HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!

HERZLICH WILLKOMMEN AUF MELODIC-ROCK-INSIDE.COM!!!


In den nächsten Tagen versuche ich die Tourdates und die Release Dates wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.
Melodic-Rock-Inside hat auch eine Internet-Radio-Station auf www.laut.fm/melodic-rock-inside .

Auch ist Melodic-Rock-Inside.com immer noch auf Facebook vertreten. Rechts oben findet Ihr den "Gefällt mir" Button, der sich jetzt schon über extreme Benutzung freuen würde.

Also, keep on rocking!

PS: Ich bin offen für Fragen, Kritiken und Anregungen !
E-Mail: info@melodic-rock-inside.com
EUER FLAKES

Mittwoch, 24. Februar 2010

CD Review: GIANT - PROMISE LAND

(Frontiers / Released Date: 26.02.2010)



Lange musste ich warten bis ich die neue GIANT anhören durfte.
Wer kennt nicht Ihre 1.Kult-Scheibe „Last of the runaways“ und die nicht schlechtere „Time to burn“!
Wieder dabei sind David Huff (Drums) und Bassist Mike Brignardello. Leider fehlt Dann Huff, der Hauptsongwirter der ersten beiden Scheiben von Giant. Dafür haben sich Giant für „Promise Land“ noch Terry Brock (Ex-Strangeways) am Gesang und an der Gitarre John Roth von Winger in die Band geholt. Das gute Gitarrenspiel und Solos von John Roth sind ein Highlight auf „Promise Land“. Aber Dann Huff ist trotzdem an einigen Songs beteiligt. Er steuerte für das Album sein Können als Songschreiber für die Ballade “Our Love” und die rockenden Tracks “Double Trouble”, “Plenty Of Love” und “Save Me” bei.  Auf den Songs “Save Me” und “Believer” hört man ihn dann auch an den Gitarren.

Von Anfang an spielen GIANT auf „Promise Land“ guten Melodicrock/Hardrock, mit einem ähnlichen Stil wie auf den 3 vorherigen Alben plus Moderne Einflüsse, eine gesunde Mischung eben.
Aber es fehlt das gewisse etwas, das die ersten beiden Alben ausgemacht hat. Die wirkliche Veränderung ist im Gesang. Terry Brock hat eine großartige Stimme, anders als die charismatische von Dann Huff auf den vorherigen Alben, aber mehr als gut genug, um diesem Album gerecht zu werden. Er ist eine gute Wahl gewesen!
Der Opener „Believer“ ist guter durchgängiger Song mit tollen Riffs (Lead Gitarre Dann Huff!) und einer guten Melodie.
Neben dem Opener wären noch zu erwähnen das rockige „Two worlds“, das eingänige „Plenty of love“ und der Titeltrack „Promise Land“. Auch eine sehr gute Ballade ist auf dem Album wie man es von früher von Giant gewohnt ist.
Our Love“ !

Ein sehr gutes Album für den Anfang im Jahre 2010, alle die Melodicrock und Hardrock lieben
oder auch alle Giant Fans werden meiner Meinung nicht enttäuscht mit „Promised Land“. Dennoch kommt es aber nicht an die ersten beiden Alben von Giant heran.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen