HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Mittwoch, 3. Februar 2010

CD Review: GOTTHARD - NEED TO BELIEVE

(Nuclear Blast /  Release Date: 04.09.2009)

Ja, was soll man über die Schweizer Jungs den nun schreiben. Das fällt mir mittlerweile (nach dem dritten Durchgang des Hörens) recht schwer. Die Jungs wollten laut eigener Aussage die breite Masse mit eingängigen Songs gewinnen. Das werden sie mit diesem Album wohl nicht schaffen.
Beim ersten Hördurchgang wollte ich nach „SHANGRI LA“ die Anlage gleich wieder ausmachen (was ich zum Glück nicht gemacht habe). Dieser Song erinnert mich doch stark an den Beginn der
90er, als DEF LEPPARD meinten, mit dem Album „SLANG“ was neues zu probieren.
Sorry Jungs, aber der Song ist es definitiv nicht. Mögen mich andere dafür zerreißen, aber das ist meine Meinung zu dem Lied. Ich finde auch, das Gotthard versucht hat, sowohl die breite Masse
(I know, you know, Don't let me down, Break away) für sich zu gewinnen, als auch die „alten“ Fans nicht zu vergessen (Ain't Enough, Rebel Soul, Right from Wrong, Unspoken words).
Das geht meistens schief, den die Masse will nicht alles hören und die alten Fans wollen was um die Ohren haben.

Zwei Lieder habe ich mal hinten angestellt: Zum einen „UNCONDITIONAL FAITH“ und zum anderen „TEARS TO CRY“.

Erstmal zum erstgenannten Titel:

Diesen Song musste ich mir doch gleich 5 mal reinziehen, um zu glauben, das ich richtig gehört habe. Nicht das der Song schlecht ist, nein ich finde ihn sogar sehr gut, aber ich fühlte mich an einen gewissen Jon Bon Jovi erinnert und vor allem an den Soundtrack zu „YOUNG GUNS“.
Dieser Song klingt gewaltig nach einer etwas heftigeren Version von BLAZE OF GLORY:
Wie gesagt, gut für die Masse und meines Erachtens radiotauglich.

Der zweite Song ist für mich das Sahnehäubchen auf der Scheibe:
Eine Klasse Ballade mit hohem Wiedererkennungswert. Für mich ein absolutes Highlight.

Mit „NEED TO BELIVE“ ist eine weitere „Ballade“ auf dem Album enthalten, welche ich aber
zusammen mit „SHANGRI LA“ zu den schwächeren Nummern zähle.

Anspieltipps sind:

I know, You know
Tears don't cry
Unconditional faith
Right from wrong und
Ain't enough.

M.R.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen