song ideas floating around, and me, Roland and Axel met several times to work on songs. We had writing sessions in Norway, Denmark, germany and Slovakia.

 

7. Are there any plans with Masterplan for a European/Germany tour?

At the moment there are no shows booket, but if the album does well we might consider it.
 

8. How hard/easy has it been to get yourself and your music known? How do you view downloads – do they help or hinder new artists?

There will always be new ways in business, and many has already been developed and established. Promotion through facebook, twitter, myspace and youtube are already common and important tools to promote a product, and if album sales are low these days, there are so many new alternative ways out there right now.....What about start selling the Jorn pod?
So many bands that wouldn't even get a record deal 20-30 years ago, can now produce their own albums due to modern technology. Our new technology works in many cases as a substitute for the lack of real talent, and when everyone can do it, the market is flooded with artists and the real talented ones will often drown. These are hectic times with a lot of information to handle, and to have the availability to choose is a good thing, but do we have the time to look for the good stuff?  Too many bands are trying to get attention at the same time. I think we are going back to basic in some ways and into the future in other ways. People seem to appreciate a great live band more these days, and I think the real good bands will survive in the long run. To have a clever business strategy that might bring you fast success is one thing, but going down the long hard road building a solid fan base over a longer period of time, still works well. The download problem is problably only temporarily, and readjusting to a new system that works better will take it's time. It wasn't without damage we went from Vinyl LP'S to cd's in the 80's either, and big changes will always be a problem to some, but a new way of thinking solution to others.

 

9. Any good rock 'n' roll tales to tell?
Too many for this interview;)
 

10. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?

The tax man....

11. Message to your fans...

Thank you all for the support through all these years, it's because of you I keep going.
Thank you Jorn and I hope to see you may be on Tour in Germany and all the best for the future.
    Thank you and all the best to you too:)


CD Review: TERRA NOVA - Come alive

(Frontiers Records / Release Date: 02.07.2010)
Wer kennt nicht die Scheiben „Living it  up“ und „Break Away“ von den holländischen TERRA NOVA. Jetzt veröffentlichen  TERRA NOVA ihr neues fünftes Album „Come Alive“ nach 14 Jahren Bandbestehen.
Die Band besteht - wie auf den ersten beiden ersten Alben - aus Fred Hendrix (Gesang, Gitarre), Ron Hendrix (Keyboard), Gesuino Derosas (Gitarre), Eric Coenen (Bass) und  Lars Beuving (Schlagzeug).  Die ersten beiden Alben waren Schmankerl im Melodicrock-Genre und wie verhält es sich mit dem neuen?
Eins vorweg, genau so. Typischer achtziger keyboardlastiger Melodicrock. Auf „Come Alive“ ist die Anzahl von Rocknummer und Balladen genau geteilt, wodurch man sagen kann, dass das Album etwas ruhiger geworden ist. Aber trotzdem gibt es sehr gute Mitsing-Choruse und eingängige Melodien. Ebenso kräftige Riffs und Hooks. Hier von sind vor allem die ersten drei Nummern auf „Come Alive“ zu erwähnen. In den Songs „Come Alive“, „Fighting yourself“ und „Holy Grail“ wurde  das alles vereint. Das ist einfach guter „Gute-Laune“-Rock der zum Mitsingen einlädt und groovig ist. Die vorhanden Balladen sind gefühlvoll mit ruhigen Melodien, leider sind - meiner Meinung nach - zu viele davon auf „Come Alive“ vertreten. Ein bis zwei „Gute-Laune“ Rocknummer mehr hätten dem Album von TERRA NOVA schon gut getan.
Nicht desto trotz besteht „Come Alive“ von TERRA NOVA  aus der idealen Mischung von Melodicrock und AOR. Eine Kaufempfehlung für jeden MelodicRock und TERRA NOVA Fan.      

          
4 von 5 Gitarren

Sonntag, 25. Juli 2010

Interview: SHINING LINE - Pierpaolo Monti

Jetzt ist es soweit und ich habe ein neues Interview für Melodic-Rock-Inside.com. Mein Interviewpartner ist der Kopf, Songwriter und Schlagzeuger von SHINING LINE. PIERPAOLO MONTI.
Hier ist das Interview im Orginal:
 
Hi Pierpaolo, I am Michael from Melodic-Rock-Inside.com. Thank you for having time for the interview. I have some question for you .

1. What are you currently up to?

Hi Michael! First of all greetings from Italy and thank you for this interview together, is a pleasure for me to be here on Melodic-Rock Inside!
This is busy period for me in the promotion of the Shining Line cd, with a calendar full of stuff like interviews and other things like this… but all in all, it’s a great moment with my album finally out in the melodic rock market! For this please let me send a huge thank you to Gregor Klee, the boss of Avenue Of Allies, who is doing an incredible work in the promotion of the Shining Line cd!

2. Could you take us through your excellent album 'Shining Line' and some of the ideas/stories behind the songs please...

Shining Line represent my lifetime dream now come true, I worked really hard to make it possible together with my mate Amos, and now we’re so enthusiastic about it!
The overall process of writing, arranging and recording all the songs it took at last 3/4 years, and especially it’s been an important investment from the financial side. That said, what we have now in our hands is absolutely what we always had in our dream, a professional AOR album with a huge bombastic sound and a “royal” cast of more than 30 guests coming from all the sides of the world, the greater part of them known as some of the most famous singers and musicians of the melodic rock scene.
In my songs I use to speak about arguments like personal stories, feelings and other things like these, but some of the lyrics go also to treat more actual subjects like as I’ve done in “Homeless’ Lullaby”, where I tell a story of a man that lost all in this difficult period, getting himself to face the hard life on the street without a home.
The album also contains the song “Still In Your Heart” (performed by the wonderful duet composed by Bob Harris of Axe and Sue Willetts of Dante Fox) which represent for a very important song, that I wrote some years ago for a close friend of mine, a girl called Simona. She was passig through a very hard moment in her life, and I thought to write this song to try to help her to come out from it.
Anyway any song contains a special story and/or message, what I can suggest to do is to listen to them with the booklet on your hand to read them carefully!


3. How has the reaction been so far, from reviewers and fans to the album? Are you pleased with the reviews and reaction to it?

I can say that I’m a little embarrassed for the astonishing reaction gained by the album until now, sometimes I can’t believe of what I’m reading inside the reviews or the comments of the fans around the web!
What I wanted to with Shining Line was to build up an album full of those elements that every AOR fan search inside his favorite music, just like great hooklines, big vocals, huge choruses and a deep bombastic sound. I’m first of all a deep fans of this kind of music, in my personal collection I own more than 4000 cds covering only all the melodic (hard)rock styles, and with Shining Line I’ve tried to explore all the sides of the music which I love to listen, breathe and live, putting in it all my emotions and deep love for the AOR world.


4. You have a lot of top name guests involved on your album including Robin Beck and Harry Hess . How did you meet up with them?

It’s been a long adventure, started thanks to my role of editor in chief of Hardsounds.it, one of the most known rock/metal websites in Italy. With it I had the immense opportunity to be in contact with some of my favorite artists, that I reviewed and/or interviewed being honored to do it!
I also use to support with Hardsounds some booking agencies in my country, and this allowed me to meet personally some of the guests of the cd, included for example Michael Voss that also take care of the fundamental sides of mix and mastering.
What I can say is that I’m astonished to see of how every guest brought an invaluable contribution in the songs where he/she was involved, putting inside every single song of Shining Line a real and unquestionable light. Please let me send through this interview a big thank you to all the guests involved for their incredible work on my album!


5. Where do you get your songwriting ideas from and who musically is an influence on you?

Regarding my influences, as I was saying few rows behind, I’m a deep supporter (and collector!) of all the melodic rock styles, starting from the chrome Class Metal sound to arrive to the relaxed and smooth westcoast/AOR style.
I buy every month tons of new releases of my favorite music, I love to listen to both new names of the scene, legends of the golden era and forgotten gems lost inside the infinite AOR book.
Talking instead about the songwriting, I usually take my inspirations from all the music I listen, movies, TV series, and, most of all, personal experiences. I love those songs where you can read a true story between the lines of the lyrics.


6. What's in the pipeline now?
What I’m doing now is dedicate totally myself to a full promotion of the Shining Line cd, and working also on a mighty japanese release of the cd, which should contain an alternative bonus track called “This Is Our Life” (which should replace the european bonus track “Follow The Stars”).
At the same time I’m writing a lot of new music, I’ve already ended the songwriting for 8/9 brand new songs, which I hope to record in future for a mighty chapter numer two of Shining Line. The only problem regarding this is related to the money needed, ‘cause I’ve invested together with Amos a big amount of them for the debut album, and I need to recover at last a good part of it to make the second album possible. I’ll keep my fingers crossed… ;)


7. Who are your musical heroes and why?

I have a true respect for all the bands, solo artists and musicians that play (and played) melodic rock music with great passion, ‘cause I love this style of music from the deepest corner of my heart. If you would like to know what I use to listen every holy day, you just have to take a list of melodic rock bands which start from letter “A” to “Z”, and you’ll surely find a lot of the names that I play everyday in my stereo!
If I have to mention just one name who is responsible for this passionate love for AOR music, I can say without doubt Bryan Adams, ‘cause my life changed in the early nineties thanks to the music of this for me invaluable artist. I must thank Bryan if, today, I’m here talking about my personal debut cd.


8. What really gets on your nerves and really annoys you at the moment?
One of the things which really gets on my nerves is to know that some of the AOR fans of the golden era refuse to listen to the music of the new comers of scene, considering it “too modern” (LOL) and incapable of propose music which is in some way at the same quality of their favourite names. You can understand that this is really stupid, ‘cause they risk of missing a lot of very good releases, and this finishing to look for them some years after on ebay or similar sites with a very high price. This is simply ridiculous.

9. Message to your fans...

Michael, first of all let me thank you for this very pleasing interview, for me it’s a real honor to have this chance to be featured here on Melodic-Rock-Inside. From a true melodic rock fan, I would like to thank all the supporters of this music for their endless belief in the melodies which keep our emotions alive everyday! Rock on!!!


THANK YOU, Pierpaolo for that great and friendly interview. I wish you all the best for your Band/Project SHINING LINE und and the current CD. Also I hope that your wish come true for a second one!!
Keep on rocking!

Donnerstag, 22. Juli 2010

CD Review: HARD - Time is waiting for no one

(Escape Music / Release Date: 26.03.2010)
Was wollen uns die Herren von HARD den mit dem Titel des Albums "Time is waiting for no one" den mitteilen? Das es Zeit ist sich mit den eigenen Zielen zu befassen oder einfach nur, das wir nicht lange warten sollten und uns das Album anzuhören? Ich habe mich für die zweite Variante entschieden und dieses war sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung. Straighter Melodic/Hard-Rock, qualitativ hochwertig produziert, wobei es heutzutage eigentlich Standard sein sollte. Und die Stimme von Björn Lodin, die man auch von Baltimoore kennt, ist einfach gigantisch. Die ungarisch/schwedische Band hat ein wirklich beeindruckendes Album mit "Time is waiting for no one" veröffentlicht. Um einzelne Titel hervorzuheben ist das Album viel zu ausgeglichen, für mich ragen "Four Leave Clover", "Lonesome Loneliness" und die Hammerballade "Love goes with anything" ein wenig heraus. Dieses Album von HARD ist ein beeindruckendes Stück Melodic-Rock-Geschichte. Von dem Album wird man sicher noch einige Titel in 20 Jahren hören. Ein muss in jeder Rocksammlung. 

Wertung: 5 von 5 Gitarren

CD Review: SCORPIONS - Sting in the tail

(No,Butyes! [Sony BMG] / Release Date: 19.03.2010)

Was soll man den über eine Band, die, wie die Scorpions aus Hannover, seit 40 Jahren im Musikgeschäft sind. Nun sie haben sich dazu entschlossen mit "Sting in the Tail" ihr (vorläufig) letztes Studioalbum auf den Markt zu bringen. Mal gucken wie lange dieser Vorsatz hält.
Die Herren um Klaus Meine und Rudolf Schenker haben mit diesem Album mit so einem Nachdruck darauf hingewiesen, das sich noch lange nicht zum alten Eisen gehören, das ich mir wahrlich nicht vorstellen kann, das nix mehr nachkommt. Sollte es tatsächlich das letzte Album geworden sein, haben die Scorpions mit "Sting in the Tail" wahrlich ein absolutes Hammerwerk zum Abschied hinterlassen. Hier sind 40 Jahre Musik auf einem Album vereint. Die Scorpions haben wohl im stillen mal ihre Alben durch gehört und von jedem so das ein oder andere erfolgreiche Stück auseinandergenommen und daraus neue Lieder gebastelt. Wen das Ergebnis so ausfällt, hat der geneigte Hörer auch nichts dagegen einzuwenden. Die Fans der Scorpions werden "Sting in the Tail" sicherlich lieben, aber auch die Fans, die nur die Balladen der Band
kennen, werden ihre Freude an diesem Album haben. Mein absoluter Lieblingshit ist die Hymne auf die berühmte "Loreley". Eine wunderschöne Ballade im Stille von "Winds of Change". Und das sie es krachen lassen können, ist auf weiten Strecken des Albums gut zu hören.
Fazit: Fans werden es kaufen und lieben und die Hasser werden es verteufeln. So ist das wohl überall, wobei die Scorpions schon sehr spalten.

Wertung: 5 von 5 Gitarren

Keep on rocking
M.R.

Montag, 19. Juli 2010

NEWS: Neues BANGALORE CHOIR Album

So hier noch eine heiße Nachricht! Das deutsche Label Metal Heaven veröffentlicht das neue Album der Amerikanische Band BANGALORE CHOIR am 24.09.2010!
Hier noch einige weitere Informationen: 

Im Jahr 1990 gründeten David Reece (ex-ACCEPT) und Drummer Rusty Miller in Los Angeles eine harte, aber melodische Rock-Band namens BANGALORE CHOIR. Im GIT in Hollywood stießen sie auf John Kirk und Danny Greenberg, mit denen sie die gleiche musikalische Vision teilten. Die ersten Songs, die die Musiker gemeinsam schrieben, hörten auf die Namen „All Or Nothin‘“ und „Slippin Away“, welche beide auf dem Album „On Target“ landeten. Während der Proben erwähnte Kirk den Gitarristen Curt Mitchell, welcher zuvor in der in Reno, NV, USA ansässigen Band RAZORMAID spielte. Rusty Miller stieg kurz darauf leider bei BANGALORE CHOIR aus und wurde durch Darek Thomas Cava (ex-BRUNETTE) ersetzt. Nach ein paar Shows bekam die Band Angebote von fast allen Labels in der Stadt und unterschrieb letztendlich einen Plattenvertrag bei Giant Records. Die Aufnahmen und die Veröffentlichung von „On Target“ erfolgte 1991/1992.
Im Jahr 2007 veröffentlichte David Reece mit den schwedischen Melodic Rockern GYPSY ROSE die CD „Another World“ und trat mit ihnen beim Sweden Rock Festival auf. In vielen Gesprächen mit seinen Fans kam immer wieder die Frage auf, wann es denn ein neues Album von BANGALORE CHOIR geben wird. Mit dieser Unterstützung seiner Fans fragte Reece Gitarrist Curt Mitchell und Bassist Danny Greenberg, ob sie Interesse hätten und nahmen die Herausforderung an. Der ehemalige U.D.O.-Gitarrist Andy Susemihl ist ebenfalls an der Gitarre zu hören, war als Produzent tätig und steuerte einige Songs für das Album bei. Am Schlagzeug saß Hans in’t Zandt. David Reece kommentiert: „Wir wussten, dass, falls wir eine neue Platte in Angriff nehmen würden, das alte Konzept wieder angewandt werden müsste. Das neue Werk heißt „Cadence“ und bietet wieder fette Gitarren, stampfende Rhythmen und Chorusse mit großen Hooks.“ 

Bangalore Choir werden im Oktober das H.e.a.t.-Festival in Deutschland und das Firefest in England spielen. Es gibt ebenfalls Pläne für Konzerte in Asien und den USA.
Get ready for Bangalore Choir!!!




News: Re-Issues VICE - "Made of Pleasure" und ONLY CHILD - "Only Child"

Hier habe ich eine Meldung über zwei Re-Issues vom Münchner Label Yesterrock.
Die Münchner werden am 23.07.2010 die beiden Alben VICE - "Made of Pleasure" (1988) und ONLY CHILD - "Only Child" (1988) wieder veröffentlichen.
Hier sind die Informationen von Yesterrock:

VICE - Made For Pleasure   (YESTERROCK / RELEASE DATE: 23.07.2010)

1988 unterschrieb die deutsche Rockformation ihren ersten Plattenvertrag bei BMG-ARIOLA. In Hannover fanden die Aufnahmen zum ersten Album mit dem Titel ‘Made For Pleasure’ statt. Einige Tracks schafften es sogar in die Charts, und auch live präsentierte sich die Gruppe erfolgreich in zahlreichen Städten Europas, u.a. auch als Vorgruppe von BONFIRE. Es war Chris Limburg, der Kopf von ‘VICE’, der 2 BONFIRE-Alben produzierte und 10 Jahre später als festes Mitglied an der Gitarre bei den Ingolstädtern einstieg.
Aber zurück in die 90er - VICE hatten einige TV-Auftritte und spielten zahlreiche Festivals. Die entsprechende Presse und die Radioshows trugen erheblich dazu bei, dass die Band immer erfolgreicher wurde. Dann jedoch traf die Jungs ein schwerer Schicksalsschlag. Sänger Jan Ghiantinie starb innerhalb von zwei Monaten an einer unheilbaren Krankheit. VICE hatten Mühe sich von dem Verlust zu erholen. Es dauerte zwei Jahre, bis man mit Alan Keen einen neuen Frontmann fand. Unter dem Titel ‘Second Express’ veröffentlichte die Band Mitte der 90er ihr zweites Album. Der dritte Longplayer ‘Shhh…’ erschien unter dem neuen Bandnamen ‘WET PAINT’, aufgenommen in den Good Night LA-Studios mit Unterstützung von Jim Crichton (SAGA), Richard Baker (SANTANA), Keith Olson (Producer of WHITESNAKE) sowie Glenn Hughes (DEEP PURPLE).
Chris Limburg sagt heute: ‘Ich bin glücklich und auch ein bisschen stolz, dass  das Münchener Label YESTERROCK in Zusammenarbeit mit SONY Deutschland unser erstes Album ‘Made For Pleasure’ noch einmal auflegt. Die beiden bisher unveröffentlichten Bonus Tracks wurden 1990 eingespielt, als die Band sich anschickte, etwas härter zu rauer zu werden. In diesem Sinne…Made For Pleasure’

Tracklist: 1. Feel My Body, 2. Last Day Of War, 3. Red Light Night, 4. Trouble In Paradise, 5. Bad Girl, 6. Made For Pleasure, 7. Running, 8. Rocking All Over The World, 9. Hot Summer Night Party, 10. Boys Got The Fever, 11. Sally, Bonus Tracks: 12. Circle, 13. Angels Crying



ONLY CHILD - Only Child (YESTERROCK / Release Date: 23.07.2010)
Das selbstbetitelte Debüt der Band von Paul Sabu, ONLY CHILD, erschien ursprünglich im Jahr 1988 bei Capitol Records. Nach einer neunmonatigen Songwriting-Phase, wurde ‚Only Child‘ innerhalb von nur drei Wochen eingespielt. Diese Veröffentlichung erzielte herausragende Presseresultate und Charterfolgte in mehreren Ländern und wurde vom Magazin Kerrang! zu einem der 40 besten AOR-Alben aller Zeiten gewählt. Über die Jahre wurde diese Veröffentlichung zu einer gesuchten Rarität.
Das in München ansässige Label Yesterrock veröffentlicht diese gesuchte Veröffentlichung  mit den beiden Bonus-Tracks ‚Young Guns‘ und ‚Vice Versa‘ nun neu. Das Album wurde von Robert Papst digital re-mastered.

1. Just Ask 2. Always 3. I Wanna Touch 4. I Remember The Night 5. Love To The Limit 6. I Believe In You 7. Save A Place In Your Heart 8. Rebel Eyes 9. Scream Until You Like It 10. Shot Heard Around The World; Bonus Tracks: 11. Young Guns 12. Vice Versa
www.yesterrock.com

Samstag, 17. Juli 2010

CD Review: PUSH UK - Strange World





















(AOR Blvd Records / Release Date: 2010) 
Um es vorweg zu nehmen: PUSK UK – „Strange World“ ist eine wahre AOR-Perle!! Die Britische Band mit dem amerikanischen Sänger David Saylor, dessen Stimme auch auf dem Album „Power“ von Altantic und von Siams „Language of Menace“ zu hören ist, macht astreinen AOR im Stil von HEARTLAND oder ALTLANTIC. Neben David Saylor besteht PUSH UK aus Brett Hammnond an der Gitarre, Keyboard ( ORION, Big Mouth), Paul Pryor am Bass ( ORION) und Rob Hewins an den Drums ( Sidewinder, Tony Mills, Siam, Martin's Wishbone Ash). „Strange World“ ist das erste offizielle Album von PUSH UK. Die Band nahm 12 AOR Songs im Jahre 1987 auf, hat sich dann aber 1990 aufgelöst. Aber jetzt - nach 20 Jahren - wurden die „alten“ Songs neu aufgenommen und vom neuen Britischen Label AOR Blvd Records veröffentlicht! Auf „Strange World“ kann man so direkt keinen Song hervor heben, da alle Lieder fantastische Melodien, eine hervorragenden Gesang und perfekte Arrangements haben. Die Refrains sind dynamisch und das ganze Album „Strange World“ besticht durch eine Power und Energie, die ich schon lange nicht mehr gehört habe. Zu Letzt auf dem auf dem ersten Heartland-Album und auf dem ALTLANTIC Album. Speziell will ich auf drei Songs eingehen. Zum einen auf den Opener der „Strange World“- „Stand up and fight“. Dieser Song besticht durch die Power und eine hervorragende Melodie und einem Refrain zum Mitsingen. Ein richtiger „Gute Laune Song“. Der Zweite ist „Red light“. Der Song erinnert stark an des Debut-Album von Heartland. Dieses Lied nimmt einen von der ersten bis letzten Sekunde ein. Perfekter Gitarrenpart, fantastische Stimme und eine im Ohr bleibende Melodie. Zuletzt will ich dann noch auf den Bonus-Track eingehen. Das ist die Ballade „Secret Lover“ von David Saylor auf spanisch gesungen! Diese Ballade hat alles was eine Rock-Ballade braucht. Diese Melodie und dann die ausgezeichnete Stimme von David auf Spanisch. Einfach genial!! PUSH UK braucht sich nicht mit „ Strange World“ vor irgendwem verstecken. Weder vor FM, Heartland noch vor anderen Größen aus dem AOR. Diese Scheibe ist mit einer der besten die es in diesem Genre gibt!! Was faszinierend ist - es brauchte 20 Jahre, bis solch ein geniales Album veröffentlicht wird! Hierfür muss man mehreren Danken das dies möglich wurde! Zum einen AOR Blvd Records, die dieses Werk nun veröffentlicht haben und auch hervorzuheben TONY MILLS (TNT, SHY). Ich lege allen AOR-Fans nahe dieses Album zu kaufen. Wenn euch FM, Heartland usw. gefällt, dann werdet ihr PUSH UK mit „Strange World“ lieben.

4,5 von 5 Gitarren 

CD Review: JORN - DIO

( Froniters Records / Release Date: 02.07.2010)

DIO“ das neue Album von Sänger Jorn Lande, ist wie der Titel schon sagt ein Tribute-Album an den vor kurzen an Krebs verstorbenen „Gesangs-Gott“ Ronnie James DIO. Dieser starb leider viel zu früh nach langer Krankheit, aber so was kann man nicht beeinflussen, also widmen wir uns dem neuen Album von Jorn Lande. Auf „DIO“ singt, covert Jorn Songs vom seinem Idol und Mentor, von dessen Zeit bei Rainbow, Black Sabbat und DIO. Er hielt sich auch 100% an die Vorgabe der Songs und es zeigt einmal mehr, was für ein Gesangskünstler Jorn Lande ist! Bis auf eine Nummer! Der Opener ist ein von Jorn geschriebener Titel, eine Hommage, an sein Mentor. „Song for Ronnie“! Der Text ist aus verschiedenen Titeln von Dio zusammengesetzt worden. Auch Jorns Gesangsleistung und Interpretationen bei einigen Titel, meiner Meinung nach vor allem zu erwähnen das fantastisch gesungene „Don`t talk to strangers“. Man mag von solchen Tribute-Album halten was man will, auch wenn in der letzten Zeit vermehrt solche Alben veröffentlicht worden sind, aber „DIO“ ist eine wahre Herzensangelegenheit für Jorn Lande. Dieses Album ist ein würdiger Nachruf auf Ronnie James DIO. Ein E-Mail-Interview wird die Tage von Jorn Lande folgen, wo ihr auch nachlesen könnt wie wichtig im diese Scheibe war.
Ich möchte keine Bewertung für die Scheibe abgeben, aber euch ans Herzen legen: Hört in Jorns neues Werk rein und bildet eure eigene Meinung!

Mittwoch, 14. Juli 2010

CD Review: AURAS - New Generation

(Frontiers Records / Release Date: 18.03.2010) 
Bei Hardrock oder Heavy Metal Musik aus Brasilien fallen einem die Bands wie Sepultura, Soulfly, Angra und Shaman ein. Jetzt gibt es auch eine Band die sich an AOR probieren.  Das Debute-Album „New Generation“ von AURAS wurde vom Denis Ward (Pink Cream 69) perfekt produziert, der Klang ist sauber und hat auch den nötigen Rums. Die Songs auf dem Album sind stark in den Achtzigern beheimatet und vergleichbar mit Bands wie Journey, Asia oder Survivor. AURAS besteht aus 3 Mitgliedern, von denen zwei – Gui Oliver (Gesang) und Ferpa Lacerda (Gitarre)- früher in Coverbands gespielt haben und einen Jazz-Schlagzeuger Edu Sallum. AURAS liefern hier mit ihrem MelodicRock-Debute „New Generation“ eine ordentliche Leistung ab, welche aber noch Luft nach oben hat. Die drei Bandmitglieder überzeugen sowohl musikalisch als auch im Songwriting. Aber AURAS sollte in der Zukunft sich ein bisschen von ihren Einflüssen verabschieden und auch mal eine Überraschung bzw. ihre eigene Handschrift  in die Songs packen. Für Fans von oben genannten AOR-Größen durchaus zu empfehlen.
Anspieltipps :   „Beauty of dreams“ und „Keep on loving you“
4 von 5 Gitarren

CD Review: TONY HARNELL & THE MERCURY TRAIN - Round Trip

(Frontier Records / Release Date: 02.07.2010)


TONY HARNELL dürfte einigen von euch bekannt sein - als Sänger der Bands Westworld, T.N.T. und Stargazer. Auf seiner Solo-Scheibe „Round Trip“ hat er einige Lieder dieser ehemaligen Bands mit Freunden – alles Musiker aus dem Nicht-Rock-Bereich - neu aufgenommen. Fans der Band T.N.T. werden sich über die 3 neuen Versionen von „1000 Lovers“, „Intuition“ und „Satellite“ freuen, welche alle wunderschön neue Arrangements bekommen haben. Diese Versionen gefallen mir persönlich sogar besser als die Originalen! Was man zu „Round Trip“ noch erwähnen muss, ist das alle Songs akustisch aufgenommen worden sind. TONY HARNELL zeigt auf „Round Trip“ was er doch für ein begnadeter Sänger/Musiker ist.  Also diese Scheibe sollte sich jeder Fan der obengenannten Bands mal zu Gemüte führen, es lohnt sich!  Und allen anderen Fans von anspruchsvoller Melodicrock Musik, die es auch ruhiger mögen, testet „Round Trip“ an. Ihr werdet es nicht bereuen!                                

Dienstag, 13. Juli 2010

CD Review: HUNGRYHEART - One ticket to Paradise

 (Tanzan Music, Fastball / Release date: 18.06.2010)

HUNGRYHEART ist eine italienische Melodicrock-Band. Das Album „One ticket to paradise“ ist das Zweite Album der Italiener. Das Debute-Album von HUNGRYHEART fand sehr große Beachtung in der Melodicrock-Szene und ich war sehr gespannt, wie das neue Werk ist.
HUNGRYHEART besteht aus Josh Zighetti (Gesang), Mario Percudani (Gitarre), Steve Lozzi
(Bass) und Paolo Botteschi (Guitar).
Beim „Werk“ HUNGRYHEART´s arbeiteten einige „bekannten“ Künstler mit - Nic olo Fragile von Gotthard am Keyboard beim Song „Let somebody love you“, Michael Voss (Mad Max, Casanova) verantwortlich fürs Mastering und Alessandro Del Vecchio (Edens Curse) für die Produktion. Die Produktion des Zweitlings von Hungryheart ist klar und sauber. Da wurde gute Arbeit geleistet.
Auf „One Ticket to Paradise“ ist alles vorhanden, was das Melodic-Rock-Herz erfreut.
Gute Kompositionen und eingängige, abwechslungsreiche Melodien. Zu erwähnen ist hier der Opener „Stand up“, der an den „Guten alten 80ziger Jahre Stadion-Rock“ aller Bon Jovi erinnert, der mit sehr guten Hooks überzeugt. Ebenfalls der Titelsong „One ticket to paradise“, der als geradliniger Song mit einer einvernehmenden Melodie aus den Lautsprechern kommt. Leider sind auf „One Ticket to Paradise“ auch einige Füller vorhanden, welche aber nicht schlecht sind. Ein Cover-Song ist auch auf dem Album vertreten, nämlich der Michael Jackson Song „Man in the Mirror“, welcher sehr ruhig ist. Über die komplette Spielzeit des Albums muss man die Gesangsleistung von Josh Zighetti erwähnen und auch das Gitarrenspiel von Songwriter Mario Percudani. Mario singt auch vier Lieder selbst, nämlich “Let Somebody Love You”, “A Million Miles Away”, “Love Is The Right Way” und “You Won´t Be Alone”. Welche auch alle samt zu der etwas ruhigeren Gattung von Liedern zu zuordnen sind und mit seiner weichen Stimme mehr als passend ist.
Hungryheart haben mit „One Ticket to Paradise“ ein ansprechendes neues Album am Start. Leider sind bisher im Jahre 2010 viele hochwertige Scheiben veröffentlicht worden, so dass man HUNGRYHEART’s neues Werk leicht übergehen könnte. Bitte überseht und vor allem überhört das sehr gute Album nicht und hört einfach rein. So ein sehr gutes Melodicrock-/AOR-Album muss Beachtung erhalten.

(4 von 5 Gitarren)

Samstag, 3. Juli 2010

CD Review: FOREIGNER - Can't slow down

(EarMusic / Release date: 26.02.2010)
Es ist schon einige Tage auf dem Markt, das neue Album von Foreigner. Viele eingefleischte Fans haben sich sicherlich gefreut, als es hieß, das Foreigner wieder ein neues Album herausbringt.
Aber genauso skeptisch waren sie sicher, ob das Album an alte Erfolge anknüpfen kann. Das einzige Ur-Mitglied der Band ist Mike Jones an der Gitarre. Hinzu gesellen sich an den Drums Brian Tichy (ex Billy Idol, Ozzy Osbourne), am Saxophone Michael Bluestein, am Bass Jeff Pilson (ex Dokken, McAuley-Schenker-Group), Thom Gimbel (ex John Butcher Axis) an den Keyboards und an den Vocals Kelly Hansen (ex Hurricane, Air Pavilion).
Letzterer drückt diesem Album eine ganz besondere Note auf. Der Gesang ist unvergleichlich cool, erinnert phasenweise aber doch ein wenig an Lou Gramm, was ja nicht der schlechtest Vergleich ist.
Das Album "Can't Slow Down" kommt für Foreinger sehr rockig rüber. Was sich mit dem letzten Studioalbum "Mr. Moonlight" aus dem Jahre 1994 schon zart angedeutet hatte, wird hier konsequent weitergeführt. Die Single "Can't slow down" rockt in bester Foreigner Manier los. Ist sehr eingängig und die Stimme von Kelly Hansen kommt hier besonders gut zum tragen. Das Album groovt durchgängig. Es ist teilweise Blues-lastig ("Fool for you anyway"), rockt und ist was zum Kuscheln, wie die Hit Single "When it comes to love" eindrucksvoll beweist. Es kann nicht mit dem Klassiker-Album "4" mithalten, den noch ist "Can't Slow Down" ein Foreigner Album auf dem Höhe der heutigen Zeit. Und wer weiß, wie die nächste Generation über diese Album denken wird.

Alte und neue Foreigner Fans werden an "Can't slow down" eine wahre Freude haben. Ich höre mir diese CD so oft wie möglich an, da es durchgängig cool ist und von der Produktion her absolut auf höchstem Niveau spielt. Besser geht nicht.

Also ab in den nächsten Shop oder Download Portal und kaufen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Keep on rockin.

M.R.

CD Review: MEAT LOAF - Hang Cool Teddy Bear


( Mercury / Release date: 23.04.2010)
Wer hätte das in seinem Alter noch erwartet? Der große alte Mann des Bombast-Rock wechselt doch tatsächlich sein Kuscheltier, nämlich von der Fledermaus hin zum Teddy. Ich war platt, als ich den Titel des Albums "Hang Cool Teddy Bear" las. Will uns Mr. Aday, wie Meat Loaf bürgerlich heißt, auf den Arm nehmen? Um diese Frage zu beantworten hilft nur eins:
Rein mit dem Silberling in den Player und starten.

Und was muss mein Weichspüler-Ohr den da vernehmen: Es rockt gleich richtig los.
So coole Gitarrenriffs und Breaks hatte ich von Meat Loaf nicht im geringsten erwartet. Dann warf ich doch mal kurz einen Blick auf die Protagonisten hinter dem Album. Desmond Child als Produzent, extra klasse. An den Gitarren haben sich dann auch mal so "No Names" wie Brian May oder Slash versucht. Bei soviel Klasse ist man natürlich bereit auch noch weiter gut zuzuhören. Mal gucken welche Überraschungen weiter auf uns warten. Und Meat Loaf (zu deutsch Hackbraten) enttäuscht niemanden. Außer die Leute, die wieder auf ein Bombast Album warten, a la Jim Steinmann. Das gibt es hier nicht zu finden. Teilweise geht die musikalische Wanderung bis an die Wurzeln des Schaffens von Meat Loaf hin. Die erste Single "Los Angeloser" erinnert mich stark an Sequenzen aus der "Rocky Horror Picture Show", in der Meat Loaf als Eddie mitgewirkt hatte. Für mich ist diese Lied ein absoluter Ohrwurm und radio-tauglich. Mein zweites Highlight auf dem Album ist "California isn't big enough". Da muss ich doch einfach sagen:
Meat Loaf, wenn dir California schon nicht groß genug ist, solltest doch mal 3 Kilo abnehmen. *lach*. Das Album hat soviele Facetten, das ich nur noch auf ein Lied eingehen möchte, nämlich den Schluss-Titel: "Elvis in Vegas". Das ist für mich das absolute Highlight auf dem Album.
Dieser Song hat für mich potential, um in die Geschichte der Rockmusik einzuziehen.

Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung zum Sound: Einfach nur fett und perfekt.

Fazit:

Es ist kein Klassiker a la "Bat out of hell", was man auch nicht erwarten kann. Bat out of hell ist und bleibt DAS Album von Meat Loaf. Nichts desto weniger ist "Hang Cool Teddy Bear" für mich das Album, das mich in diesem Jahr am positivsten Überrascht hat.
Ein absoluter Kauftip.

Keep on rockin.

M.R.